A-Junioren vermeiden Abstieg

Anzeige
Für die B-Junioren wachsen die Bäume auch nicht in den Himmel. Foto: Bangert
 
Deutlich unterlagen die B-Junioren gegen Ratingen. Foto: Bangert

Die Werdener C-Junioren bleiben krasser Außenseiter im Aufstiegsrennen

Die Erwartungen waren ohnehin gedämpft. Zu recht, wie die Partie der C-Junioren gegen Remscheid schonungslos aufdeckte…

Wenn es um höhere Ligen geht, ist der SC Werden-Heidhausen trotz seiner durchaus erfolgreichen Nachwuchsarbeit weiterhin krasser Außenseiter. Von Beginn an machte der Gast Druck, die Hausherren waren völlig überfordert und nicht in der Lage, sich konstruktiv aus der Umklammerung zu lösen. In dieser Relegation kann es durchaus ums Torverhältnis gehen, dementsprechend jubelte Remscheid über eine frühe 2:0 Führung. Erst konnten die Löwentaler nicht klären, dann trauten sie sich über die Mittellinie und wurden prompt perfekt auskontert. Nach einer Ecke fiel das 0:3, mit Glanzparaden verhinderte Torhüter Fion Wittig danach Schlimmeres. Erst flog er durch seinen Kasten, dann hatte der Keeper Glück, als Remscheid nur den Pfosten traf, anschließend reagierte er vorzüglich bei einem Schuss aus kürzester Distanz. Der Pausenpfiff rettete die Löwentaler. In der zweiten Halbzeit wurde Werden etwas mutiger, packte weiter vorne an. Allerdings offenbarte die Hintermannschaft nun große Lücken, in die der FC beim 0:4 hereinstieß. Kurz darauf rettete Laurenz Niehues noch soeben auf der Linie.

Ehrentreffer

Immerhin, in der 47. Minute lief ein Konter über Alex Lewe, der zunächst am Torwart scheiterte. Doch das Leder prallte zum gerade eingewechselten Linus Bramlage, der ein wenig verkürzen konnte. Im Gegenzug fiel jedoch der fünfte Gegentreffer, die SCler boten kaum noch Gegenwehr. Da Werden schon viermal gewechselt hatte und Lewe nicht weitermachen konnte, mussten die Gastgeber die letzten Minuten in Unterzahl zu Ende spielen. Das 1:7 Endergebnis spiegelt die Kräfteverhältnisse nur annähernd wider. Über die gesamte Spieldauer wurde kaum ein Zweikampf gewonnen. Zwar ist im Prinzip noch nichts verloren: Doch nur wenn die Löwentaler das finale Spiel in Nettetal zweistellig gewönnen, hätten sie noch Chancen auf den Sprung in die höhere Spielklasse. Davon wagt nun wirklich keiner zu träumen. Das Abenteuer Niederrheinliga möchten die Werdener dennoch mit Stil beenden. Nach zweimal voller Hütte im Löwental wollen die Fans ihre Helden auch in der Fremde unterstützen. Für die Fahrt nach Nettetal wurde eigens ein Mannschaftsbus gechartert, der die Fans für 10 Euro an den Niederrhein bringt. Tickets sind bei Marcel Schäfer erhältlich, Reservierungen können unter m.schaefer95@web.de oder 01573-9050275 vorgenommen werden. 

Klassenerhalt

Die A-Junioren trafen in einem Entscheidungsspiel auf den Nachwuchs des frischgebackenen Bezirksligisten SG Kupferdreh-Byfang. Der mögliche sechste Absteiger aus der Leistungsklasse musste ausgespielt werden. Nach schwachem Beginn lag Werden schnell zurück, übernahm dann aber das Kommando. Haarsträubende Fehler in der Defensivarbeit ermöglichten Kupferdreh jedoch immer wieder Nadelstiche. Niclas Wessel scheiterte am Torwart, auch der Nachschuss von Vincent Kampler Montessi wurde pariert. Als aber Wessel aus gut 25 Metern draufhielt, zischte das Leder unhaltbar in die Maschen. Im zweiten Durchgang wurden beide Mannschaften immer nervöser. Werden war jetzt das bessere Team, Kupferdreh fand fast nicht mehr statt. In der 79. Minute flankte Kampler Montessi, in der Mitte stocherte Levin Lojewski das Leder zum umjubelten 2:1 über die Linie. Vier Minuten Nachspielzeit waren vergangen, der SC startete einen letzten Konter. Da wurde Niclas Wessel überhart angegangen und musste ins Krankenhaus transportiert werden. Ein unschöner Ausklang eines bis dahin fairen Spiels. Die Löwentaler können nun endgültig für die kommende Saison mit der Leistungsklasse planen.

Zweistellig

Die U13 Mädchen setzten sich trotz vieler fehlenden Stammspielerinnen souverän gegen die DJK Mintard durch. Obwohl der SC mit einem Rumpfteam antrat, hatten die Gäste aus Mülheim keine Chance. Zur Halbzeit führte Werden bereits mit 4:0, Greta Grüning (3) und Filippa von dem Borne hatten getroffen. Der Endstand lautete 10:0 nach weiteren Treffern von Greta Grüning (5) und Filippa von dem Borne. Vor der abschließenden Partie in Schonnebeck ist den Löwentaler Mädchen der hervorragende dritte Tabellenplatz nicht mehr zu nehmen.
Beim SC Velbert testeten die neuen D-Junioren. Das Team um Trainer Carsten Haarmann ging nach einer Viertelstunde durch Jan Oldigs in Führung, lag aber zur Pause mit 1:2 hinten. Gute zehn Minuten vor dem Ende gelang Noah Thiemann Torres der verdiente Ausgleich.
Dass die Bäume nicht in den Himmel wachsen, mussten die ambitionierten B-Junioren erkennen. Die Trainer Marcel Schäfer und Kevin Saalbach erlebten zwei schwächere Auftritte ihrer Schützlinge. Beim VfL Duisburg-Süd gab es ein 0:2, welches schon kurz nach der Pause feststand. Gegen Ratingen 04/19 II konnte Tobias Jerghoff zwar noch im ersten Durchgang auf 1:2 verkürzen, doch nach dem Seitenwechsel sah der SC kein Land mehr und musste mit 1:5 die Waffen strecken.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.