Damen begeistern zum Auftakt

Anzeige
Lisa Resing voll konzentriert: Die Werdener Nachwuchshoffnung guckte beim 2:0 die Torhüterin aus. Foto: Bangert
 
Caro Koch setzte mit dem 7:0 den Schlusspunkt unter eine hervorragende Darbietung der SC-Damen. Foto: Bangert

Spiele der Fußballer – SG Werden 80 siegt, Herren des SC Werden-Heidhausen verlieren allesamt


Die Herren des SC Werden-Heidhausen gingen unter. Das „schwache Geschlecht“ dagegen überzeugte, nach ihrem sehr gelungenen Auftakt haben die Werdener Amazonen neue Fans dazu gewonnen. Auch die SG Werden 80 war erfolgreich, trotz einer Masse an Ausfällen.

Kreisliga A

SC Werden-Heidhausen Damen gegen TuS Helene 7:0
Das hat Spaß und vor allem Lust auf mehr gemacht! Zunächst kam der Gast mit Schwung, Torhüterin Nele Bielefeld musste mehrmals eingreifen. Dann aber fasste sich Innenverteidigerin Nina Schmidt ein Herz, marschierte vor, spielte Doppelpass mit Cathi Will und nagelte den Ball ins Toreck. Trainer Simon Freisenhaus frohlockte: „Da gibt es gar keinen Superlativ für!“ Ein gestochen scharfer Pass von Nadine Ficht durch die Schnittstelle fand Lisa Resing, die beim 2:0 die Torhüterin ausguckte. Im Fallen erzielte Josie Schedlowski das 3:0, dann war Pause.
Nun waren die Gäste platt, während Werden grandios aufspielte. Die eingewechselte Jule Drews traf zum 4:0, Nina Schmidt setzte sich vor ihrem 5:0 rigoros im Strafraum durch. Das 6:0 erzielte wieder Schmidt, als sie nach feiner Vorarbeit von Drews von der Strafraumgrenze draufhielt. Den Schlusspunkt setzte Caro Koch, als sie einen Pass von Resing zum 7:0 veredelte. Jule Drews traf noch den Pfosten und Lisa Resing jagte das Leder über die Latte, dann war Schluss. Im nächsten Heimspiel gegen TuS Essen-West 81 II ist fest der nächste Sieg eingeplant.

Heisinger SV gegen SC Werden-Heidhausen I 3:1
SC-Trainer Danny Konietzko hatte es befürchtet: Sein verjüngtes Team tut sich gerade auswärts schwer. Schwach der Auftritt im Pokal, wenig erfolgreich der Ausflug zum Heisinger SV, einem der heißen Titelkandidaten. Früh lag Werden zurück, ein durchgebrochener Stürmer umspielte noch Torwart Leo Krick und schob den Ball ins leere Tor. Werden zeigte unbeeindruckt, hatte die Chance zum 1:1, auf der Gegenseite traf Heisingen den Pfosten. Nach 22 Minuten konnte Nick Hölzer ausgleichen, aber noch vor der Pause ging Heisingen durch einen schnellen Konter wieder in Front.
Im zweiten Abschnitt hatte Werden deutlich mehr Spielanteile, doch nach einer Stunde wurde ein Gegenangriff der Gastgeber gefährlich, Tobias Kammann hielt am Trikot, der Angreifer fiel direkt vorm Strafraum. Folge war die Rote Karte gegen den Werdener, der fällige Freistoß führte zum 3:1 für Heisingen. In der Schlussphase war der SC auch in Unterzahl das klar bessere Team, das vermeintliche 2:3 zählte jedoch wegen eines umstrittenen Abseitspfiffs nicht.
Daheim gegen die noch punktlose Reserve aus Burgaltendorf werden nach den zwei Auswärtsniederlagen nun wieder drei Zähler angestrebt.

SG Werden 80 gegen SuS Niederbonsfeld 2:0
Trainer André Bausch war ein wenig blass um die Nase: „Heute fehlen mir elf Spieler.“ Verletzungen, Sperren, ein Junggesellenabschied: Gut, dass die 80er inzwischen einen richtig großen Kader beisammen haben. Nach einer streckenweise erbarmungswürdigen Partie konnte Bausch sich freuen: „Es hat gereicht!“ Zuvor hatten besonders die Gäste alles vermissen lassen, was ihnen eine Berechtigung für die Kreisliga A verschaffen könnte. Die ersatzgeschwächten Gastgeber dagegen benötigten nur eine solide Vorstellung, um zu siegen. Hinterher ärgerte höchstens die unbefriedigende Chancenverwertung.
Björn Förster, Marvin Baumeister und Markus Dymala hatten die Führung auf dem Fuß, dann fand ein langer Ball von Patric Sondermann den enteilten Mittelstürmer Dymala, der seelenruhig zum 1:0 einschieben konnte. Bei einer Direktabnahme von Dennis Jahnscheidt war der SuS-Keeper zur Stelle. Sein Gegenpart auf Werdener Seite verlebte bis kurz vor der Pause einen ruhigen Nachmittag, dann verhinderte Manuel Will aber mit einer Großtat den Ausgleich.
Nach dem Seitenwechsel ging es weiter mit Angriffen der 80er, doch Sondermann verpasste zweimal die Entscheidung. Weitere Treffer wären drin gewesen, dann tankte sich Marcel van Emmenes auf links durch, Marvin Baumeister hielt die Picke hin, das Leder rauschte zum 2:0 über die Linie. Der kommende Gastgeber SV Leithe ist im Aufwind, konnte nun seine erste Partie gewinnen.

Kreisliga B

Heisinger SV II gegen SC Werden-Heidhausen II 2:0
Der Absteiger kommt einfach nicht in Tritt. In Heisingen konnte nur eine Rumpftruppe antreten, die drei Trainer setzten sich allesamt auf die Ersatzbank.
Nach 14 Minuten lagen die Löwentaler zurück, die eingewechselten Routiniers Sven Jaeckel und Christian Scheidgen sollten für Struktur sorgen, aber vorne fehlte weiterhin die Durchschlagskraft. Vier Minuten vor dem Abpfiff legte Heisingen den Werdenern einen zweiten Treffer ins Tor, die Begegnung war entschieden. Jetzt kommt Kellerkind Niederbonsfeld II mit nur einem einzigen Zähler ins Löwental.

Kreisliga C

SG Werden 80 II gegen TC Freisenbruch II 0:6
Torschützen: Fehlanzeige
SC Werden-Heidhausen III gegen Winfried Kray II 1:7
Torschütze: Moritz Trah.

So rollts Leder:

Sonntag, 4. September:
9.15 Uhr: SG Werden 80 II gegen Preußen Eiberg III, Löwental.
11 Uhr: SC Werden-Heidhausen I gegen SV Burgaltendorf II, Löwental.
13 Uhr: SC Werden-Heidhausen II gegen SuS Niederbonsfeld II, Löwental.
13.15 Uhr: TC Freisenbruch II gegen SC Werden-Heidhausen III, Bergmannsbusch.
15 Uhr: SV Leithe gegen SG Werden 80 I, Wendelinstraße.
15 Uhr: SC Werden-Heidhausen Damen gegen TuS Essen-West II, Löwental.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.