Damen schaffen Sensation

Anzeige
Die 3. Herren warfen insgesamt 32 Tore, doch es reichte nicht. Foto: Bangert
 
Stephan Schmücker und seine Mitstreiter liefen zu oft in Tempogegenstöße. Foto: Bangert

Landesligist überrascht den Tabellenzweiten und die 1. Herren revanchieren sich

Die Werdener Landesliga-Damen haben einen gut beim Spitzenreiter aus Überruhr! Mit einem fast schon sensationellen räumten sie den Tabellenzweiten Ratingen aus dem Weg. Netter Nebeneffekt: Werden kletterte in der Tabelle…

HSG Werden / Phönix gegen TV Ratingen 36:28
Tore: Osterwald (14), Falke (6), Abberger (5), Brenner (3), Berking (2), Majic (2), Mertes (2), Kleeberg, Lutz.
Andre Gutjahr hatte es geahnt. Der Trainer traute seinen Damen die Überraschung gegen den Tabellenzweiten zu. Recht sollte der Übungsleiter behalten…
Die erste Halbzeit zeigte schnell, dass die HSG hochmotiviert war. Der haushohe Favorit Ratingen wurde in den ersten Minuten mit einer offenen Deckung überrumpelt und wusste nicht damit umzugehen. Ein schnelles, geradezu hektisches Spiel spiegelte sich in einer erstaunlichen Torausbeute wider. Allein in der ersten Hälfte fielen insgesamt 37 Tore. Bis zum 17:17 in der 28. Minute waren beide Teams absolut auf Augenhöhe, dann zog Werden an und ging drei Toren Vorsprung in die Kabine.
Nach dem Wechsel steigerten sich die Gutjahrs Damen in der Abwehr, nutzten aber weiterhin die sich bietenden Torchancen. Ratingen holte zwischenzeitlich wieder etwas auf, haderte dann aber mit Pech im Abschluss. Den Gastgebern war das herzlich egal, sie boten eine starke Teamleistung, aus der Inga Osterwald, Charlotte Falke und Hanna Abberger besonders überzeugen. Am Ende war das Ergebnis schon fast zu deutlich, als dass es den Spielverlauf dieser extrem torreichen Partie wiedergibt. Beim Schlusspfiff freuten sich Mannschaft und Trainer über den so nicht erwarteten klaren Erfolg. Die HSG konnte mit ihrem vierten Sieg in Folge wieder an Uerdingen vorbeiziehen und sich auf den vierten Platz der Landesliga schieben.
Mit nun 18:14 Punkten dürfte die Qualifikation zur „verschlankten“ Landesliga kaum mehr zu nehmen sein.

Höchster Saisonsieg

Bayer Uerdingen gegen DJK Werden I 27:36
Tore: Clasen (6), Dewald (6), Pfeffer (6), Krauthausen (5), Mallach (5), Bous (3), Vollmer (3), Elsbecker (2).
Die Hinspielniederlage war einer der schwärzesten Stunden für die Grün-Weißen. Die DJK gab seinerzeit eine Sechs-Tore-Führung in der Schlussviertelstunde noch aus der Hand. Nun „revanchierten“ sich die Löwentaler bei Bayer Uerdingen. Gegen den Tabellennachbarn zeigten die Grün-Weißen mit vorbildlichem Teamspirit die wohl bisher beste Leistung der laufenden Saison. Von Beginn an lagen die Löwentaler in Führung, standen sicher in der Abwehr und verwerteten die sich bietenden Torchancen im Angriff. Vor allem Michael Dewald und Malte Mallach auf den Halbpositionen waren von der Abwehr der Gastgeber kaum zu halten und trafen nahezu nach Belieben. Nachdem Werden sich eine Sechs-Tore-Führung erarbeitet hatten, kamen die Uerdinger etwas besser ins Spiel und verkürzten, mit 14:11 ging es in die Pause. Nach dem Wechsel steigerten sich die Grün-Weißen weiter, erhöhte den Angriffsdruck, nutzten konsequent ihre Torchancen und zogen auf 23:16 davon. Irgendwo spukte noch das katastrophale Hinspiel in den Hinterköpfen, doch inzwischen ist die DJK mental viel stabiler als noch zu Saisonbeginn und übersteht kritische Phasen deutlich besser. Die Löwentaler ließen nicht nach und erzielten den höchsten Sieg der Saison. Mit dieser gezeigten Leistung kann die Truppe von Trainer Bril beruhigter in die kommenden Begegnungen gehen, obwohl es immer noch sehr eng im unteren Tabellendrittel der Landesliga bleibt. Immerhin wurde nun auch der direkte Vergleich gegen Uerdingen gewonnen. Dieser kleine Vorteil könnte in der Endabrechnung noch sehr wichtig werden.

Bärenstarke erste Halbzeit

HSG Werden / Phönix II gegen SuS Haarzopf 21:11
Tore: K. Schwätzer (7), Wahser (4), Kruthoff (3), Lehnhoff (3), Chr. Schwätzer (2), Slanina (2).
Durch eine bärenstarke erste Halbzeit konnte die HSG-Reserve einen ungefährdeten Erfolg einfahren. Schon nachzwölf Minuten führte werden mit 11:2, dann erst kamen die Gegnerinnen besser ins Spiel, mit 13:4 wurden die Seiten gewechselt. Im weiteren Spielverlauf geriet der Sieg nie in Gefahr und die HSG II konnte ihren 4. Platz verteidigen.

DJK Werden II gegen SG Überruhr III 30:30
Von Beginn an war das Spiel gegen den Tabellennachbarn SG Überruhr IIIhart umkämpft. Keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. Die Grün-Weißen lagen aber immer knapp in Führung. Nach einer ausgeglichenen erster Halbzeit wurden mit 14:14 die Seiten gewechselt. In der 55. Minute konnten die Löwentaler mit 28:25 in Führung gehen, doch es gelang ihnen nicht, diesen Vorsprung bis zum Schlusspfiff zu verteidigen. Gegen den routinierten Gegner kam es letztlich zu einer Punkteteilung kam. Der einzelne Zähler hilft nicht wirklich weiter, der Kampf um den Klassenerhalt in der Bezirksliga bleibt spannend.

DJK Werden III gegen SC Phönix 32:46
Trotz einer guten Leistung im Angriff, immerhin konnten sie 32 Treffer erzielen, standen die Werdener Routiniers hinterher wieder mit leeren Händen da. Am Ende gab es gegen den Tabellennachbarn eine klare Niederlage. In einer torreichen Begegnung fielen die meisten Gegentore durch Tempogegenstöße nach Ballverlusten der Löwentaler.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.