Den Spitzenreiter gestürzt

Anzeige
Trainer Markus Graf sah seine U17 lauf- und kampfstark, hier Emily Stockter. Foto: Bangert
 
Ines Seeliger von den U17 Mädchen kämpfte um jeden Quadratmeter des Spielfeldes. Foto: Bangert

Spiele der Jugendfußballer mit spannenden Wendungen und tollen Toren

Was für ein Wochenende! Die C-Junioren drehten einen 1:3 Rückstand und stürzten so den Spitzenreiter vom Thron. Bei den D-Junioren platzte der Knoten, endlich gab es wieder einen Sieg. Tolle Tore begeisterten die Zuschauer.

Im ersten Spiel der Rückrunde brauchten die U15 Mädchen beim Tabellensechsten in Langenberg Anlauf, um auf Touren zu kommen. Die Anfangsphase des Spiels verschliefen die Löwentalerinnen und so stand es zur Pause leistungsgerecht torlos. Offenbar gelang der Weckruf von Trainerin Inga Vorholt, denn der SC erspielte sich jetzt Chance um Chance. Die Gastgeberinnen fanden keine Gegenmittel mehr. Am Ende hieß es deutlich 5:0 aus Werdener Sicht, die Tore steuerten Luisa-Sophie Oru (2) und Anna Hömßen mit einem lupenreinen Hattrick bei.

Substanzverlust zu groß

Nicht leicht haben es zurzeit die U17 Mädchen. Unfassbares Verletzungspech und Erkrankungen machen dem Team der Trainer Markus Graf und Ralf Zuschlag das Leben schwer. Gegen die Sportfreunde 07 konnte Werden nur in Unterzahl antreten. Der Gast verzichtete darauf, fairerweise Gleichzahl herzustellen. Doch die Hausherrinnen ließen sich davon nicht beirren, nach etlichen Großchancen traf endlich Jolina Steinmann zur verdienten Führung. Aber der Substanzverlust war zu groß. Die Beine wurden immer schwerer, dennoch kämpften die Löwentalerinnen um jeden Quadratmeter des Spielfeldes. Besonders Ines Seeliger verausgabte sich völlig. Im zweiten Durchgang rutschte ein Weitschuss überraschend durch, nach diesem Ausgleich quälte sich das Werdener Lazarett noch soeben ins Ziel.
Nach einer Phase von sechs sieglosen Spielen war es endlich wieder so weit. Nach einem sehr überlegen geführten Match schickten die D-Junioren Sportfreunde 07 mit 5:0 nach Hause. Durch den verdienten Erfolg hat Werden nun sieben Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone. Das 1:0 wurde präzise von Jason Wefers vorbereitet, Linus Abramowski nahm den Ball volley, ein Traumtor. Dann schien das Tor der Gäste wie vernagelt. Beste Chancen im Minutentakt konnten nicht verwertet werden, da immer ein Bein oder Kopf noch im Wege war. Als Lenni Konietzko einen Eckstoß zum 2:0 einköpfte, war der Bann gebrochen. Abramowski legte das beruhigende 3:0 nach. Werden blieb dominant und ließ noch das 4:0 durch den gut aufgelegten Linus Abramowski und das 5:0 durch Alex Lewe folgen. Die Trainer Michael Koke und Dietmar Munsch freuten sich darüber, was für schönen und effektiven Fußball ihre Mannschaft spielen kann. Nun geht es zum Nachholspiel bei Adler Union Frintrop.

Spannung an der Spitze

Den C-Junioren gelang ein Paukenschlag: Sie brachten dem Tabellenführer ESC Preußen die erste Saisonniederlage bei, revanchierten sich so für die bittere 1:2 im Hinspiel. Gleichzeitig stieß der SC die Preußen von der Tabellenspitze und hat sie nun selbst fest im Blick. Dabei hatte Trainer Pascal Duisken zwei völlig verschiedene gesehen: „Im ersten Durchgang waren wir nicht gut.“ Nach einer Viertelstunde lagen die Hausherren mit 2.0 vorn. Erst nach und nach kamen Werdener Offensivbemühungen, kurz vor dem Pausenpfiff verkürzte Tobias Jerghoff. Nach Wiederanpfiff stellte der Spitzenreiter den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her, wollte nun die Gäste in Grund und Boden stürmen. Doch dann traf Niclas Wessel zum 2:3. Trainer Duisken erinnert sich: „Ab da habe ich fest daran geglaubt, dass wir hier noch gewinnen.“ Selbst nach dem Ausgleich durch Goalgetter Wessel stürmten die Preußen unkontrolliert nach vorn, offenbarten riesige Lücken in der Hintermannschaft. Der Abwehrreihe ging immer häufiger die Übersicht verloren und sie zeigte Auflösungserscheinungen. Folge war der 4:3 Siegtreffer durch Niclas Wessel zwei Minuten vor dem Abpfiff. Der große Favorit war entzaubert. Nun wird es echt spannend an der Spitze der Leistungsklasse. Der neue Tabellenführer ETB SW Essen II hat nur zwei Punkte mehr auf dem Konto als Werden und muss nun gegen die Preußen ran. Der SC dagegen holt am 1. März die ausgefallene Partie gegen Schonnebeck nach.

Leihgaben waren Türöffner

In Mintard waren die B-Junioren vorgewarnt. Sie hatten das Hinspiel verloren, allerdings aufgrund dreier nicht spielberechtigte Mintarder Akteure die Punkte zugesprochen bekommen. Diesmal war es eine einseitige Sache. Dabei waren die beiden Leihgaben aus der C-Jugend, Julian Hoppe und Niclas Wessel, mit ihren beiden Toren in der ersten Halbzeit der Türöffner zum Auswärtssieg. Nach der Pause war es ein Spiel auf das Tor der Gastgeber: Chancen über Chancen boten sich den Löwentalern, so dass der Sieg nach weiteren Toren von Felix Konietzko, Till Partenheimer, Vincent Kampler Montessi und einem wunderschönen Freistoßtor von Kapitän Levin Lojewski mit 6:2 noch zu niedrig ausfiel.
Bei der ESG lagen die A-Junioren früh zurück. Die Gastgeber von der Hubertusburg zeigten sich gnadenlos gut und effektiv. Trainer Sebastian Paas akzeptierte die Niederlage: „Auch wenn ein 0:9 immer extrem bitter ist, muss man den Hut ziehen vor der Leistung des Gegners. Punkten sollten wir dafür in den nächsten Spielen. Nach dem freien Karnevalswochenende geht es zum Nachholspiel nach Kettwig, dann empfangen wir den TuS Holsterhausen.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.