Den U13 Mädchen gelang ein Paukenschlag! Spiele der Jugendfußballer – Werdener Teams hielten gut mit

Anzeige
Die U13 Mädchen hatten viel Spaß in der Halle.

Die Mädchen reisten nach Mülheim-Heißen, um dort in einer schönen, lichtdurchfluteten Halle ihre Kreismeister auszuspielen.

Für die U17 Mädchen war erst im Halbfinale Schluss, gegen einen Niederrheinligisten schieden sie erwartungsgemäß aus und wurden so immerhin drittbeste Mannschaft des Kreises.

Die U13 wurde von Interimstrainer Kevin Saalbach betreut und begann das Turnier mit einem Paukenschlag. Der erste Gegner Sportfreunde 07 kam zwar mit körperlich kräftigen Akteurinnen, die die Löwentalerinnen oft um mehr als einen Kopf überragten. Doch spielerisch war Werden das bessere Team, besonders Franzi versetzte die Gegner mit ihren Dribblings in höchste Not.
Im Tor machte Marie ihre Sache prima, schnappte sich die Bälle und war nicht zu bezwingen. Als sie dann aus kurzer Distanz angeschossen wurde und die Lippe blutete, sprang Jil ein und hielt ebenfalls den Kasten sauber.

Mutige Grätschen

Die Abwehr kämpfte, besonders Hanna überraschte mit mutigen Grätschen, kurz vor dem Ende zog Franzi unwiderstehlich davon und überwand die Torhüterin zum 1:0 Siegtreffer. Groß war die Freude, doch bald ging der bange Blick zum nächsten Gegner FC Kray, der noch größere Spielerinnen einsetzte. Hier war Schluss mit lustig, Werden kämpfte, hatte beim 0:7 gegen den späteren Turniersieger jedoch ebenso wenig eine Chance wie beim 0:3 im kleinen Finale gegen Niederbonsfeld. Über ihren beachtlichen vierten Rang konnte sich die blutjunge Mannschaft aus vollem Herzen freuen.

Erhobenen Hauptes

Der Auftakt der Futsal-Runde verlief für die C1-Junioren prächtig, sie besiegten Kray 04 nach Toren von Mats, Nils, Ioannis, Mats und Vincent mit 5:0. Leider sah der Schiedsrichter bei einer Aktion von Levin ein Nachtreten und zeigte ihm die Rote Karte.
Gegen Kupferdreh hatten die Löwentaler am Ende ein Chancenverhältnis von 11:3 herausgespielt, unterlagen aber höchst unglücklich mit 0:2 Toren. Kupferdreh siegte später haushoch gegen Kray 04. Gegen Niederwenigern hätte Werden also 4:0 gewinnen müssen, um weiterzukommen. Zwar gab es wieder etliche Möglichkeiten, doch es endete torlos, Niederwenigern war weiter. Erhobenen Hauptes konnten die Jungs die Halle verlassen, sie hatten nur vergessen, die Tore zu machen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.