Der entscheidende Punkt

Anzeige
Die 2. Damen des WTB um Trainer Sven Heimeshoff zeigten zwei Gesichter, holten immerhin noch einen Punkt. Foto: Archiv

Spiele der WTB Volleyballer: Nur den 1. Herren gelang zum Auftakt ein Sieg


Der Saisonauftakt der WTB-Volleyballer hätte gerne ein wenig erfolgreicher ausfallen können. Eine Aufholjagd, abgewehrte Matchbälle und gewonnener Tie-Break sorgten am ersten Spieltag dafür, dass unterm Strich wenigstens ein Sieg für den Turnerbund stand.

Damen

1. Damen gegen MTG Horst 0:3
Das Spiel stand aus Werdener Sicht jedoch schon von vorne herein unter einem schlechten Stern, da Trainer Christian Perband einige personelle Veränderungen durchführen musste. Mit dezimierter Mannschaft wartete der WTB beim ewigen Konkurrent aus Horst auf. Zu Beginn agierten die Werdenerinnen zunächst noch konzentriert und zielstrebig. Gutes Aufschlagspiel und ordentliche Punktabschlüsse durch Heinzer und Wewers sorgten für die Führung, doch im weiteren Spielverlauf schlichen sich immer wieder Aufmerksamkeits- und Abstimmungsfehler ein, sodass die MTG im ersten Satz das Blatt wenden konnte. Durch die Unsicherheit der WTB-Damen setzte sich der Spielverlauf im zweiten Satz fort. Besser wurde es erst im dritten Satz, in dem die Akteurinnen von der Brehm bis zum Satzende auf Augenhöhe mit den MTG-Damen waren, aber im entscheidenden Moment zu viele Fehler beisteuerten. Als „viel zu vorsichtig“ bemängelte Spielerin Portmann das Spiel des WTB und gelobte Besserung am zweiten Spieltag.

2. Damen gegen TuSEM III 2:3
„Wieder mal zwei Gesichter gezeigt“, seufzte Coach Sven Heimeshoff nach dem Auftritt seiner Damen der Zweitvertretung gegen TuSEM Essen III. Immerhin steht nach der 2:3-Niederlage ein Punkt für den WTB auf der Habenseite, denn zunächst kamen die WTB-Damen überhaupt nicht ins Spiel. Die ersten beiden Sätze waren von den Versuchen gekennzeichnet, die starken Aufschläge des Stadtrivalen in den Griff zu bekommen. Wenn dann der Pass bei der Zuspielerin landete, machten die TuSEM-Damen von ihrem Größenvorteil Gebrauch und stoppten die Werdenerinnen an der Netzkante. Mit 10:25 gingen die ersten beiden Abschnitte verloren. Erst im dritten Satz gelang es dem WTB, den Kontrahenten selber unter Druck zu setzen und zu Fehlern zu zwingen. Hierbei waren insbesondere die Aufschläge von Mariam Faqiri am Satzende mitentscheidend. Die Annahme war endlich stabil, und die Blocksicherung passte nun, sodass lange Ballwechsel gewonnen wurden und das Ticket für den Tiebreak gebucht war. Hier war dann die Kraft jedoch aufgebraucht, 8:15 mussten sich die Werdenerinnen geschlagen geben.

3. Damen gegen FS Duisburg 1:3

Die „neue“ dritte Damenmannschaft trat bei ihrem ersten Meisterschaftsspiel beim FS Duisburg an. Im ersten Satz offenbarten sich noch ein paar Probleme mit dem Läufersystem und so ging der Auftakt mit 17:25 verloren. Erkennbar war aber der Biss, die jungen Damen warfen Kampfkraft und Mut in die Waagschale und knieten sich voll rein. Die Belohnung gab es dafür im dritten Satz, in dem die Big Points für den WTB gebucht wurden, die Pässe sauber ankamen und die Sicherung stets goldrichtig stand: 25:17. Die Aufschlag-Asse der Duisburgerinnen zogen im vierten Abschnitt jedoch das Tempo an und stellten schnell auf 22:11. Zwar sorgte eine Aufschlagserie von Lucie Grieving nochmal für Hoffnung, doch die 1:3-Niederlage war durch den frühen Rückstand besiegelt.

Herren

1. Herren gegen VT Kempen 3:2
Zu Saisonbeginn trat die Erstvertretung gegen alte Bekannte vom VT Kempen an. In den ersten beiden Sätzen war bei den Werdenern trotz einiger gelungener Spielzüge noch keine Konstanz zu erkennen. Erfolgreiche Angriffe wechselten sich mit einfachen Fehlern ab, und so ging der Gegner vom Niederrhein mit 0:2 in Führung. Mit Beginn des dritten Satzes wendete sich das Blatt. Zum ersten Mal konnte sich der WTB eine klare Führung herausspielen, die bis zum Satzende verteidigt wurde. Nach seiner Einwechselung zeigte Neuzugang Dennis Guinzberg einen starken Einstand auf der Diagonalposition. Mit viel Einsatz gelang dem WTB der verdiente 2:2-Satzausgleich. Der folgende Tiebreak war dann nichts für schwache Nerven: Trotz Führung zum Seitenwechsel geriet man auf der Zielgeraden wieder mit 11:14 in Rückstand. Insgesamt vier gegnerische Matchbälle konnten abgewehrt werden, und nach über zwei Stunden gelang der entscheidende Punkt zum 19:17. Die Werdener Truppe, bei der alle zwölf mitgereisten Spieler zum Einsatz kamen, bejubelte nach dem 3:2-Sieg die ersten zwei Punkte der Saison.

2. Herren gegen Tusa Kray 0:3
Die neuformierte junge Zweitvertretung der Herren musste bei ihrem Debüt in der Leistungsklasse ordentlich Lehrgeld zahlen. Gegen die erfahrene Truppe von Tusa Kray setzte es eine deutliche 0:3 Niederlage. Dennoch lassen die Newcomer in der Bezirksliga unter der Regie von Coach Martin Weber nicht die Köpfe hängen und nehmen die Jagd nach Punkten am nächsten Spieltag wieder auf.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.