Deutliche Ansage des Trainers

Anzeige
Auch Moritz Bürger konnte nicht verhindern, dass die DJK gegen Uerdingen total einbrach. Foto: Archiv
 
Michael Dewald fehlte seiner grün-weißen Mannschaft. Foto: Archiv

Spiele der Handballer: Landesliga-Herren mit zwei höchst unterschiedlichen Niederlagen


Was für eine Woche! Die Landesliga-Herren verspielten zunächst in der Schlussphase einen durchaus möglichen Erfolg beim Tabellenführer und brachen dann im Kellerduell völlig ein. Die Damen dagegen stehen wohl vor einer ruhigen Saison in der Landesliga, konnten wieder siegen. Nach einer kurzen Ferienpause geht es weiter am 29. und 30. Oktober.

Damen

HSG Werden/ Phönix I gegen SG Unterrath 27:18
Tore: Osterwald (8), Falke (6), Berking (4), Nowicki (3), Majic (2), Fischer (2), Kleeberg, Lutz.
Bis zur Halbzeit war mit diesem Erfolg nicht zu rechnen. Die Gastgeberinnen kamen schlecht ins Spiel und lagen schnell hinten. Gerade im Angriff lief es zunächst nicht richtig und die HSG tat sich sehr schwer dabei, klare Torchancen heraus zu spielen. Technische Fehler und überhastete Angriffsaktionen führten dazu, dass die Gegnerinnen sogar mit einer 11:10 Führung in die Pause gingen. Anders als in der Vorwoche drehte die Mannschaft zu Beginn der zweiten Halbzeit aber richtig auf. Eine deutliche Ansage von Trainer Andre Gutjahr hatte geholfen: Mit konsequentem Angriffsspiel und besserer Nutzung der Torchancen sowie einer starken Abwehrleistung konnten die Löwentalerinnen die Begegnung in den Griff bekommen. Die Spielzüge im Angriff wurden jetzt besser zu Ende gespielt, durch konsequentes Tempospiel und eine starke Abwehr gelang es schnell, das Spiel zu drehen, sich abzusetzen und so mit einem klaren Erfolg den zweiten Heimsieg zu erringen. Hervorzuheben ist die Leistung von Torhüterin Christiane Hübner, die trotz einer Verletzung eine starke Leistung bot. Weiter geht es beim Lokalrivalen Kettwiger Sportverein, aber erst am 29. September.

HSG Werden / Phönix II gegen HSG ETB / Altendorf 16:25
Gegen die nach ihrem Abstieg aus der Landesliga favorisierten Gäste konnten die Löwentalerinnen in der ersten Halbzeit durch eine starke Abwehrleistung das Spiel mit 9:10 noch offen gestalten. Aber in der zweiten Halbzeit nutzten die spielstarken Gegnerinnen die Werdener Fehler im Angriff konsequent aus und kamen so zu einem sicheren Erfolg. Der Mannschaft von Trainer
Schmid muss es gelingen, ihre Angriffsschwäche in den Griff zu bekommen.

Herren

DJK Mülheim Saarn gegen DJK Werden 38:29
Erst nach großem Kampf verloren die Grün-Weißen das Spiel beim Tabellenführer. Von Beginn an zeigte die Mannschaft gerade im Angriff eine starke Leistung und auch die Abwehr stand gut gegen den angriffsstarken Gegner, so dass es zur Pause 15:15 Unentschieden stand. Nach dem Wechsel konnten die Löwentaler das Spiel bis zur 50. Minute völlig offen gestalten. Dann aber zog der spielstarke Gegner Tor um Tor davon. Hier zeigte es sich, dass die Saarner ihre Chancen konsequent nutzten, während die DJK zu viele Fehler anhäufte. Trainer Dirk Bril und die Verantwortlichen zeigten sich jedoch mit der über weite Strecken gebotenen Leistung zufrieden und glauben daran, dass die Mannschaft nach der Herbstpause zeigen wird, dass sie in der Landesliga erfolgreich mitspielen kann.

DJK Werden gegen Bayer Uerdingen 27:28
Tore: Kerger (7), Pfeffer (6), Krauthausen (4), Bürger (3), Clasen (2), Vollmer (2), Bous, Ebbinghaus, Hamers.
Der Kampf um den Klassenerhalt hat für die Grün-Weißen schon jetzt begonnen.
Nach dem Abpfiff war die Enttäuschung sowohl bei der Mannschaft als auch bei den Zuschauern riesig. Statt der erwarteten ersten Punkte gegen den bisher auch punktlosen Gegner gab es eine vollkommen unnötige Niederlage. Dabei hatte das Spiel für die Werdener gut begonnen, denn nach ausgeglichenem Beginn konnten sie sich bis zur Halbzeit mit einer guten Leistung eine 18:14 Führung herausspielen. Nach dem Wechsel wurde diese mit gutem Spiel bis zur 45. Minute sogar noch auf 23:17 ausgebaut. Doch dann erfolgte ein totaler Leistungseinbruch der gesamten Mannschaft. Sowohl in der Abwehr als auch im Angriff kam es immer wieder zu schlimmen Fehlern. Vor allem im Angriff wurden beste Chancen nicht genutzt. Immer wieder verhalfen katastrophale Abspielfehler dem Gast zu einfachen schnellen Toren. Auch mit zwei Auszeiten gelang es Trainer Dirk Bril nicht mehr, das Spiel herum zu reißen. Sein Team warf in der zweiten Halbzeit nur magere 9 Treffer. Hier zeigte sich eklatant, dass mit Michael Dewald und Malte Mallach zwei wichtige Spieler fehlten.

TuSEM III gegen DJK Werden II 28:28
Mit einer kämpferisch starken Leistung vor allem in der zweiten Halbzeit gelang den Löwentalern der erste Punktgewinn nach ihrem Aufstieg in die Bezirksliga. Nach einer im Angriff schwachen Leistung in der ersten Hälfte kamen die Werdener nach dem Seitenwechsel immer besser ins Spiel. Mannschaft und Betreuer freuten sich beim Schlusspfiff über dieses beachtliche Unentschieden gegen einen klar favorisierten Gegner.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.