Die Favoriten siegten! Spiele der Fußballer - Werden 80 eilt unbeirrt vorweg und „erstürmt“ Rüttenscheid

Anzeige
 

Spiele gegen haushohe Favoriten gab es zuhauf, gleich drei Werdener Teams hatten es mit absoluten Spitzenteams zu tun. Auf der anderen Seite waren aber auch zwei Löwentaler Mannschaften ihren Gegnern hoch überlegen.

SC Werden-Heidhausen I gegen FSV Vohwinkel 2:4

Der haushohe Favorit aus Vohwinkel legte so los, wie man es erwarten musste: in der vierten Minute musste SC-Keeper Leo Krick zum ersten Mal hinter sich greifen. Nach einem Kopfball an die Latte schaltete ein FSV-Stürmer am schnellsten und drückte das Leder über die Linie. Vohwinkel wollte mehr, das Spiel frühzeitig für sich entscheiden. Sah auch so aus, dem 0:2 folgte ein Foulelfmeter in der 34. Minute, der das 0:3 bedeutete.
Doch in dieser Saison haben die Löwentaler ihre kämpferischen Stärken neu entdeckt. Sie schüttelten sich kurz und griffen dann beherzt an. Jason Munsch war bis zur Pause gleich zweimal zur Stelle, mit einem schon deutlich ansprechenderen 2:3 ging es in die Kabinenbesprechung.
Den erfolgsverwöhnten Wuppertalern flatterten nun die Nerven, nach dem Seitenwechsel hatte der Gastgeber sogar die Chance auf ein 3:3, fing sich aber in der 62. Minute nach einem der vielen ungeschickten Abwehrversuche das 2:4, diesmal verteidigten die Gäste ihren Vorsprung bis zum Abpfiff, wobei sie noch etliche Konterchancen verbaselten.
Am kommenden Wochenende sind die Löwentaler spielfrei, Verletzungen können auskuriert und frische Kräfte getankt werden.

RWE gegen SC Werden-Heidhausen Damen 8:0

An der Stankeitstraße konnten die Löwentalerinnen gerade in der ersten Halbzeit die starke Mannschaft von Rot-Weiss nicht in Schach halten. Es fehlte an engagiertem Zweikampfverhalten. Gleichzeitig waren die Gastgeberinnen auch fußballerisch eine Klasse besser.
In der zweiten Hälfte machte es der Favorit etwas gnädiger, Werden konnte besser dagegen halten, sodass RWE nur noch zweimal traf. Trainer Simon Freisenhaus: „Auf diese zweite Hälfte müssen wir aufbauen, denn wir wollen wieder zurück in die Siegerspur finden!“
Eine neu formierte Mintarder Mannschaft kommt nun ins Löwental, diese junge Truppe ist torhungrig, achtet aber nicht immer auf ihre Defensive.

SC Werden-Heidhausen II gegen Winfried Kray 1:6

Im Löwental stellte sich mit Aufsteiger Winfried Kray ein Team vor, das gespickt mit höherklassigen Spielern, den direkten Durchmarsch in die Bezirksliga anpeilt. Die Gastgeber hatten eine gute erste Viertelstunde, knüpften mutig an den Auftritt in Bredeney an. Doch dann fiel mit dem ersten durchdachten Angriff das 0:1 und die Hausherren streckten die Waffen.
Alle rannten und kämpften, doch man hatte nie das Gefühl, dass Kray ernsthaft in Gefahr geraten könnte. Die Partie deckte einen Klassenunterschied zwischen beiden Teams auf, immerhin gelang Noel Ullrich noch der Ehrentreffer.
Die SC-Reserve stagniert im Tabellenkeller, jetzt kommt die SG Kupferdreh mit den ehemaligen SClern Jan Brückner und Marc Scheirich nach Werden.

RSC Essen II gegen SG Werden 80 I 0:5

Das Walpurgistal war bis dahin eine uneinnehmbare Festung, die Platzherren hatten eine weiße Weste aufzuweisen. Dass war den Werdener Himmelsstürmern allerdings herzlich egal, die SG Werden 80 demontierte die Rüttenscheider fast nach Belieben.
Kevin Maskow eröffnete mit einem Doppelpack, Sven Zeh und Marc Nern legten bis zur Pause nach. In der 57. Minute erzielte Marc Nern das 5:0, damit ließen es die 80er auch gut sein. Jetzt kommt es für das Team von Trainer André Bausch zum nächsten Härtetest: die Teutonia aus Überruhr wartet, die sich zuhause aber schon anfällig zeigte.

Yurdum Spor II gegen SG Werden 80 II 7:3

Früh in Führung durch Stefan Ley gebracht, spielte die Reserve der 80er zunächst munter mit, konnte durch Stefan Ley nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich auf 2:1 stellen. Dann trafen die Gegner, in der 56. Minute gelang Dominik Seeger das 3:3, doch in der letzten halben Stunde kassierten die ausgelaugten Werdener noch vier Gegentore.
Der Tabellenletzte reist nun zum Vorletzen: beim SV Leithe III versuchen die 80er wieder, den ersten Saisonsieg zu erringen.

SC Werden-Heidhausen III gegen SV Leithe III 7:1

Nico Handrick eröffnete den Torreigen, den Christoph Steinmetz und Sebastian Hüsken zur 3:0 Pausenführung ausbauten. In der 56. Minute kamen die wackeren Gäste zum 3:1, danach spielte nur noch der Gastgeber und stockte durch Pascal Bartels, Sebastian Hüsken, Alexander Koch und Christoph Steinmetz sein Torverhältnis weiter auf, 49:4 Treffer sagen alles. Nun kommt mit der DJK Mintard III ein erfahrenes Team ins Löwental.

ESC Rellinghausen III gegen SC Werden-Heidhausen IV 2:1

Am Krausen Bäumchen lagen die Werdener nach einer Stunde mit 0:2 hinten, nachdem Rellinghausen einen Foulelfmeter verwandelt hatte. Nach 82 Minuten bekam auch der SC einen Strafstoß zugesprochen, den Kapitän Agon Zogaj verwandelte und auf 1:2 verkürzte. Dabei blieb es auch, nun geht es zu Teutonia Überruhr II.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.