Die grüne Wand

Anzeige
Die erfolgreichen DJKler wurden in der Vogelheimer Halle nur „Die grüne Wand“ genannt. Foto: Henschke
 
Die grün-weiße „Badminton-Queen“ Johanne Schmerkotte (r.) besiegte ihre Klubkameradin Johanna Kraus. Foto: Henschke

Große Erfolge für die Badminton-Nachwuchsasse der DJK Grün-Weiß Werden-Heidhausen

Die Werdener Badminton-Talente überstrahlten die Essener Schüler- und Jugend-Stadtmeisterschaften. Das Triple schaffte Johanne Schmerkotte von der DJK Werden-Heidhausen. In der Vereinswertung sicherten sich die Grün-Weißen souverän den Pokal.

Zwei Tage lang duellierten sich Schüler und Jugendliche der Altersklassen U11 bis U19 in der Sporthalle der Gesamtschule Nord in Vogelheim. Gespielt wurden die Disziplinen Einzel, Doppel und Mixed. Wie schon im Vorjahr stellte die Badminton-Abteilung der DJK Grün-Weiß Werden um Abteilungsleiter und Cheftrainer Daniel Schwarze das größte Aufgebot an Teilnehmern, Betreuern und Trainern. Rund 50 Personen reisten zu den diesjährigen Essener Schüler- und Jugend-Stadtmeisterschaften im Badminton an und wurden bald nur noch „Die grüne Wand“ genannt. Drei Jahre in Folge war es der DJK gelungen, den Schülerpokal zu gewinnen. In diesem Jahr gelang jedoch der ganz große Coup. Nach einer Glanzleistung seiner Schützlinge durfte sich Schwarze über den Gewinn der Jugendwertung freuen. Doch es kam noch besser: Die hohe Anzahl an Podiumsplätzen spiegelte die seit Jahren steigenden Trainingsqualität und Kontinuität wider und zeigte erfreuliche Perspektiven für viele Nachwuchsspieler auf. Als Belohnung durfte Daniel Schwarze den großen Pokal des Gesamtsiegers in die Höhe stemmen und war außer sich vor Freude: „Wahnsinn. Damit sind wir Grün-Weißen nun offiziell der beste Badminton-Verein der Stadt Essen im Nachwuchsbereich!“

Grün-weiße „Badminton-Queen“

Johanna Schmerkotte holte sich die Titel im Einzel, Doppel und Mixed. Dort ging sie in ihrer regulären Altersklasse U17 an den Start und war mit ihrem Vereinskollegen Lennart Weigt nicht zu schlagen. Im vereinsinternen Finale setzten sie sich in drei Sätzen gegen Friedrich Kraus und Julia Sievering durch. Im Einzel und Doppel trat Schmerkotte freiwillig in der höheren Altersklasse U 19 an und war trotzdem überlegen. Im Einzel gab sie nach drei deutlichen Siegen in den Gruppenspielen lediglich im umkämpften Finale gegen ihre Klubkameradin Johanna Kraus einen Satz ab und gewann mit 18:21, 21:19 und 21:10. Im Doppel blieb die Werdenerin an der Seite ihrer Mannschaftskollegin Julia Sievering sogar in allen Partien ohne Satzverlust und gewann auch das Endspiel souverän. Aber nicht nur die grün-weiße „Badminton-Queen“ durfte jubeln. Abteilungsleiter Schwarze holte tief Luft und zählte dann auf: „Friedrich Kraus und Lennart Weigt gewannen das Doppel U17, im Mixed U15 waren Nojan Shamloo und Julia Heymann nicht zu schlagen. Ebenfalls bei der U15 dominierte Julia Sievering das Mädcheneinzel. Fantastisch.“ Es hagelte aber auch zweiten Plätze: Im Doppel kamen Timon Henke und Pascal Honermann in der U19, Nick Latkovic und Nojan Shamloo in der U15, Jonathan Arhelger und John Dickhut bei der U13 aufs Treppchen. Pascal Honermann und Lisa Blodau wurden im Mixed U19 Zweite, auch in den Einzelwettbewerben gab es Vizetitel. Johanna Kraus (U17/U19), Pascal Honermann (U19), Friedrich Kraus (U17) und Nojan Shamloo (U15) durften jubeln. Dritte Ränge konnten sich Merle Bierther, Julia Heymann, Raphael Hallberg, Timon Henke und Benedikt Hullmann erkämpfen.

Größter Club der Stadt

Der größte Badmintonclub in Essen dominierte die Jugendmeisterschaften, gehört in ganz NRW zu den 20 mitgliederstärksten Abteilungen. Gründe, stolz zu sein. Doch bei der DJK ruht man sich nicht auf den Lorbeeren aus, sondern intensiviert die Bemühungen noch. Die Trainer Leonie Dohmann, Jonathan Rathke, Daniel Schwarze und Tim Schwarze möchten ihren heiß geliebten Sport noch bekannter machen. So wird nun dienstags von 17 Uhr an im Mariengymnasium Training für die Altersklasse U11 angeboten, die älteren Geschwister können auch am Dienstag, mittwochs ab 16 Uhr beim freien Spiel im Löwental und donnerstags ab 18.15 Uhr im Mariengymnasium ins Training einsteigen. Das Seniorentraining findet mittwochs ab 20 Uhr im Mariengymnasium statt. Donnerstags im Mariengymnasium und freitags im Löwental kann jeweils ab 20 Uhr frei gespielt werden. Auch die „Familie“ der Wettkampfteams hat Zuwachs bekommen. Mit einer weiteren Mannschaft wird es ab September in die neue Saison gehen. Neben einer U15 und einem Seniorenteam sollen gleich zwei Mannschaften in der Altersklasse U19 an den Start gehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.