Die neunfache Jule - Spiele der Jugendfußballer des SC Werden-Heidhausen

Anzeige
Die C-Junioren, hier Pascal Korte (l.), wehrten sich gegen Heisingen nach Leibeskräften.
Im Auswärtsspiel auf der Margarethenhöhe setzten die C-Juniorinnen ihre Siegesserie fort, verteidigten ihren ersten Tabellenplatz. Den Löwentalerinnen gelang beim TuSEM ein knappes 1:0, Anna Funk war in der 17. Minute für das Tor des Tages zuständig. Das Team von Trainer Wolfgang Lindken steht für attraktiven Fußball. Wenn man bedenkt, dass die Mädchen in der nächsten Saison allesamt immer noch bei der U15 spielen können, wird der Erfolg dieser Mannschaft umso erstaunlicher.

Auch die B-Juniorinnen waren gegen Glück Auf Sterkrade obenauf. Im Duell gegen den Verfolger gab es ein klares 12:2 - mehr als deutlich. Jule Kuhnt traf neunmal, Henriette Weber zweimal, Lara Heumann setzte mit dem 12:2 den Schlusspunkt.
Trotz minimierten Kaders setzte die U17 ein Ausrufezeichen in Richtung Meisterschaft, die Trainer Markus Graf und Kevin Saalbach waren sehr zufrieden: „Zu erkennen war die hervorragende Entwicklung des Teamgeistes. Hut ab, wir sind stolz auf unsere Mädels!“

Die D-Junioren lagen bei der ESG nach 24 Minuten bereits mit 0:5 aussichtslos hinten. Die Trainer Pascal Duisken und Tim Kreutzadler wechselten viermal aus, im zweiten Abschnitt wurde es auch prompt besser, den Gastgebern gelang nur noch ein Treffer.

Gegen die Reserve des Niederrheinligisten Heisinger SV lagen die C-Junioren zur Pause mit 0:3 hinten. Nach einer Roten Karte für den Gegner drückte das Team der Trainer Daniel Polzin und Marco Honnerlage, verzeichnete sogar einen Pfostenschuss durch Levin Lojewski, konnte aber keinen Treffer erzielen.

Beim ESC Rellinghausen verloren die B-Junioren mit ihren Trainern Markus Bäcker und Michael Stein mit 0:3 und hocken weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz.

Die A-Junioren „mussten“ zum FC Kray. Trainer Sebastian Paas sah das 0:6 nüchtern: „Gegen den unangefochtenen Tabellenführer gab es die zu erwartende Niederlage. Trotzdem hat die Mannschaft über 90 Minuten im Rahmen ihrer Möglichkeiten sehr ordentlich dagegen gehalten und sich insgesamt positiv verkauft. Dabei profitierte sie von der erneut sehr starken Leistung von Torhüter Malte Schempershofe, außerdem vergaben die Krayer leichtfertig einige sehr gute Gelegenheiten!“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.