Die Sensation lag in der Luft! SC-Jugend war gleich dreimal im Halbfinale des Kreispokals

Anzeige
Die U13 Mädchen gegen Mintard.
Mit der DJK Mintard hatten die U13 Mädchen innerhalb von drei Tagen gleich zweimal das Vergnügen. Im Punktspiel gab es ein ausgeglichenes Spiel zweier gleich junger Teams, für Werden geht eine fast lupenreine E-Jugend als U13 an den Start.
Endlich mal nicht durch Größe und Alter benachteiligt, siegten die SC-Kickerinnen mit 2:1 Toren. Im Pokal wollte Mintard nicht nochmal patzen, kam diesmal mit zwei starken Spielerinnen, die sonst fest in der U15 spielen. Diese beiden Könnerinnen machten den Unterschied, diesmal musste Werden mit 0:5 die Segel streichen. Die Trainer Roland Vorholt und Norbert Steinsmühlen: „Wie bereits geahnt, saß der Stachel tief nach der Niederlage am Samstag, so kam Mintard verstärkt mit dem älteren Jahrgang und gewann dementsprechend!“

Keine Chancen wurden die C-Junioren und den U17 Mädchen eingeräumt. Sie hatten Lospech und zogen fürs Halbfinale jeweils Niederrheinligisten als Spielpartner.

Eliteklasse

Der ETB Schwarz Weiß Essen, seines Zeichens Vierter der Eliteklasse, ging auch gegen die Werdener C-Jugend früh in Führung. Deren Trainer Daniel Henschke und Dietmar Munsch sahen aber voller Freude, wie ihre Jungs über sich hinaus wuchsen. Ioannis Bekas hatte die Kopfballchance zum Ausgleich, wenig später kam das Leder zu Mats Waldeyer, der aus 16 Metern abzog, der Ball wurde abgefälscht und glitt zum 1:1 Ausgleich ins Netz. Der Jubel war unbeschreiblich, die Sensation lag in der Luft! Kurz vor und nach der Pause setzte sich jedoch die individuelle Klasse der körperlich deutlich stärkeren Gäste durch, doch auch nach dem 1:4 gaben die Löwentaler nicht auf und piesackten den in Bestbesetzung angetreten Favoriten, wo sie nur konnten.

Nadelstiche

Die U17 Mädchen hatten es mit der DJK Mintard zu tun. Die DJK liegt auf dem siebten Rang der Niederrheinliga, spielt richtig guten Fußball. Aus einer stabilen Abwehr heraus versuchten die Schützlinge der Trainer Markus Graf und Kevin Saalbach, Nadelstiche zu setzen. Dies gelang auch erstaunlich gut, nach dem 0:1 in der zweiten Minute spielte Werden gut mit, doch dann verletzte sich die Torfrau Carolina Zuschlag und musste ersetzt werden. Auch ging der mit drei C-Juniorinnen angetretenen Werdener Mannschaft die Puste aus, sodass die Gäste in schöner Regelmäßigkeit treffen konnten. Am Ende kam ein standesgemäßes 0:10 heraus.

Werbung für den Nachwuchsfußball

Obwohl alle drei Teams den Finaleinzug verpasst hatten, strahlte SC-Jugendleiter Markus Graf. Die Löwentaler hatten alles gegeben und vor unglaublich großer Zuschauerkulisse kräftig Werbung für den Werdener Nachwuchsfußball betrieben!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.