Die Vorjahrsfinalisten waren zu stark! In der Zwischenrunde schied der SC Werden-Heidhausen aus

Anzeige
Christian Weiler und der SC Werden-Heidhausen schieden aus.

Dem SC Werden-Heidhausen und seinem Trainer Danny Konietzko war vorher klar, dass es in der bestbesetzten Gruppe der Zwischenrunde nicht leicht werden würde.

Immerhin traf Werden auf die Finalisten des Vorjahres! Der SC schied auch aus, nun geht es in der Wintervorbereitung unter freiem Himmel weiter.

SC Werden-Heidhausen gegen TuS Essen-West 81 0:4
Landesligist Essen-West kam mit Co-Trainer Titomir Benic, ein Werdener Urgestein, der wie Konietzko auch 2008 in der Hallenmeistermannschaft gestanden hatte.

Das bessere Team

Bis zur achten Minute konnten die Löwentaler ein torloses Remis halten, waren eigentlich sogar das bessere Team.
Aus dem Nichts fiel das 1:0 für 81, dann geriet Werden durch einen Strafstoß mit 0:2 in Rückstand, Benic war auf seine typische Art gefallen und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt.
Durch zwei schön herausgespielte Treffer erhöhte der Vorjahreszweite noch auf 4:0, ein Werdener Weiterkommen rückte in die Ferne.

SC Werden-Heidhausen gegen SF Niederwenigern 1:2
Gegen den amtierenden „Essener“ Hallenmeister, das Landesliga-Team aus Hattingen, durften die SCler nicht verlieren, wollten sie noch eine geringe Möglichkeit wahren, doch noch in die Endrunde einzuziehen.
Aber der SC hatte kaum Chancen, erst nach einer 2:0 Führung für Niederwenigern wurden die Löwentaler wach.
Der Anschlusstreffer durch Mali Sirin 90 Sekunden vor dem Ende kam zu spät, um noch etwas zu bewegen.

SC Werden-Heidhausen gegen SG Altenessen 4:2
Zwar war für beide Mannschaften bereits das Aus besiegelt, dennoch entwickelte sich ein munteres Spielchen. Mali Sirin erzielte nur vermeintlich die Führung, Alle hatten den Ball hinter der Linie gesehen, nur der Schiedsrichter nicht.

Ein Dreierpack von Yannick Bönte

In der siebten Minute spielte Yannick Bönte mit der Bande Doppelpass und erzielte nach feiner Einzelleistung die Führung, legte kurz darauf nach Vorlage von Tim Homberg das 2:0 und wenig später sogar das 3:0 nach, diesmal hatte Florian Kleine-Beck vorbereitet.
Nach dem Anschlusstreffer konnte sich Kevin Hougardy in die Torschützenliste eintragen, das 4:2 änderte nichts mehr daran, dass die eher durchwachsene Hallensaison für den SC doch ein wenig versöhnlich ausklingen konnte.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.