Ein gutes Pferd springt nur so hoch…

Anzeige
WTB-Abteilungsleiter Enrico Kleinser konnte zwei Punkte erringen. Foto: Bangert
 
Die Herren 60 des WTB mit Enrico Kleinser schlugen Düsseldorf deutlich. Foto: Bangert

Höchst erfolgreiche Tennisspieler glänzen bei den Medenspielen

Mit einem wahren Gewitter an Punkten glänzten die Heidhauser und Werdener Tennisspieler. Bei den Medenspielen lief es in dieser Woche so richtig gut.

Herren 60 gegen BS Düsseldorf 7:2
Die 60er des WTB sprühten vor Spielfreude. Die Gastgeber legten in den Einzeln los wie die Feuerwehr. Helmut Dierkes, Enrico Kleinser, Jürgen Schlarp, Karl-Heinz Schirmer und Georg Fleischer punkteten. Der WTB war schon vor den Doppeln sicherer Sieger. Kleinser/Schirmer sowie die Paarung Ludger Dornebeck und Jürgen Schlarp behielten auch hier die Oberhand. Als Tabellendritter der 2. Verbandsliga ist für die Werdener noch alles möglich.

Medenspiele beim Werdener TB

Herren 55 gegen PT Sportverein 5:4
Ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss, dachten sich die Herren 55 und erledigten ihre Pflichtaufgabe gegen Post Telecom mit einem knappen Ergebnis. Damit steht für die Werdener das Tor zum Aufstieg in die 2. Verbandsliga weit offen. Die Punkte in den Einzeln holten sich souverän Peter Neumann, Michael Langner und Ralf Wilhelm. Schwerer tat sich Wolfgang Netzlaff, der dennoch nach zähem Kampf einen Punkt beisteuern konnte. Beim Stand von 4:2 ging es somit in die Doppel. Den entscheidenden Punkt konnten die an Zwei gesetzten Peter Neumann und Michael Langner sichern.

Extrem spannend

Damen 50 bei ETB SW Essen 5:4
Petra Portten, Bettina Flis, Barbara Fleischer und Inge Thörner sorgten für ein 4:2 nach den Einzeln. In den Doppeln wurde es extrem spannend: Beate Demmer und Inge Thörner mussten sich geschlagen geben. Die Paarung Verena Kraushaar/Karin Singer hatte es auf dem Schläger, unterlag jedoch im Match-Tie-Break. Doch Petra Portten und Anja Lubisch siegten und sicherten so den Gesamterfolg.
Herren 50 gegen TC Waldhof 7:2
Herbert Flis, Robert Lehrich, Steffen Rühle und Axel Rube legten in den Einzeln ein 4:2 vor. Die Doppel wurden nicht mehr gespielt.
Herren 30 gegen TC Stoppenberg 2:7
Alexander Pooth holte sich im Match-Tie-Break einen Punkt, auch hier wurden die Doppel nicht mehr ausgetragen.

Medenspiele beim TC am Volkswald

Herren 75 gegen Stadtwald Hilden 3:3
Hugo Korte und Manfred Giese hatten mit sehr klaren Siegen für ein 2:2 nach den Einzeln gesorgt. Peter Abe unterlag ganz knapp im Match-Tie-Break. In den Doppeln ging es ebenfalls ausgeglichen zu, die Paarung Hugo Korte/Dieter Seeger konnte punkten. Der zweite Platz in der Tabelle fühlt sich gut an.
Herren 70 gegen Unterbarmer TC 4:2
Am Volkswald sollten in der Niederrheinliga die nächsten Punkte eingefahren werden. Harry Engelhardt und Jürgen Fischer stellten den Zwischenstand von 2:2 her. Ihre Doppelstärke zeigten dann Heribert Schwarz/Ralf Eichner und Harry Engelhardt/Jochen Brinkmann, die im Match-Tie-Break mit 10:3 die Wuppertaler Serienstadtmeister niederrangen.

Abstiegsränge verlassen

Herren 65 gegen TC Raadt 7:2
Beim Mülheimer Club war der erste Sieg geplant. Dank einer sensationellen Mannschaftsleistung gelang das schon nach den Einzeln. Günter Kowalski, Wolfgang Rossbach, Heinz Thiemann (nach Verletzungspause), Meinhard Brummack (nach 0:6 und 0:1-Rückstand) und Heiner Kliem in seinem ersten Einzel wuchsen über sich hinaus. In den Doppeln, die 2:1 für die Volkswälder ausgingen, kam noch Helmut Fischer zum Einsatz und auch Jürgen Hilfer konnte punkten. Die Abstiegsränge sind erstmals verlassen.
Damen 60 gegen TC RW Düsseldorf 4:2
Die Damen mussten nach Düsseldorf. Das 2:2 schafften Karin Thomas und Monika Wilkesmann (10:5 im Match-Tie-Break). Auch hier brachte die Doppelstärke letztlich den Sieg. Helena Kropacova/Karin Thomas und Helga Penquitt/Karin Toll nahmen die Punkte mit an den Volkswald und freuen sich über den dritten Platz in der Tabelle.
Damen 55 gegen Mellinghofer TV 6:3
Jutta Mohr, Margarete Koch (10:5 im Match-Tie-Break), Ursel Niedworok und Gloria Gehlen stellten am Volkswald die Weichen auf Sieg. Veronika Hasselmann erreichte den Match-Tie-Break, letztlich fehlte ihr bei brütender Hitze aber die Kraft. Eine taktisch gelungene Aufstellung der Doppel brachte letztlich den Erfolg. Ursel Niedworok/Brigitte Buron und Margarete Koch/Gloria Gehlen gewannen souverän. Da war die knappe Niederlage von Jutta Mohr/Brigitte Schütte im Match-Tie-Break zu verschmerzen.

Tabellenspitze erklommen

Herren 55 gegen BV Altenessen 9:0
Ihren zweiten Sieg holte die Mannschaft um Kapitän Dirk-Joachim Wahl am grünen Tisch. Die Altenessener hatten ihr Team zurückgezogen.
Damen 40/1 gegen TC Burg 6:3
Kathrin Knau, Carolin Becher, Anja Aich und Anja Sander legten 4:2 vor. Silke Grothues musste sich knapp im Match-Tie-Break beugen. Da die Gäste auch ein Doppel abschenkten, stand der Gesamtsieg früh fest. Kathrin Knau/Anja Aich holten im ersten Doppel den sechsten Punkt. Die Tabellenspitze ist Lohn der bisherigen guten Ergebnisse.
Damen 40/2 gegen TC Heisingen 2:7
Beim Spitzenreiter ging es in eine Hitzeschlacht gegen eine physisch zu starke Heimmannschaft. Den Einzelpunkt erkämpfte Susann Huhn im Match-Tie-Break. Für den zweiten Zähler sorgte das Doppel Katrin Hoppe/Judith Kauter nach einem 10:8 im Match-Tie-Break.
Herren 40/2 gegen BG Eigen 6:3
Einen wichtigen zweiten Sieg zum Klassenerhalt erlebten die Zuseher auf heimischer Anlage. Karsten Schminke (10:5 im Match-Tie-Break), Wolfgang Homey und Oliver Winter hatten im Einzel zum 3:3 ausgeglichen. Mike Held und Henrik Hoppe fehlte im Match-Tie-Break das Quäntchen Glück. Nach längerer Regenpause mussten die Doppel entscheiden. Karsten Schminke/Wolfgang Homey brauchten den Match-Tie-Break, um den vierten Punkt zu sichern. Eckart Aich/Oliver Winter genügte der „kleine“ Tie-Break. Damit war die Begegnung nicht mehr zu verlieren. Mike Held/Henrik Hoppe wollten da nicht zurückstehen und setzten den Schlusspunkt einer sehr erfolgreichen Woche des TC Am Volkswald.
Das Pfingstwochenende ist traditionell spielfrei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.