Ein intensives Fußballwochenende

Anzeige
Freuen sich auf die DM im Löwental: Jürgen Bäcker, Timo Paßlack, Georg Artz, Steffen Schmitz, Jennifer Schollmeier und Thomas Wortmann. Foto: Henschke
 
Im Juni 2016 konnten die Essener Mathematiker ihren Titelgewinn feiern. Foto: Henschke

Deutsche Fußballmeisterschaften der Mathematiker finden im Sportpark Löwental statt

Damit konnte man nun wirklich nicht rechnen: Am 19. Juni 2016 holten sich in Mainz die Mathematiker der Uni Essen die Deutsche Meisterschaft im Fußball. Zum ersten Mal konnte eine Essener Mannschaft den Titel gewinnen.

Einmal im Jahr entsenden die Mathematik-Fachschaften der Universitäten ihre Fußballteams zum 2002 ins Leben gerufenen Turnier. Hier nehmen stets viele Teams aus ganz Deutschland teil. Die DFM 2017 wird vom 9. bis 11. Juni von der Fachschaft der Universität Duisburg-Essen im Sportpark Löwental ausgerichtet.
Der Fachschaftrat besteht aus gewählten Vertretern, die die Studierenden in den verschiedenen Gremien der Universität und des Fachbereiches vertritt. Sprecherin Jennifer Schollmeier: „Wir bieten Unterstützung beim Studienbeginn und während des Studiums, helfen bei Fragen, organisieren auch Veranstaltungen wie Partys, Ausflüge oder Sportkurse, welche den Kontakt zueinander fördern sollen.“ Besonders beliebt ist der wöchentliche Fußballtreff, den Timo Paßlack und Steffen Schmitz organisieren. Von daher haben sie nun auch hier den Hut auf. In Mainz-Drais waren 30 Teilnehmer aus Essen dabei und formierten drei Teams. Höchst erfolgreich, der Weierstraß SC belegte den vierten Platz, Cauchy Schwarz-Weiß gewann in einem spannenden und hochklassigen Match das Finale.

Rund 350 Teilnehmer

Der Titelgewinn brachte aber nicht nur Ruhm und die Ehre mit sich, sondern auch die Aufgabe, die Fußballmeisterschaft der Mathematiker 2017 auszurichten. Das ist nicht ohne, denn neben den Spielern nehmen auch viele Fans und Freunde die Reise auf sich, ein intensives Fußballwochenende zu erleben: Zelten und feiern inklusive. Rund 350 Teilnehmer werden erwartet. Hier geht es beileibe nicht nur um das Kicken selbst, sondern auch um gute Stimmung und alternative „Wettbewerbe“ wie Flunkyball oder Bierpong. Ein wenig verschroben, ein bisserl spleenig muss es schon zugehen bei den Mathematikern, das geben sie auch unverhohlen zu. Schon die Namen der Starter deuten an, dass es ihnen vor allem um Spaß geht. Da treten die Augsburger Gruppenkiste, die Zahlenteufel oder die Magic Eulers gegeneinander an. Die Essener Mannschaften sind nach Mathematikern wie Augustin-Louis Cauchy oder Karl Theodor Wilhelm Weierstraß benannt, ein besonders Wortspiel trägt das Team „Die beLEMMAten“ im Namen. Pate stand hier der mathematische Hilfssatz Lemma. Der Weierstraß SC verbirgt noch ein weiteres verspieltes Buchstabenrätsel, denn das WSC, das „Weststadt Carree“ schräg gegenüber IKEA, ist Standort der Fakultäten für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften.

Sportvereine unterstützen

Das Werdener Löwental als Veranstaltungsort bietet ausreichend Platz für mehr oder weniger sportliche Aktivitäten. Ehrensache für die vor Ort ansässigen Sportvereine, bei der Ausrichtung zu unterstützen. Beim Gastgeber SC Werden-Heidhausen kümmern sich Jürgen Bäcker und Thomas Wortmann um die logistischen Probleme. Im Saal der KG Wanderfalke findet am Samstagabend die Players‘ Night statt. Sowohl hinter den Fußballplätzen als auch auf dem Gelände des Kanuvereins wird gezeltet. Die Verpflegung ist aufwendig, Platzwart Georg Artz hat zugesagt, den Studenten tatkräftig unter die Arme zu greifen. Denn die tolle Sportanlage soll pfleglich behandelt werden: Es gibt strikte Verbote von Glasflaschen und Wildpinkeln, nur normale Stollenschuhe sind erlaubt. Das Turnier beginnt am Samstag, 10. Juni, um 10 Uhr morgens und sollte am Sonntag, 11. Juni, bis 16 Uhr mit dem Finale beendet sein. Interessierte Zuschauer sind herzlich willkommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.