Einseitiges Lokalderby - Spiele der Fußballer

Anzeige
Das Team von Trainer André Bausch kann am Sonntag den Meistertitel auch offiziell fix machen.

Während sich die Erstvertretung der 80er ehrenvoll aus der Liga verabschieden möchte, kämpft die dritte Mannschaft des SC noch um den Klassenerhalt.

Rot-Weiss Essen gegen SC Werden-Heidhausen Damen 2:1
Die Damen spielten ein gutes Match gegen die Erstvertretung der Rot-Weissen. Der Dritte hatte wohl Werden unterschätzt und seine Leistungsträger draußen gelassen. Als es dann bis zur Pause torlos blieb wurden diese flugs eingewechselt. Die drei Topspielerinnen entschieden dann das Spiel.
Trotzdem kämpften sich die Löwentalerinnen nach dem 0:2 wieder heran und hatten nach dem 1:2 durch Zeynep Sariaslan durch einige Konter, die nicht konzentriert zu Ende gespielt wurden, sogar die Chance auf ein Remis.

Ein Déjà-Vu für die Löwentalerinnen

Trainer Simon Freisenhaus war angetan: „Chapeau! An solch eine Leistung muss man anknüpfen.“
Am Sonntag gibt’s ein Déjà-Vu, geht‘s doch gegen die Zweitvertretung von RWE, ebenfalls zur besten Frühschoppen-Zeit um 9.15 Uhr.

SC Werden-Heidhausen II gegen VfL Kupferdreh 0:0
Neun Spieler hatten die Trainer Benjamin Brenk und Christian Kliem noch zur Verfügung, da wurden eben halt kurzfristig gleich vier A-Jugendliche und drei Spieler der dritten Mannschaft aufgeboten. Das Spiel hatte wenig Highlights zu bieten, nur die Auswechslungen brachten ein wenig Bewegung in den müden Kick. Noel Ullrich und Robert Schulz kamen für Alexander Koch und Alexander Poetz, Florian Komenda ersetzte Tim Gärtner.
Jetzt geht es zum zuletzt sehr starken FSV Kettwig, hoffentlich haben die Trainer Benjamin Brenk und Christian Kliem dann wieder mehr Stammspieler an Bord.

SC Werden-Heidhausen III gegen SG Werden 80 I 12:0
Von Anfang an war das Lokalderby eine einseitige Angelegenheit. Tim Gärtner eröffnete den Torreigen früh mit einem Weitschusstreffer, bis zur Pause konnten die 80er noch gut mithalten, dann schwanden die Kräfte.

Ein Dutzend Tore im einseitigen Derby

Durch Treffer von Dario Elony, Stefan Homberg, Sebastian Paas, Dominik Petry, Holger Steinmann, Christoph Steinmetz und Fabian Thiemann kam der SC zu einem Dutzend Tore.
Während die 80er die Torfabrik der Liga aus Mintard empfangen, reisen die SCler zum Sechsten, dem FSV Kettwig II.

DJK FS Haus gegen SG Werden 80 II 1:5
Das war der 16. Sieg in 17 Partien. Marc Nern, Dennis Peter und erneut Marc Nern waren für den 3:0 Pausenstand verantwortlich.
Nachdem Dennis Deutschmann traf, kam die DJK zum 1:4 Ehrentreffer durch einen Elfmeter. Kurz vor Schluss stellte Dennis Peter den alten Abstand wieder her.
Gegen die DJK Huttrop II kann das Team von Trainer André Bausch den Meistertitel auch offiziell fix machen - eine Aufstiegs-Feier steht im Raum. Das 1:1 im Hinspiel war übrigens der bisher einzige Punktverlust der Saison.

SC Werden-Heidhausen IV gegen RSC Essen III 5:0
Gegen das Schluslicht taten sich die Löwentaler eine Halbzeit lang sehr schwer, dann setzte sich die bessere Kondition des Teams von Trainer Kevin Marx durch.
Dominik Damasch, Reza Rezai und Max Luxen trafen zum 3:0, fünf Minuten vor dem Ende erhöhte Philipp Roeser, in der 89. Minute kassierten die Gäste noch eine Rote Karte und Kai Holzer verwandelte einen Elfmeter.
Jetzt geht’s nach Heisingen, vielleicht können die SCler doch noch den dritten Platz erreichen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.