Endlich geht’s wieder los…

Anzeige
Torlos trennte sich der SC Werden-Heidhausen vom TuSEM. Foto: Bangert
 
Christian Weiler hatte mehrmals die Führung auf dem Fuß. Foto: Bangert

Nach langer Vorbereitung beginnt für die Fußballer wieder die Meisterschaft

Während der SC und die 80er mit ihren letzten Testeindrücken ziemlich zufrieden sein konnten, stehen bei den Damen noch große Fragezeichen. Aber alle Teams eint die Freude darüber, dass die Vorbereitung endlich Geschichte ist und die Meisterschaft wieder beginnt.

SC Werden-Heidhausen Damen gegen SC Sonnborn 0:8
Wenig Schönes gab es zu berichten vom ultimativen Test der SC-Damen. Nachdem bisher alle Spiele angesagt wurden, war es die erste Möglichkeit für Trainer Simon Freisenhaus, den Vorbereitungsstand seiner Spielerinnen zu überprüfen. Zur Pause lag Werden bereits mit 0:5 hinten, konnte dann lange mithalten, um in den letzten acht Minuten noch drei weitere Gegentore zu fangen. Nun geht es zur TuS Helene. Beim noch punktlosen Schlusslicht ist ein Dreier eingeplant, das 7:0 im Hinspiel ließ jedenfalls an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig.


Regelrechter Torreigen

SG Werden 80 gegen Turngemeinde Essen-West 7:2
Das Team von Trainer André Bausch empfing im Sportpark Löwental den Siebten der Kreisliga Nord. Nach einer Viertelstunde eröffnete Dennis Peter einen regelrechten Torreigen, ließ bald das 2:0 folgen. Auch nach dem Seitenwechsel hatte der Stürmer sein Pulver noch nicht verschossen, Peter erzielte per Strafstoß seinen dritten Treffer des Abends. Dann waren auch die Gäste einmal erfolgreich, in der letzten Viertelstunde erhöhten die 80er noch deutlich. Marcel van Emmenes, Markus Dymala mit einem Doppelpack und Dennis Janscheidt legten die Latte auf 7:1, kurz vor dem Abpfiff bekam Westler einen Elfmeter zugesprochen, den sie zum Endstand verwandelten. Nun geht es in der Meisterschaft zur punktgleichen SuS nach Niederbonsfeld. Das Hinspiel konnten die 80er mit 2:0 gewinnen.

Torlos gegen den Spitzenreiter

SC Werden-Heidhausen I gegen TuSEM 0:0
Kein Geringerer als der Spitzenreiter der Parallelgruppe kam zum letzten Test kurz vor Meisterschaftsbeginn. Der TuSEM versuchte mit sicheren Ballpassagen, sich den Gegner zurecht zu legen, um dann überfallartig die extrem schnellen Spitzen zu bedienen. Besonders die defensiven Außen taten sich schwer, kamen kaum mit. Doch die gefährlichen Angriffe des Gegners wurden nicht konsequent zu Ende gespielt und verpufften ohne Wirkung. Nach und nach fand auch die Mannschaft von Trainer Danny Konietzko in die Partie. Sandy Müller steckte durch zu Christian Weiler, der durchstartete, dann aber zögerte, sodass sein Ball noch auf der Linie gerettet werden konnte. Marius Neef bediente Weiler, der aus der Drehung heraus dem Torwart das Spielgerät auf die Fäuste hämmerte. Nach Hackentrick von Müller war Weiler frei, kam aber nicht richtig hinter den Ball. Im zweiten Durchgang war vom Spitzenteam des Essener Nordens nichts zu sehen, Werden dominierte, agierte vorm Tor aber viel zu umständlich. Nach einer Stunde wäre fast doch die Gästeführung gefallen, doch der zur Pause eingewechselte Kevin Saalbach verkürzte geschickt den Winkel und hielt so seinen Kasten sauber. Florian Kammann versuchte es mit rechts, der Keeper lenkte das Leder noch über die Latte. Dann zischte noch ein Weitschuss aufs Gästetor, Kammann hatte jedoch wenige Zentimeter vorbei gezielt. Obwohl Coach Konietzko mit der Chancenverwertung nicht zufrieden sein konnte, scheint sein Team fit für den Rückrundenstart. Am Sonntag kommt dafür der Heisinger SV ins Löwental. Hier würden die Gastgeber nur zu gerne die höchst umstrittene Niederlage im Hinspiel wieder gut machen. In Heisingen war Werden zwar die bessere Elf, verlor aber durch umstrittene Entscheidungen.

So rollts Leder:

Sonntag, 5. März:
13 Uhr: SC Werden-Heidhausen II gegen Heisinger SV II, Löwental.
13 Uhr: Winfried Kray II gegen SC Werden-Heidhausen III, Wendelinstraße.
15 Uhr: SC Werden-Heidhausen I gegen Heisinger SV, Löwental.
15 Uhr: SuS Niederbonsfeld gegen SG Werden 80, Kohlenstraße.
15 Uhr: TuS Helene gegen SC Werden-Heidhausen Damen, Hövelstraße.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.