Er kann es halt nicht lassen !

Anzeige
Essen: Baldeneysee |

Nordtriathlet Sven Lawrenz beim Marathon in Essen

"Vom Ausblick her ist die Strecke total schön... man hat aber immer das Gefühl, man kommt nicht voran !" so das Fazit von Sven Lawrenz am Sonntagmittag nach seinem Zieleinlauf beim Marathon in Essen. Nur einen Monat nach seiner Premiere über die Ironman-Distanz im Triathlon ging Lawrenz mit hohen Erwartungen ins Rennen: Hier in Essen war er seinen ersten Marathon überhaupt gelaufen, hier sollte heute die Grenze von 3:30 Stunden fallen. Aber wie für die meisten anderen stand auch für ihn bei Kilometer 30 der sprichwörtliche "Mann mit dem Hammer" und teilte mächtig aus. Bis dahin hatte es gut ausgesehen, das erklärte Ziel schien greifbar. Von jetzt auf gleich ging aber dann nichts mehr. Magenprobleme taten ihr Übriges. Man sagt, erst hier beginnt der eigentliche Marathon. Und obwohl er das Tempo bei Weitem nicht mehr halten konnte und deutlich an Zeit verlor, biss er sich durch. "Aufgeben war zu keiner Zeit eine Option. Keine Startlinie ohne Ziellinie." Lawrenz beendete den "Marathon um den Baldeneysee" in 3:53:26 Std. Jetzt heißt es Ausruhen und neue Kraft schöpfen - in 4 Wochen steht für ihn der 50km-Ultra-Marathon beim Herbstwaldlauf in Bottrop an.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.