Erfolgreiche Testspiele der Werdener Kicker

Anzeige
Am Sonntag geht es endlich wieder los - auch für die SC-Reserve!

SC Werden-Heidhausen I gegen SV Schonnebeck 0:2

Der ambitionierte Landesligist SV Schonnebeck konnte zuletzt einen Kantersieg nach dem anderen einfahren. Diesmal, beim Bezirksligisten SC Werden-Heidhausen im Sportpark Löwental, wurde es eng. In der 27. Minute ging der Favorit in Führung, in der 61. Minute bot sich dem Gastgeber die Chance zum Ausgleich.
Tim Petzke trat zum Foulelfmeter an, doch der Torwart parierte. Nur eine Minute später pfiff der Unparteiische wieder Strafstoß, diesmal bekam Schonnebeck einen Handelfmeter zugesprochen. Auch dieser Versuch saß nicht sofort, wurde erst im Nachschuss zum 2:0 verwandelt.

SSVg Velbert U23 gegen SC Werden-Heidhausen II 3:4

In diesem torreichen Match überraschte der SC die Reserve des Regionalligisten SSVg Velbert.
Bereits nach zwei Minuten traf Jonas Graf, nach Wiederanpfiff erhöhte Sven Jaeckel, die Velberter staunten nicht schlecht, als Stefan Lößner gar das 3:0 gelang. In der Folgezeit gab der SC das Spiel fast aus der Hand, innerhalb von nur sieben Minuten glichen die Gastgeber aus. Als sich schon alles auf ein Remis eingestellt hatte, war David Menzner zum 4:3 erfolgreich - der überraschende Sieg war perfekt.
Trainer Christian Kliem war erfreut: „Es war ein gutes Spiel von uns!“

SC Werden-Heidhausen II gegen SV Raadt 2:3

Gleich zwölf Spieler fehlten wegen Verletzung und Urlaub, so hatten die Trainer Benjamin Brenk und Christian Kliem nur noch elf einsatzfähige Akteure zur Verfügung.
In der 20. Minute fiel das 0:1, Florian Beckmannshagen konnte kurz darauf ausgleichen. In der Folgezeit traf die junge Gästemannschaft zwei weitere Male, auf Vorarbeit von Daniel Naujoks konnte Beckmannshagen noch verkürzen, unterm Strich stand die erste Niederlage der Saisonvorbereitung.
Nun kommt zum Auftakt der Kreisliga-Aufsteiger Teutonia Überruhr.

SC Werden-Heidhausen III gegen Fortuna Bredeney II 3:0

Ganz souverän besiegte der SC die Fortunen-Reserve. Gerade die Zugänge aus der zweiten Mannschaft sprühten vor Ehrgeiz, wollten sich beweisen. In der 21. Minute schickte Alexander Koch Mittelstürmer Dominik Petry, der zum 1:0 traf. Das 2:0 in der 38. Minute besorgte Koch mit einem Distanzschuss selbst. Torwart Alexander Palm konnte sich ebenfalls auszeichnen, parierte einen Elfmeter und auch den Nachschuss.
Im zweiten Durchgang kam Bredeney ein wenig auf, wurde jedoch nicht gefährlich. Erneut wurde Dominik Petry von Alexander Koch bedient, bedankte sich mit dem 3:0 Endstand. Trainer Jürgen Koch war zufrieden, warnte jedoch vorm nächsten Kontrahenten VfL Kupferdreh II: „Unser Angstgegner!“

SC Werden-Heidhausen IV gegen SG Werden 80 I 4:1

Nach dieser Partie mit Lokalkolorit waren die Trainer auf beiden Seiten unzufrieden. SC-Coach Thomas Wortmann bemängelte die Chancenverwertung seiner Elf, hätte einen höheren Sieg erwartet, sein Gegenüber Peter Büker ließ kein gutes Haar am Schiedsrichter und bedauerte die vielen Ausfälle.
Zur Halbzeit führte die SG noch, Martin Hofmann hatte einen Freistoß zur Führung genutzt. Nach dem Wechsel ging der ersatzgeschwächten SG die Puste aus, Dominik Damasch und Max Luxen mit einem umstrittenen Elfmeter drehten das Blatt.
Letztlich wurde es deutlich, wiederum Damasch und Calvin Wetzel erhöhten zum 4:1 Endstand.


TC Freisenbruch gegen SG Werden 80 II 2:3

Mit einem Paukenschlag endete die Vorbereitung für die neugegründete zweite Mannschaft der 80er. Beim TC Freisenbruch, der den Aufstieg in die Kreisliga A nur im Entscheidungsspiel verpasste, siegte die Löwentaler Elf. Schnell ging Werden durch Thorsten Schnepp und Kevin Hanisch in Führung, ließ sich nicht vom prompten Anschlusstreffer und dem Ausgleich in der 38. Minute nicht beirren.
In der 58. Minute markierte Kevin Hanisch den 3:2 Siegtreffer. Zum Auftakt der Meisterschaft geht es für die Trainer Georg Stannat und Horst Donaubauer an alter Wirkungsstätte gegen BG Überruhr II.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.