„Flaggschiffe“ punkteten! SC-Jugendfußball mit Siegen, aber auch bitteren Niederlagen

Anzeige
Julian Hoppe (l.) und Patrick Espelage von den D-Junioren.

Während die „Flaggschiffe“ der Jugendabteilung, die Juniorinnen und die D-Junioren, weiter punkteten, gingen die anderen Teams leer aus. Schon wieder trat ein Gegner der B-Juniorinnen nicht an!

Freude machten die D-Junioren ihren Fans beim 4:0 gegen Steele. Die erste Halbzeit war nicht besonders, dennoch führte Werden durch Julian Hoppe und Ioannis Bekas. Nach dem Wechsel drehten die Schützlinge von Pascal Duisken und Tim Kreutzadler mächtig auf, Yannick Dillenburg erhöhte und Julian Hoppe steuerte des Tag des Tages bei, als er einen Eckstoß elegant ins gegnerische Tor verlängerte.

Einen souveränen Sieg fuhren die C-Juniorinnen gegen TuS Helene ein. Beim 6:0 trafen Anna Funk und Gina Dittmann in der ersten Halbzeit, im zweiten Durchgang erzielten Emily Stockter und Ines Seeliger jeweils ein Doppelpack. Trainer Wolfgang Lindken ist stolz auf seine Mädels!

Hoffnung keimte bei den C-Junioren in Mintard, als Eric Hallmann nach einem Eckball in der dritten Minute die Führung erzielte. Doch nur fünf Minuten später fiel der Ausgleich, mit dem Pausenpfiff das 2:1 für die Gastgeber. Kurz nach dem Seitenwechsel sah der Mintarder Torwart nach einem Handspiel außerhalb des Strafraums die rote Karte. In Überzahl kassierten die Löwentaler das entscheidende 1:3.
Gegen Rellinghausen unterlag das Team mit 3:7, Torschützen waren Vincent Kampler Montessi, Don von der Gathen und Tim Mengeler. Trainer Daniel Polzin: „Die Mannschaft findet sich immer mehr. Es dauert nicht mehr lange, bis wir die ersten Punkte holen.“

Die B-Junioren hatten es mit dem SV Burgaltendorf zu tun, nach dem frühen 0:1 drehte Robin Reimering mit zwei Treffern die Partie. Doch nach der Pause gelang es Burgaltendorf, auszugleichen, in der 67. Minute erzielten die Gäste sogar den 3:2 Siegtreffer.

In Niederbonsfeld mussten die A-Junioren eine 1:4 Niederlage einstecken. Zwar gingen die Löwentaler durch Ali Sina Rauf in Front, doch kurz vor der Pause glichen die Platzherren aus. Im zweiten Durchgang zeigten sich deutliche Schwächen, drei Gegentore waren Folge ungenügender Trainingsarbeit.
Gegen die ESG hielten die Löwentaler bis zur Pause ein 0:0, spielten bis zum Ende sehr sachlich und gut organisiert durch, mussten aber doch sechs Gegentore schlucken.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.