Furioser Auftritt

Anzeige
Die C-Junioren, hier Ioannis Bekas und Leon Terhorst, überrannten den Heisinger SV II mit 6:1 Toren und steigen in souveräner Manier auf. Foto: Bangert
 
Für die D-Junioren begann das große Warten, dann kam endlich die erlösende Nachricht: Aufstieg geschafft! Foto: Henschke

Drei Jugendmannschaften des SC Werden-Heidhausen spielen ab sofort in der Essener Eliteliga


Die Relegation zur neu geschaffenen eingleisigen Jugendliga für ganz Essen ist Geschichte. Unterm Strich gab es im Sportpark Löwental eine überragende Vorstellung der Werdener Nachwuchsfußballer, gleich drei Mannschaften schafften den Aufstieg.

Besonders den C-Junioren wird nach ihrem furiosen Auftritt so einiges zugetraut. Nach dem sowohl die C1 als auch die C2 ihre Saison jeweils als Meister beendet hatten, gelang nun auch die souveräne Qualifikation. Sie hatten den bisherigen Gruppenersten Heisinger SV II zu Gast. Doch bald wurde klar, dass hier nur die Löwentaler das Spitzenspiel gewinnen würden. Von Anpfiff an rollten die Angriffe aufs Gästetor, Niclas Wessel scheiterte noch am Torhüter, dann zog Julian Hoppe von halbrechts ab, das Leder rauschte flach zum 1:0 ins Eck. Wenig später bediente Paul Bauer den mitgelaufenen Stürmer Ioannis Bekas, der den Ball ins Netz spitzelte. Das 3:0 entstand durch ein kapitales Missverständnis der Heisinger Defensive, ein Eigentor. Durch einen Elfmeter kam der HSV auf 1:3 heran, doch Leon Terhorst bediente gekonnt Stürmer Niclas Wessel, der zum 4:1 Pausenstand einschieben konnte. Nach dem Seitenwechsel dominierten die C-Junioren des SC nach Belieben, Niclas Wessel und Ioannis Bekas schraubten das Ergebnis noch auf 6:1 hoch. Hinterher wurde kräftig gefeiert, die Trainer Pascal Duisken, Tim Kreutzadler, Leon Schulten und Marcel Schäfer bereiten nun ihr Team auf die erste Saison in der Eliteliga vor. Gegner wie Adler Union Frintrop, ESC Preußen oder Spvgg Schonnebeck werden eine ganz neue Herausforderung für das talentierte Team.

Noch zu früh

Ein weiteres Jahr in der Kreisklasse erwartet die B-Junioren, für die der Aufstieg laut Trainer Uli Fild und Marco Honnerlage noch zu früh gekommen wäre. Auch die dritte Partie ging verloren, wobei der SC gegen die starken Mintarder seinen besten Auftritt hinlegte. Nach frühem Rückstand drehte Mats Waldeyer mit einem Doppelschlag das Ergebnis zugunsten der Heimmannschaft. Doch noch vor der Pause gingen die Gäste ihrerseits mit 3:2 in Führung, bauten sie im zweiten Durchgang noch auf 5:2 aus.


Das lange Warten

Etwas unglücklich loste der Spielplan den D-Junioren am letzten Gruppentag den Topfavoriten ESG 99/06 als Gegner zu. Im Fernduell mit der DJK Mintard galt es, die Ruhe zu bewahren und den Vorsprung von 13 Treffern zumindest halbwegs ins Ziel zu retten. Doch das frühe 0:1 stimmte bedenklich, Linus Bramlage traf nur die Querlatte, die erstaunliche Zweikampfhärte der Gäste war für die Werdener spürbar „Gift“. Dem 0:3 ging ein klares, aber nicht geahndetes Foul voraus, einen Eckstoß von Oscar Lindow köpfte Lenny Konietzko knapp drüber. Genauer zielte die ESG, deren Kopfball unter die Latte einschlug, unhaltbar für Torwart Evangelos Tsakiris. Die Trainer Michael Koke und Dietmar Munsch sahen den schönen Vorsprung schmelzen und stellten um. Mit Erfolg, die zweite Halbzeit wurde deutlich besser. Die „Zwerge“ Lars Chlebowski, Sam Bottek und Franziska Rech spielten mutig nach vorn, setzten sich gegen größere Gegner spielerisch durch. Einen langen Ball erlief Sam Bottek, lupfte das Leder elegant über den Torwart zum 1:5 Ehrentreffer. Fast wäre es noch besser geworden, Max Koke jagte einen Freistoß um Zentimeter über den Kasten. Nun begann das lange Warten, endlich kam das Ergebnis aus Mülheim. Konkurrent DJK Mintard hatte zwar gewonnen, doch nur mit 4:3, die Löwentaler konnten jubeln: Aufgrund des besseren Torverhältnisses war der Aufstieg geschafft! Nach den Sommerferien trifft man nicht nur auf die ESG wieder, sondern auch auf so starke Gegner wie Schwarz-Weiß Essen und SG Schönebeck. Spannend.

Große Herausforderung

Zunächst enttäuschend dagegen der Auftritt der A-Junioren. Im Prinzip waren die Schützlinge der Trainer Enrico Bloß und Christian Scheidgen schon durch, das lähmte. Es gab keinerlei Spielfluss, die eigentlich überforderte SG Kupferdreh kämpfte, machte ihre Sache sehr gut. Nach einem Eckstoß bekam die verunsicherte Abwehr den Ball nicht weg, der dann plötzlich zum 0:1 hinter Torwart Lennard Langenhof im Netz zappelte. Chancen blieben bis zur Pause Mangelware und ergaben sich höchstens zufällig. Nun wurde gewechselt, Leon Dinnus und Khalid Waziri verstärkten die Offensive. Besonders Rechtsverteidiger Pascal Reinhold machte nun mächtig Druck, die Werdener drückten, Kupferdreh schwanden langsam die Kräfte. Ein grober Abwehrschnitzer ermöglichte 20 Minuten vor dem Ende den Ausgleich, Goalgetter Tim Kreutzadler traf routiniert. Nun wollten die Hausherren auch noch den Sieg, Reinhold flankte, in der Mitte verpassten Felix Rensing und Tim Kreutzadler. Leon Dinnus sprang der Ball vom Fuß, Reinholds brandgefährlicher Freistoß bereitete dem Torwart Probleme. Der Abpfiff nahte, eine letzte Flanke segelte in die Mitte, Kreutzadler stand goldrichtig und nickte zum 2:1 ein. Nun stellen sich Werdens A-Junioren den Großen des Essener Jugendfußballs. Gegner wie Schwarz-Weiß Essen, SG Schönebeck und Heisinger SV werden eine große Herausforderung, die das starke Team gerne annehmen wird.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.