„Fußball ist recht simpel“

Anzeige
Anna Hömßen und ihre U15 wurden eiskalt ausgekontert. Foto: Bangert
 
Die U15 Mädchen mussten stark ersatzgeschwächt gegen SSVg Haan ran. Foto: Bangert

Wenig Erfolgreiches zu berichten von den Spielen der Jugendfußballer

Der Spieltag hatte etliche böse Überraschungen in sich. In allen Jugendmannschaften des SC Werden-Heidhausen fielen Spieler aus, manche Teams wurden regelrecht gebeutelt von Personalsorgen. So gab es wenig erfreuliches zu vermelden.

Beim Nachholspiel in Kettwig gingen die A-Junioren mal wieder personell auf dem Zahnfleisch, mit Vincent Kampler Montessi, Felix Konietzko und Levin Lojewski halfen drei B-Junioren aus. Die Löwentaler waren in einem schwachen Spiel zumindest im ersten Durchgang das etwas bessere Team. Robin Reimering erzielte vom Elfmeterpunkt die Führung, nachdem er zuvor selbst gefoult wurde. Als kurz danach Justin Weber verletzt den Platz verlassen musste, waren früh alle Wechseloptionen gezogen. Im zweiten Durchgang kam das junge Kettwiger Team besser ins Spiel, das Werdener Spiel brach völlig ein. Die Konsequenz: Kettwig glich Mitte der zweiten Hälfte aus. Nun schienen die Gastgeber fast näher am Sieg, doch die B-Junioren gaben jetzt dem Spiel den entscheidenden Impuls. Der agile Vincent Kampler Montessi setzte sich gut durch, schoss aber noch knapp über das Tor. Levin Lojewski gewann einen wichtigen Zweikampf im Mittelfeld, der bärenstarke Rechtsverteidiger Felix Konietzko startete nochmals in die Tiefe und legte quer auf Tim Kreutzadler, der den Ball nur noch zum 2:1 über die Linie schieben musste.
Gegen den TuS Holsterhausen lieferte das Team eine erste Halbzeit zum Abgewöhnen und lag verdient mit 0:3 hinten. Immerhin gelangen Khalid Waziri nach der Pause zwei Treffer, doch es reichte nicht mehr ganz zum Remis.

Ganz später Knock-Out

Eine unglückliche Niederlage fingen sich die B-Junioren gegen den Tabellenzweiten Heisinger SV II. Das Spiel war für die Zuschauer sicherlich keine Augenweide, denn der orkanartige Wind machte ein vernünftiges Fußballspiel weitgehen unmöglich. Die Heisinger Mannschaft presste gut presste und Werden hatte kaum Zeit für geplanten Spielaufbau. Die 1:0 Halbzeitführung für die Gäste war absolut korrekt. Nach dem Seitenwechsel begann Werden einen Sturmlauf und hatte mehr als einmal die Chance auf dem Fuß, doch die besten Möglichkeiten wurden liegengelassen. Dies wurde nach einem Eckball mit dem 0:2 bestraft. Nachdem Levin Lojewski unter Zuhilfenahme des Windes einen Eckball direkt verwandelte, ging noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft. Schon eine Minute später schoss Julius Thüning einen Freistoß aus 40 Metern auf das gegnerische Tor, der Keeper unterlief den Ball. Der Ausgleich war geschafft, die Hausherren wollten nun den Sieg, wurden aber mit dem Schlusspfiff durch einen Konter ausgeknockt. Eine unglückliche Niederlage, aber zu mehr hatte es eben auch nicht gereicht.


Nelian mit einem „Quinttrick“

Die erste Niederlage 2017 fingen sich die C-Junioren beim FC Stoppenberg und unterlagen verdient. Die Hausherren waren gallig, kämpften, während Werdens Trainer Pascal Duisken mit der Einstellung haderte: „Fußball ist da recht simpel. Meistens bekommt man genau das, was man bereit war, zu investieren.“ Ein Freistoß aus großer Entfernung brachte den Rückstand, ein Tor in der Nachspielzeit die Entscheidung. Jetzt kommt der punktgleiche Vierte SG Schönebeck II ins Löwental.
Ein Pflichtsieg. Nicht mehr, aber auch nicht weniger: Die D-Junioren gewannen mit 8:0 gegen den SV Borbeck. Im ersten Durchgang taten sich die Gastgeber noch schwer, vergaben einiges, der Schiedsrichter lag auch nicht immer richtig mit seinen Abseitspfiffen. Linus Abramowski zweimal und Leonidas Karakas trafen zur 3:0 Pausenführung. Zur zweiten Halbzeit wurde Winterzugang Nelian Soltani eingewechselt und erzielte einen lupenreinen „Quinttrick“. Fünf Tore in 30 Minuten sind schon eine Ansage…
Dem Team der Trainer Michael Koke und Dietmar Munsch gelang der Sprung auf den sechsten Tabellenplatz der bärenstarken Leistungsklasse. Nun geht es zu abstiegsbedrohten Stoppenbergern.

Ersatzgeschwächte Mädchen

Mit 2:0 siegten die U17 Mädchen bei Jägerhaus-Linde. Bereits zur Pause stand das Endergebnis fest, Gina Dittmann und Ines Seeliger hatten getroffen. Da Torfrau Carolina Zuschlag nicht zu überwinden war und ihren Kasten sauber hielt, war der zwölfte Saisonsieg perfekt. Tabellenführer Niederwenigern liegt weiterhin um zwei Punkte vorn. Gegen den Vierten aus Heiligenhaus möchten die Trainer Markus Graf und Ralf Zuschlag nachlegen.
Stark ersatzgeschwächt mussten die U15 Mädchen gegen SSVg Haan ran. Trainerin Inga Vorholt musste mit ansehen, wie ihre Schützlinge eiskalt ausgekontert wurden. Abwehrchefin Ellen von Drachenfels fand Zeit, gefährlich vors gegnerische Tor zu stoßen, hatte aber Pech. Erst scheiterte sie am guten Keeper, dann stand der Pfosten im Weg. Besser machten es die Gäste, trafen dreimal. Nur eine bärenstarke Torfrau Hannah Spies verhinderte mit etlichen Glanzparaden eine noch höhere Niederlage. Ob die Personallage in Wermelskirchen besser wird?
Die U13 Mädchen unterlagen gegen SuS Niederbonsfeld mit 2:6 Toren, was den Spielverlauf überhaupt nicht widerspiegelt. Ohne einige Stammkräfte taten sich die Gastgeberinnen schwer, wurden eins ums andere ausgekontert. Jil Schirmacher überraschte mit einer direkt verwandelten Ecke und schaffte nach einem schönen Spielzug über rechts den 2:2 Ausgleich. Nun war der Sieg zum Greifen nah, Johanna Haver traf die Latte, Jil Schirmacher knallte das Leder übers Gehäuse. Danach liefen die Werdener Mädchen immer wieder in Konter, so erklärte sich die hohe Niederlage.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.