Fußball: SC Werden-Heidhausen bleibt in der Bezirksliga ungeschlagen

Anzeige
Chancenlos präsentierte sich der SC Werden-Heidhausen II im Spiel gegen den SV Kray. (Foto: Bangert)
Essen: Löwental |

Das zufriedene Grinsen will Danny Konietzko, Trainer der Bezirksliga-Fußballerdes SC Werden-Heidhausen aktuell gar nicht mehr aus den Mundwinkeln fallen. Zu gut ist seine Mannschaft in die Saison gestartet, zu gut präsentierten sich seine Spieler auch beim 5:2-Erfolg gegen den VfB Frohnhausen.

Dabei war Konietzko zur Halbzeit der Partie gegen den VfB noch gar nicht so fröhlich gestimmt. Spielerisch war es wieder einmal mehr als ansehnlich, was seine Jungs auf den satten Kunstrasen im Löwental zauberten, doch das Entscheidende - die Tore - fehlten. Dementsprechend intensiv war dann auch die Pausenansprache von Konietzko. Und die zeigte Erfolg. Nach dem Seitenwechsel fielen die Tore fast so schnell wie die reifen Pflaumen vom Baum. Den Auftakt zur munteren Tor-Gala machte Kevin Hougardy in der 50. Minute. Kurz darauf legten Tim Petzke und Christian Weiler nach und nach einer knappen Stunde schien alles gelaufen.
Angesichts der sicheren Führung schlichen sich aber ein paar Leichtsinnigkeiten ins Spiel des SC ein. Und flugs nutzten die Gäste aus Frohnhausen diese Nachlässigkeiten und nach 70 Minuten stand es plötzlich nur noch 3:2. Zu diesem Zeitpunkt gefror Konietzko das Lächeln in den Mundwinkeln und die Zornesfalte auf der Stirn wuchs fast sekündlich.
Zum Glück stand Kevin Maskow nach 75 Minuten goldrichtig und fegte mit dem 4:2 die Zornesfalte wieder von der Stirn seines Trainers.
Den Schlusspunkt unter eine am Ende überzeugende Leistung setzte kurz vor Schluss erneut Maskow mit dem 5:2. Dank dieses Erfolges bleibt des SC weiter ungeschlagenener Tabellendritter in der Bezirksliga.

Kreisliga A: SC Werden-Heidhausen II - SV Kray 0:4

So ziemlich nichts lief in der Partie gegen den Gast aus
Kray für die Reserve des SC zusammen. Konnte man im ersten Durchgang noch halbwegs mithalten und angesichts eines 0:1-Rückstandes mit berechtigter Zuversicht in die Kabine gehen, lief nach dem Seitenwechsel nichts mehr zusammen. Umso zielstrebiger präsentierte sich der Gast, der noch satte drei Tore nachlegte und an diesem Tag für die SC-Reserve einfach eine Nummer zu groß war.

So geht es weiter:

SC Werden-Heidhausen I gegen SV Burgaltendorf, 15 Uhr, Sportpark Löwental.
Sportfreunde 07 gegen SC Werden-Heidhausen Damen, 13 Uhr, Veronikastraße.
RSC Essengegen SC Werden-Heidhausen II, 11 Uhr, Walpurgistal.
SC Werden-Heidhausengegen III gegen Kray 04 II, 12.45 Uhr, Löwental.
Preußen Eiberg IIIgegen SG Werden 80 I, 15 Uhr, Sachsenring.
(alle Spiele am Sonntag, 29. September)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.