Ganz enge Kiste

Anzeige
 

Spiele der Handballer: Der grün-weißen Herren-Reserve winkt die Meisterschaft


Das war eine ganz enge Kiste! Die Werdener Landesliga-Damen verloren unglücklich gegen den Tabellendritten aus Krefeld. Ein böses Erwachen gab es für die 1. Herren, die einer stark verjüngten Düsseldorfer Mannschaft unterlagen. Aufgrund der tollen jüngsten Ergebnisse hat die DJK-Reserve nun den Meistertitel zum Greifen nahe.



HSG Werden/ Phönix gegen Bayer Uerdingen 20:22
Diese Niederlage war nicht notwendig. Vermeidbare Fehler vor allem im Angriff führten dazu, dass die Heimmannschaft nach zehn Minuten mit sechs Toren in Rückstand geriet. Doch mit großem kämpferischen Einsatz kamen die Werdener Damen wieder zurück, verkürzten in einem teilweise sehr körperbetonten und harten Spiel bis auf ein Tor, mit 13:14 ging es in die Halbzeitbesprechung. Nach Wiederanpfiff gab es zunächst erneut eine Schwächephase, wieder robbte sich die höchst engagierte HSG heran, die starke Charlotte Falke warf sieben Tore.


Es reichte nicht ganz

Doch letztendlich reichte es nicht mehr ganz zum Teilerfolg, den sich die Mannschaft verdient gehabt hätte. Im Prinzip wäre sogar ein Sieg möglich gewesen. Am Samstag geht es um 17 Uhr beim akut vom Abstieg bedrohten Lokalrivalen ETB / Altendorf weiter. Hier möchte die HSG Revanche fürs verlorene Hinspiel betreiben.

ART Düsseldorf II gegen DJK Werden 30:24
Der ART, verstärkt durch mehrere A-Jugendspieler aus der Bundesliga, spielt nach einer beindruckenden Siegesserie noch um den Aufstieg in die Verbandsliga mit. Doch bis zur 50. Minute konnten die Grün-Weißen gegen den Favoriten das Spiel offen gestalten. Die Düsseldorfer führten „nur“ mit 20:18, nutzten dann aber zahlreiche Werdener Fehler, um zu schnellen, einfachen Toren zu kommen. Bei der DJK ließen Kraft und Konzentration nach, im Angriff häuften sich die Ungenauigkeiten. Bis hatten die Löwentaler eine insgesamt gute Leistung in Abwehr und Angriff gezeigt, so dass sich die Hausherren nicht absetzen konnten.

Trainer zufrieden

Nico Krauthausen und Malte Mallach waren je sechsmal erfolgreich, ihr Trainer Dirk Bril zeigte sich insgesamt zufrieden mit der gezeigten Leistung. Der routinierte Übungsleiter ist zuversichtlich, dass seine Mannschaft in den letzten vier Spielen noch zu Erfolgen kommen wird. Wie wäre es am Sonntag, 17. April, um 17 Uhr im Sportpark Löwental? Mit der HSG Jahn/West Düsseldorf haben die Grün-Weißen nämlich noch ein Hühnchen zu rupfen…

DJK Werden II gegen MTG Horst III 30:21
Von Beginn an kontrollierte die grün-weiße Reserve das Spiel, spielte sich schnell einen Vorsprung heraus und führte zur Pause mit 16:10. Diese Führung wurde auch im zweiten Durchgang konsequent ausgebaut. Während des gesamten Spiels überzeugten die Löwentaler mit konsequentem Spiel in Abwehr und Angriff, hier tat der Einsatz des routinierten Benedikt Czok gut. Die beiden Trainer Tristan Kulbartsch und Dirk Herrenbrück zeigten sich jedenfalls mit der gezeigten Leistung ihrer Mannen sehr zufrieden.

Aufstieg fast sicher

Nach diesem klaren Erfolg belegt die Mannschaft einen fast schon sicheren Aufstiegsplatz in der Kreisliga, kann aber auch noch aus eigener Kraft die Meisterschaft erreichen. Dazu ist am kommenden Sonntag um 15 Uhr im Sportpark Löwental allerdings ein Erfolg gegen den momentanen Tabellenführer SG Überruhr III erforderlich. Bei einem Sieg wären beide Teams punktgleich, aber Werden hätte den direkten Vergleich für sich entschieden und somit die Nase vorn.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.