Grün-Weiße ließen es klingeln

Anzeige
Dennis Kerger war zehnmal erfolgreich und führte das grün-weiße Team zum Sieg über Velbert / Heiligenhaus. Foto: Archiv

DJK Werden gegen HSG Velbert / Heiligenhaus 42:36


Das tat noch mal gut. Mit einem Sieg beendete die DJK Werden eine durchwachsene Landesliga-Saison. Die Handballer steigerten sich in der zweiten Hälfte enorm und warfen dort unglaubliche 27 Tore.

Torschützen: Kerger 10, Klinge 10, Pfeffer 8, Graetz 5, Vollmer 4, Elsbecker 3, Clasen 2.
Es wurde ein Sieg der Moral, wenn auch gegen eine stark ersatzgeschwächte Mannschaft aus Velbert. Nach diesem Erfolgserlebnis sah es 40 Minuten lang allerdings nicht aus, denn das mit A-Jugendlichen gespickte Team der HSG bereitete den Hausherren lange Zeit große Probleme. Zunächst sah es fast so aus, als wolle Trainer Dirk Bril seine Jungs „auffressen“. Unvorbereitete Torabschlüsse luden die HSG immer wieder zu einfachen Toren über den erweiterten Gegenstoß ein. Zudem bekamen die Löwentaler den wurfgewaltigen Rückraum der Gäste nicht in den Griff. Es fehlte an der nötigen Aggressivität und Aufmerksamkeit in der Deckung. Da die Gäste ihrerseits auch nicht gerade Beton anrührten, entwickelte sich ein munteres Spiel, welches mit 19:15 für Velbert in die Pause ging.

Leistungssteigerung

Erst mit einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit im Angriff konnten die Löwentaler die Saison mit einem schönen Erfolg abschließen. Dabei sah es bis zur 45. Minute gar nicht so gut aus, denn bis dahin führte der Ortsnachbar teilweise mit fünf Toren. Doch dann kam die Mannschaft, die nur mit acht Feldspielern antrat und auf Klaus Bieker und Martin Galla im Tor zurückgreifen musste, immer besser ins Spiel, nutzte ihre Torchancen und stand sicherer in der Abwehr. Besonders Dennis Kerger, Christian Klinge und Sven Pfeffer ließen es heftig „klingeln“. Beim Schlusspfiff freuten sich Spieler, Betreuer und Zuschauer über einen gelungenen Saisonausklang.

Saisonziel erreicht

Damit belegen die Grün-Weißen als Aufsteiger mit 16:36 Punkten und 740:738 Toren den 10. Platz in der Landesliga. Sie haben damit in der Gruppe die zweitmeisten Tore erzielt, aber auch die zweitmeisten Tore erhalten. Mehrere knappe und vermeidbare Niederlagen in den letzten Minuten haben gezeigt, dass eine bessere Platzierung möglich gewesen wäre. Trotzdem ist zu festzuhalten, dass das Saisonziel „Klassenerhalt“ frühzeitig erreicht werden konnte. Die Landesliga wird neu gemischt. Zwei oder sogar drei Mannschaften steigen auf, es ist also „Luft“ nach oben. Der Abstieg wird in der neuen Saison allerdings auch erhöht. Es wird also spannend.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.