Gut eingerollt

Anzeige
Tim Kreutzadler gelang in Frintrop zumindest noch der Ausgleich für die A-Junioren. Foto: Archiv
 
Erdem Demov und die Werdener B-Junioren siegten hauchdünn gegen Schönebeck. Foto: Archiv

Spiele der Jugendfußballer: Pokalsiege und Meisterschaftspunkte für den SC-Nachwuchs


Die Jugendfußballer des SC Werden-Heidhausen sind bereits gut eingerollt und sammeln erste Erfolge. Besonders bei den Mädchen ist eine nun schon über Jahre hinweg konstant starke Ausbeute zu verzeichnen. Im Pokal kamen A- und D-Junioren eine Runde weiter.

Gegen die körperlich überlegenden Gäste aus Karnap hielten die Werden-Heidhauser gut dagegen. Linus Abramowski und Oscar Lindow trafen zur 2:1 Pausenführung. Der Druck der Gäste wurde immer größer. Kurz vor Schluss sorgte ein Eigentor für den 2:2 Ausgleich. Es folgte das Entscheidungsschießen, welches Werden souverän mit 3:0 für sich entschied, Torhüter Evangelos Tsakiris konnte nicht bezwungen werden.
Mit dem TuS Essen-West 81 hatten es die A-Junioren zu tun. Gegen die klassentieferen Westler taten sich die Löwentaler schwerer als nötig. Mal wieder wurden Großchancen großzügig ausgelassen, sodass der SC sogar zwei Rückständen hinterherlaufen musste. Im zweiten Durchgang schwand die Gegenwehr der Gäste zwar zunehmend, Werden erzielte vier Treffer, dennoch wurden weiterhin etliche Torgelegenheiten ausgelassen. Die Treffer teilten sich Leon Dinnus, Benjamin Halle, Tim Kreutzadler und Pascal Reinhold.

Technische Stärke

Auch in der Meisterschaft gab es Erfolge. Beim körperlich stark überlegenden ESC Preußen siegten die D-Junioren und holten den ersten Dreier in der neuen eingleisigen Leistungsklasse. Der SC hielt von Anfang an dagegen und ließ sich nicht den Schneid abkaufen. Die technische Stärke der Löwentaler setzte sich gegen die körperliche Überlegenheit der Preußen verdient durch. Linus Abramowski sorgte für das 1:0, nach zwischenzeitlichem Ausgleich legten Lenni Konietzko, Oscar Lindow und Sam Bottek ein 4:1 vor. Preußen kam noch gefährlich nahe, doch Oscar Lindow machte den 5:3 Sieg perfekt.
Zwar gewannen die C-Junioren gegen die ESG II, doch Trainer Pascal Duisken schimpfte: „Nicht unverdienter, aber wenig überzeugender Sieg, vermutlich aufgrund von Selbstüberschätzung.“ Die Mannschaft konnte zu keiner Phase an die Leistung der Vorwoche anknüpfen. Die Gäste gingen sogar nach zehn Minuten in Führung. Niclas Wessel, Julian Hoppe und erneut Niclas Wessel legten ein 3:1 vor, die ESG konnte nur noch auf 2:3 verkürzen.
In ersten Spielhälfte zeigten die B-Junioren gegen SG Schönebeck III ein gefälliges Spiel, ließen den Ball gut laufen, aber der letzte Pass Richtung Tor gelang kaum. Nach einem Pfostenschuss von Erdem Demov fiel nach einer schönen Kombination über Mats Waldeyer und Vincent Kampler die Führung durch Paul Schlensak. Auch in der zweiten Spielhälfte dauerte die Feldüberlegenheit an, doch dann zog ein Gästestürmer ab, der Ball prallte von der Querlatte in den Rücken des Torhüters und dann ins Tor. Werden stellte nun auf eine Dreierkette um, brachte einen zusätzlichen Stürmer. Als Levin Lojewski einen satten Schuss an die Latte knallte, konnte Eric Hallmann den zurückprallende Ball aufnehmen und zum vielumjubelten 2:1 Siegtreffer verwerten.

Gefühlte Niederlage

Am Ende fühlte sich das Unentschieden wie eine Niederlage an: In der ersten Halbzeit entwickelte sich für die A-Junioren in Frintrop eine offene Partie mit Unsicherheiten und Torchancen auf beiden Seiten. Die Frintroper gingen kurz vor der Pause in Führung. In der zweiten Halbzeit spielten fast nur noch die Löwentaler. In der Defensive jetzt stabil, erspielte sich Werden nun etliche Torgelegenheiten. Tim Kreutzadler nutzte zumindest eine zum längst überfälligen 1:1 Ausgleich.
Dass ein Sieg noch keinen Selbstläufer auslöst, spürten die U13 Mädchen, die in Niederbonsfeld einen schlechten Tag erwischten. Was in der letzten Woche noch wie von selbst gespielt wurde, klappte diesmal nicht. So stand am Ende eine 0:6 Niederlage.
Beim ersten Spiel in der neuen Saison fuhren die U15 Mädchen einen souverän herausgespielten 9:0 Heimsieg gegen überforderte Gäste aus Langenberg ein. Trainerin Inga Vorholt sah eine gute Leistung des neu formierten Teams, das altersbedingt vier Stammkräfte in die U17 ziehen lassen musste. Lara Pareik traf viermal, Gina Dittmann doppelt, dazu noch Anna Hömßen, Julia Lauenburger und Franziska Voß.
Auch die U17 Mädels sind gut gestartet und voll im Soll. Bei hochsommerlichen Temperaturen war es kein leichtes Spiel, aber die Löwinnen kämpften sich wie gewohnt nach vorne. Jule Kuhnt und Emily Stockter erzielten jeweils drei Tore beim 6:2 gegen den TUSEM.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.