Gute Leistungen

Anzeige
"Drin!" Die überaus agile Anna Hömßen traf gleich sieben Mal für die U15 Mädchen. Foto: Henschke
 
Gina Dittmann umkurvte ihre Wermelskirchener Gegnerinnen wie die Slalomstangen. Foto: Henschke

Spiele der Jugendfußballer: Löwentaler D- und C-Junioren streben das Pokalfinale an


Jugendleiter Markus Graf ist stolz auf seinen Löwentaler Nachwuchs: „Nach einer längeren Durststrecke geht es deutlich aufwärts. Man merkt schon, dass wir viel in die Trainerausbildung investiert haben, das zahlt sich jetzt in guten Leistungen aus. Unsere Spieler und Spielerinnen scheinen inzwischen auch sehr interessant für höhere Clubs zu sein, die graben eifrig. Wir nehmen das mal als Kompliment für unsere Arbeit.“

Nur die höchsten Altersklassen hatten einen gebrauchten Tag erwischt. Die A-Junioren unterlagen der ESG mit 3:9 und sind nun schon Vorletzter. Keine Frage, gegen die ESG kann man verlieren, die Löwentaler machten es den Gästen aber zu leicht und akzeptierten ihre Niederlage ohne große Gegenwehr. Es trafen Leon Pfannkuch und zweimal Tim Kreutzadler. Trainer Sebastian Paas: „So wird es schwer, in dieser starken Liga zu bestehen!“ Beim TuS Holsterhausen sollte nun dringend gepunktet werden.
Für die B-Junioren gab es beim 0:4 gegen Mintard II ein böses Erwachen. Nichts klappte, Mintard kam zu leichten Toren. Spätestens nach einer roten Karte kurz vor der Halbzeit hatte Werden keine Chance gegen einen Gegner, der etliche Spieler aus der Leistungsklasse einsetzte.
Bei den Sportfreunden Katernberg konnten die C-Junioren in einem sehr einseitigen Spiel souverän die nächste Runde des Kreispokals erreichen. Von Beginn an war Werden die klar bessere Mannschaft, nutzte aber die Torchancen nicht konsequent, sodass Katernberg am Ende noch gut bedient war. Die Treffer erzielten Ioannis Bekas (2), Yannick Dillenburg (2), Niclas Wessel (2), Florian Koch, Maximillian Oldigs und Leon Terhorst. Im Achtelfinale kommt am 2. November der Niederrheinliga-Spitzenreiter ETB Schwarz-Weiß Essen ins Löwental.

Nervenzerfetzender Krimi

Auch die D-Junioren sind weiter auf ihrem Weg ins Pokalfinale. Bei ESC Rellinghausen 06 gab es auf einem sehr schlechten Ascheplatz einen grottenschlechten Kick. Die erste Chance nutzte Linus Abramowski zur Führung. Rellinghausen wurde nur einmal gefährlich, nach einer Ecke faustete Keeper Alex Lewe jedoch den Ball aus dem Gefahrenbereich. Ein ESC-Spieler ließ sich fallen, der Schiedsrichter war beeindruckt und gab Strafstoß, der zum 1:1 verwandelt wurde. Es folgte das Entscheidungsschießen. Dem 1:0 durch Max Koke folgten jede Menge Fehlschüsse, Alex Lewe konnte zwei Schüsse parieren und brachte weitere Schützen zum Fehlschuss. Nun wurde es spannend: Als fünfter Schütze trat Valentin Voit an, verwandelte sicher. Werden lag in diesem nervenzerfetzenden Krimi mit 2:1 vorn. Rellinghausen vergab den letzten Schuss und die Freude auf Werden-Heidhauser Seite war riesig. Weiter geht’s bei Adler Union Frintrop.
Bei den Sportfreunden 07 gab es für die D-Junioren dann den fünften Sieg in Folge. In der Meisterschaft siegte die Mannschaft im Spitzenspiel verdient mit 2:0 und steigt damit auf den vierten Platz der eingleisigen Leistungsklasse. Dieses Mal schaffte es die Mannschaft, auch auf ungeliebter Asche ein ansehnliches Spiel abzuliefern. Torschützen waren Linus Abramowski und Max Koke, der einen Strafstoß verwandelte.


Mit Kantersiegen auf Titelkurs

Gleich in der ersten Minute lagen die U17 Mädchen gegen Jägerhaus Linde durch Emily Stockter mit 1:0 in Führung. Die sensationelle Leistung setzte sich weiter fort, sodass die Löwentalerinnen mit einem 10:0 in die Pause gingen. In der zweiten Halbzeit versuchte die gegnerische Mannschaft, Druck aufzubauen und spielte einige Torchancen heraus. Doch die Gäste scheiterten immer wieder an der starken Abwehr und der grandiosen Leistung von Torfrau Carolina Zuschlag, die ihren Kasten sauber hielt. Emily Stockter, Ines Seeliger, Jule Kuhnt, Anna Funk, Liz Neumann und Bianca Kampler Montessi waren beim 14:0 die Torschützen.
Mit einem 19:0 Kantersieg schossen sich U15 Mädchen auf den ersten Tabellenplatz. Das Team um Kapitänin Julia Lauenburger spielte sich in einen regelrechten Torrausch, die überforderten Gäste aus Wermelskirchen fingen sich zwischenzeitlich Gegentore im Minutentakt. Anna Hömßen traf sieben Mal, fünf Treffer erzielte Gina Dittmann. Mit vier Toren trug sich Ellen von Drachenfels ein, vervollständigt wurde das Ergebnis durch zwei Treffer von Lara Pareik und ein Tor von Julia Lauenburger. Mit dem mehr als respektablen Torverhältnis von 34:0 aus drei Partien liegen die Schützlinge von Coach Inga Vorholt klar auf Titelkurs.
In einem spannenden und ausgeglichenen Spiel verloren die U13 Mädchen mit 2:3 gegen Rot-Weiss Essen. Es war ein gutes Spiel beider Mannschaften, in dem Werden in der zweiten Hälfte mehr Möglichkeiten hatte als der RWE. Doch zwei Pfostentreffer und mehrere Schüsse knapp am Tor vorbei retteten Rot-Weiss den Sieg. Die Tore für den SC erzielten Greta Grüning und Nora Pelnar. Trainer Roland Vorholt war begeistert: „Nach dem Spiel in Niederbonsfeld war das wieder ein weiterer Schritt nach vorne.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.