„Heisinger Woche“ Gleich dreimal ging es für Werdener Kicker gegen Heisingen

Anzeige

Der Spielplangenerator hatte gleich dreifach die Begegnung „SC W-H gegen HSV“ ausgespuckt. Mit zwei Siegen und einem Remis hatten die Löwentaler klar die Nase vorn. Die Dritte siegte in Überruhr.

Heisinger SV gegen SC Werden-Heidhausen I 0:4
Beim Schlusslicht brachte Tobias Kammann in der 24. Minute seine Farben in Führung. Obwohl Heisingen bereits abgestiegen ist, gaben die Hausherren alles, übertrieben es derweilen. So sammelten die Platzherren stolze acht gelbe Karten, während der SC einmal verwarnt wurde. Folge der Kartenflut – nach einer Stunde musste der Heisinger Behrendt nach einer Ampelkarte vorzeitig duschen gehen.
Jetzt war Platz für die Werdener Offensive, Daniel Kleine-Beck kam für Sandy Müller, in der 72. und 74. Minute machten Tim Petzke und Nico Rüth mit ihren Treffern alles klar. Nun kamen noch Tobias Koenen und Jason Munsch für Nico Rüth und David Menzner, sieben Minuten vor dem Abpfiff bewies Munsch mit dem 4:0 seine Torjägerqualitäten.
Jetzt geht es zur SpVgg Schonnebeck II, hier ist Revanche für die Hinspiel-Niederlage angesagt.

Heisinger SV II gegen SC Werden-Heidhausen II 1:2
Das Comeback des „ewig“ verletzten Torwarts Steffen Buschmeier wurde von einem Sieg gekrönt. Nach einer Viertelstunde erzielte Nicklas Nolte die Führung, welche kurz vor der Pause durch Jonas Graf ausgebaut wurde. Max Nowak und Tim Gärtner kamen für Sven Jackel und Fabian Kollmer, Sebastian Hüsken ersetzte nach dem 1:2 Jonas Graf.
Trainer Christian Kliem war zufrieden: „Ein hochverdienter Sieg, der jedoch zu knapp ausfiel. Es wurden einige Hunderprozenter liegen gelassen und plötzlich kam zehn Minuten vor Spielende der Anschlusstreffer. Wir haben den Sieg aber ruhig über die Bühne gebracht.“ Nun geht’s zum Letzten, dem SV Isinger.

Teutonia Überruhr II gegen SC Werden-Heidhausen III 0:4
Souverän gewann die SC-Dritte in Überruhr, die Gastgeber hatten einen einzigen Torschuss zu verzeichnen. Dominik Petry traf mit dem Kopf, Lars Höcker erhöhte auf 2:0, so ging es auch in die Pause. Mit seinem zweiten Kopfballtreffer sorgte Dominik Petry in der 52. Minute für die endgültige Entscheidung. Lars Höcker setzte noch einen drauf und markierte den 4:0 Endstand. Nun kommt zum absoluten Spitzenspiel um den Meistertitel der Zweite ESC Rellinghausen II in den Sportpark Löwental.

SC Werden-Heidhausen IV gegen Heisinger SV III 3:3
Fast hätte die Vierte gegen Heisingen gewonnen, fing sich jedoch, kurz vor Schluss den Ausgleich. In der 34. Minute brachte Max Luxen den SC in Führung, doch die Gäste drehten mit einem Doppelschlag die Partie. Da Max Luxen kurz vor dem Abpfiff zum zweiten Mal traf, ging es mit einem 2:2 in die Pause.
Nachdem Daniel Papke für Moritz Traa gekommen war, war Ramazan Karagöz umjubelter Torschütze des 3:2, nun hofften die SCler auf einen Dreier. Vier Minuten waren noch zu absolvieren, da gelang Heisingen das 3:3, die Löwentaler ärgerten sich. Beim RSC Essen II wird’s schwer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.