Jugendmannschaften bewiesen ihre Klasse

Anzeige
Der Einladung zum diesjährigen Youngster Cup im Essener Hauptbad, ausgerichtet von der Kanu-Gesellschaft Wanderfalke (KGW) aus Werden, sind an diesem Wochenende zahlreiche Teams gefolgt. An beiden Wettkampftagen haben sich Jugend-Teams aus Deutschland und den Niederlanden spannende und kämpferische Duelle geliefert.
Dabei zeigte sich, dass sich die Essener Teams Kanu-Gesellschaft Wanderfalke (KGW) und KSV Rothe Mühle Essen (KRM) in sehr guter Form in der Vorbereitung für die Saison 2013 befinden.
In der Spielklasse Schüler setzte sich das favorisierte Team von Rothe Mühle bei den Finalspielen am Sonntag souverän durch. Im Endspiel standen sich beide in das Turnier gestartete Schülermannschaften des KRM gegenüber und lieferten sich ein vereinsinternes Duell. Die neu formierte Schülermannschaft der KGW Essen konnte beim diesjährigen Youngster Cup schon andeuten, welches Potenzial sie hat, und belegte den achten Platz.
Auch in der Jugend-Klasse hieß der Sieger KRM Essen. Finalgegner war der 1. MKC Duisburg, der in einem spannenden Spiel besiegt wurde. Auf dem dritten Platz landete die zweite Mannschaft des KRM Essen.
Die Erfolge des KRM Essen in beiden Spielklassen machen deutlich, wie überlegen die jungen Spieler das Turnier gemeistert haben und welche gute Jugendarbeit beim KSV Rothe Mühle geleistet wird.
In der Herrenklasse erreichte der zweite Lokalmatador KGW Essen einen sehr guten zweiten Platz und musste sich erst im Finale dem starken KC Wetter knapp geschlagen geben. Der beachtliche Erfolg ist sicherlich auch auf die im Winter durch fleißiges Training erzielte Fitnessgrundlage zurückzuführen.
Der Organisationsleiter, Sven Spenner, selbst aktiver Nationalspieler von der KGW Essen, war sehr zufrieden mit dem Verlauf des Turniers und erfreut über das hohe Niveau, das die Sportler zu diesem frühen Zeitpunkt in der Saison demonstriert haben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.