Kampf reichte nicht aus

Anzeige
Jonas Graf brachte die SC-Reserve zunächst in Führung. Foto: Archiv
 
SC-Kapitän Matthias Bednarski kämpfte gegen den Velberter Landesligisten. Foto: Archiv

Testspiele der Werdener Fußballer gegen klassenhöhere Gegner

Der SC Werden-Heidhausen nahm es mit einem Landesligisten auf, auch die Reserve probierte gegen ein klassenhöheres Team. Die SG Werden 80 dagegen ruhte sich noch ein wenig aus macht erst am kommenden Wochenende weiter. Das Spiel der SC-Dritten bei TVD Velbert II fiel aus.

SC Werden-Heidhausen gegen SC Velbert 0:7
Da es der eigentlich geplante Gegner Winfried Kray in die Finalrunde der Hallenmeisterschaft schaffte, disponierte der SC Werden-Heidhausen kurzfristig um und testete gegen einen Landesligisten. Der SC Velbert reiste mit großem Kader an und setzte die Gastgeber direkt unter Druck. Mit einer Riesenparade verhinderte Keeper Leo Krick den frühen Rückstand, war aber nach zehn Minuten geschlagen, als ein Gästespieler eine Flanke spielerisch leicht verwandeln konnte. Nach und nach konnten sich die Löwentaler etwas befreien, das 0:2 durch eine feine Direktabnahme war aber nicht zu verhindern. Ein übler Stockfehler im eigenen Strafraum wurde mit dem 0:3 bestraft. Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich ein komplett ausgewechselter Gegner, während Werdens Trainer Konietzko insgesamt nur dreimal wechseln konnte. Das 0:4 fiel nach einem Eckstoß im zweiten Versuch, Yannick Bönte hatte zunächst noch auf der Linie retten können.

Verbissen gekämpft

Die Hausherren kämpften verbissen um jeden Ball, versuchten es mit Kontern, die jedoch zu ungenau vorgetragen wurden. Velbert war naturgemäß in allen Bereichen überlegen, technisch extrem stark und gerade auf den Außenbahnen deutlich zu schnell für die Werdener. Ein unwiderstehlicher Flankenlauf zog das 0:5 nach sich, ein unnötiger Ballverlust im Mittelfeld wurde prompt mit dem 0:6 beantwortet. Ein weiter Ball hebelte die SC-Abwehr aus, dieses 0:7 war dann auch der Endstand.
Jetzt geht es zum Langenberger SV. Bei einem ersten Vergleich im Juli hatte Werden im Löwental mit 3:4 verloren.

Sportfreunde 07 gegen SC Werden-Heidhausen II 3:2
An der Veronikastraße war der Ascheplatz bespielbar. In der fünften Minute ging Werden durch Jonas Graf in Führung. Ein verunglückter Abschlag landete beim Gegner und führte zum Ausgleich. Ein Fehlpass leitete das 2:1 für die Gastgeber ein, vor dem 3:1 wurde eine Flanke nicht unterbunden. Zur Halbzeit wurde auf beiden Seiten kräftig gewechselt, Robert Schulz brachte die SC-Reserve nach einer Stunde auf 2:3 heran. Auch wenn es danach zahlreiche Chancen für die Gäste gab, wollte der Ausgleich nicht mehr fallen. Unterm Strich war es ein gelungener Test gegen eine höchst routinierte Mannschaft. Die Löwentaler stellten die bessere Mannschaft als der A-Ligist. Weiter es im Löwental gegen die Haarzopfer Reserve .

So rollts Leder:

Sonntag, 5. Februar:
11 Uhr: SC Phönix gegen SG Werden 80, Raumerstraße.
11 Uhr: SC Werden-Heidhausen III gegen Holsterhauser SV, Löwental.
15 Uhr: Langenberger SV gegen SC Werden-Heidhausen I, Uferstraße.
15 Uhr: SC Werden-Heidhausen II gegen SuS Haarzopf II, Löwental.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.