Knapp an der Blamage vorbei

Anzeige
Die Damen, hier Inga Osterwald, konnten sich über einen guten Saisonabschluss freuen. Foto: Archiv

Spiele der Handballer: Reserve steigt auf, Damen beenden Spielzeit als Fünfte


Die DJK-Reserve sicherte sich den direkten Wiederaufstieg in die Bezirksliga und kann ganz entspannt ins letzte saisonspiel gehen. Die Landesliga-Damen schließen die Spielzeit als Fünfte ab, während die 1. Herren nur ganz knapp der völligen Blamage entgehen konnten.

HSG Werden / Phönix I gegen TB Osterfeld 22:18
Torschützen: Nowicki (8), Osterwald (8), Falke (3), Kleeberg, Lutz.
Die Damen der HSG Werden / Phönix konnten ihr letztes Saisonspiel gegen den TB Osterfeld gewinnen und belegen nach 22 Spieltagen einen sehr erfreulichen fünften Tabellenplatz in der Landesliga. Da es für die Gäste aus Osterfeld noch um den Klassenerhalt ging, stellte HSG-Trainer Andre Gutjahr seine Mannschaft auf ein sehr körperbetontes Spiel ein. Und er sollte recht behalten: Von der ersten Minute an packten die Damen des TBO hart zu und verunsicherten die HSG damit. Im Angriff wurde nicht konsequent zu Ende gespielt oder in die Lücke gegangen und in der Abwehr agierte Werden viel zu passiv. Durch starke Paraden von Kiki und Anni im Tor ging die HSG trotzdem mit einer knappen Führung von 10:7 in die Kabine.

Rote Karte

Im zweiten Durchgang bot sich ein ähnliches Spiel: Die HSG blieb zwar in Führung, schaffte es aber nicht, sich richtig abzusetzen, schwächte sich zudem durch ein rote Karte selbst. Da die Schiedsrichter viele Foulspiele der Osterfelderinnen nicht ahndeten, stand das Spiel beim 19:17 noch einmal auf der Kippe. Angefeuert durch viele Spielerinnen aus der zweiten Damenmannschaft riss sich die HSG aber noch ein letztes Mal zusammen und konnte sich nachher über einen guten Saisonabschluss freuen.

TB Wülfrath II gegen DJK Werden 32:32
Torschützen: Bürger (6), Gauselmann (6), Kerger (6), Pfeffer (5), Elsbecker (4), Mallach (3), Kuzminski (2).
In der Anfangsphase sah es noch so aus, als könnte Werden das Spiel kontrollieren und sich einen Vorsprung erarbeiten. Saubere Angriffe und schnelle Tore nach in der Abwehr erkämpften Bällen sorgten für eine 6:2 Führung. Aber Wülfrath steckte nicht auf und kam auf 7:8 heran. Von konzentrierter Abwehrarbeit war nicht mehr viel zu sehen. Dazu kamen nun auch im Angriff immer mehr Fehler und schwache Abschlüsse. Während die DJK viel zu kompliziert spielte, nutzte der Gastgeber die Nervosität seiner Gäste zu einer 15:13-Führung aus. Immerhin gelang mit dem Pausenpfiff noch der 16:16-Ausgleich, aber zufrieden konnten Trainer Dirk Bril nicht sein. Er verlangte für die zweiten 30 Minuten mehr Tempo und klar durchgespielte Angriffe.

Krimi in der Endphase

Aber das Gegenteil war der Fall, die Löwentaler kassierten fünf Gegentore in Folge. Nun mussten Wille und Einstellung gezeigt werden, um sich nicht vollständig zu blamieren. Dies gelang auch, innerhalb weniger Minuten war Werden auf zwei Tore herangerückt. Beim 28:28 fiel der Ausgleich, in der Endphase entwickelte sich ein Krimi, bei dem jeder Fehler die Niederlage bedeuten konnte. In der Schlussminute lagen die Hausherren mit 32:31 vorn, 10 Sekunden vor dem Ende konnten die Grün-Weißen noch ausgleichen. Am Samstag, 30. April, kommt um 17 Uhr die SG Unterrath ins Löwental.

DJK Winfried Huttrop III gegen DJK Werden II 25:30
Der unmittelbarer Verfolger Huttrop III wollte noch in den Kampf um einen der drei Aufstiegsplätze eingreifen, dies wollte die DJK-Reserve mit aller Macht verhindern. Da die Grün-Weißen das Hinspiel mit 23:18 gewonnen hatten, war die Rechnung ganz einfach: Selbst eine Niederlage mit höchstens vier Toren Differenz hätte gereicht. Doch die Trainer Tristan Kulbartsch und Dirk Herrenbrück wollten gar nicht erst etwas „anbrennen“ lassen, über eine noch knappe 14:12 Führung zur Halbzeit setzte sich ihr Team entscheidend ab und siegte mit 30:25 Toren.

Direkter Wiederaufstieg

Damit gelang der direkte Wiederaufstieg in die Bezirksliga. Als Tabellenzweiter können sie mit vier Punkten Rückstand die als Meister feststehende SG Überruhr III nicht mehr einholen. Also gehen die Grün-Weißen ganz entspannt ins letzte Saisonspiel, wenn am Samstag ab 18.30 Uhr die DJK Winfried Huttrop IV im Löwental zu Gast ist.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.