„Maskow-Festspiele“ Spiele der Fußballer

Anzeige
Inga Vorholt (l.) und ihre Mannschaftskameradinnen fuhren den ersten Saisonsieg ein.
Die SC-Kickerinnen feierten ihren ersten Sieg – weniger schön sieht es bei der zweiten Mannschaft aus, die wieder Ausfälle und Abstellungen an die Erste verkraften musste. Die SG Werden 80 dagegen strahlt und steht auf einem Aufstiegsplatz!

SpVgg Steele II gegen SC Werden-Heidhausen Damen 0:5

Der Knoten ist geplatzt. Am Langmannskamp gab es für die Werdener Damen den ersten, vollauf verdienten Sieg der noch jungen Spielzeit. Bis zur Pause trafen Zeynep Sariaslan, zweimal Cathi Will und Luisa Gricksch.
Nach dem Seitenwechsel ließ es der SC gemächlicher angehen, kam noch vier Minuten vor dem Abpfiff durch Luisa Gricksch zum fünften Treffer. Jetzt geht es daheim im Löwental gegen die neuformierte Elf von Blau Gelb Überruhr, das Team der Trainer Simon Freisenhaus und Markus Muth ist gegen den Tabellenletzten klar favorisiert.

DJK Mintard II gegen SC Werden-Heidhausen II 4:2

Da drei Akteure in der Ersten ausgeholfen hatten, stellte sich die Mannschaft fast von allein auf. Zu allem Unglück unterlief einem Löwentaler ein Eigentor, doch Max Thomitzek konnte postwendend ausgleichen.
Gleich zweimal entwischte der schnelle DJK-Stürmer, zur Pause lag Werden mit 1:3 hinten. Robert Schulz verkürztem, aber Mintard machte mit dem 4:2 nach einem Eckstoß den Sack zu.

SC Werden-Heidhausen II gegen SF Niederwenigern II 2:5

Im Löwental gab es ein munteres Auf und Ab der Gefühle mit dem besseren Ende für die Gäste. Der SC wieder mit einer spärlich besetzten Ersatzbank, lief bald einem 0:2 Rückstand hinterher. Für die zweite Halbzeit hatten sich die Löwentaler richtig was vorgenommen und setzten dies auch in die Tat um.
Max Thomitzek traf per Strafstoß, Sebastian Paas glich in der 65. Minute zum 2:2 aus. So blieb es auch bis acht Minuten vor dem Ende. In dieser Schlussphase kamen die Gäste gleich zu drei Toren und konnten ihren ersten Punkterfolg überhaupt feiern.
Beim gut gestarteten FSV Kettwig hängen die Trauben hoch.

SG Werden 80 I gegen SG Kupferdreh-Byfang II 7:2

Das Löwental sah eine Torflut. In der 30. Minute verwandelte Kapitän Rene Sperling einen Elfmeter. Dieser Treffer war bereits das 3:0, nachdem zuvor Patric Sondermann und Pascal Masermann erfolgreich gewesen waren.
Zweimal konnten auch die Gäste jubeln, der zweite Abschnitt wurde dann zu den „Maskow-Festspielen“. Kevin Maskow, Torschütze vom Dienst, traf gleich viermal innerhalb von 28 Minuten und bewies erneut seine Klasse.

SF Niederwenigern III gegen SG Werden 80 I 2:4

Zwar traf Goalgetter Kevin Maskow früh, musste jedoch bald ersetzt werden, für ihn kam Spielertrainer André Bausch. Auch Philip Roeser ging vom Feld, für ihn kam Fabian Kollmer. Zur zweiten Halbzeit ersetzte Marvin Munsch dann Thorsten Merkel.
Kaum war wieder angepfiffen, da ließ Bausch seine alte Klasse aufblitzen und traf zum 2:0, nach dem Anschlusstreffer durch einen Elfmeter bauten Pascal Masermann und Dennis Deutschmann die Führung auf 4:1 aus. Niederwenigern gelang es nur noch, auf 2:4 zu verkürzen.
Die 80er sind zurzeit Zweiter der Kreisliga B und könnten sich durchaus daran gewöhnen! Ein Sieg über den nächsten Gegner SpVgg Steele II würde da sicher helfen…


Winfried Kray II gegen SG Werden 80 II 6:0

An der Wendelinstraße gab es nichts zu holen, die 80er purzelten nun auf den letzten Tabellenplatz. Dabei hatte es nach 45 Minuten mit 0:1 noch ganz gut ausgesehen. Ob es am Sonntag gegen den SV Isinger II für die ersten Punkte reicht?

SC Werden-Heidhausen III gegen TC Freisenbruch II 10:1

Florian Kammann legte mit einem Doppelschlag vor, Freisenbruch kam nach 23 Minuten noch einmal heran. Bis zur Pause trafen Sebastian Hüsken, Dominik Petry, Daniel Rath und erneut Florian Kammann, die Begegnung war entschieden.
Im zweiten durften sich noch Pascal Bartels, Marcel Schäfer und Tobias Kammann in die Torschützenliste eintragen, sein Bruder Florian traf zum vierten Mal. Nun geht es nach Huttrop, der erste ernsthafte Gegner für das Team der Trainer Jupp Böhmer und Jürgen Koch.

SV Leithe II gegen SC Werden-Heidhausen IV 3:1

Boris Mijatovic verwandelte an der Wendelinstraße einen Elfmeter. Das war in der 89. Minute und bedeute den 1:3 Ehrentreffer für die erstmals geschlagenen Löwentaler rund um Trainer Kevin Marx.
Gegen den VfL Kupferdreh II soll der dritte Saisonsieg her.


So rollt das Leder:


Sonntag, 6. September:

ASV Mettmann gegen SC Werden-Heidhausen I, 15 Uhr, Hasselerstraße.
SC Werden-Heidhausen Damen gegen Blau Gelb Überruhr, 15 Uhr, Löwental.
FSV Kettwig gegen SC Werden-Heidhausen II, 15 Uhr, Ruhrtalstraße.
SG Werden 80 I gegen SpVgg Steele II, 11 Uhr, Löwental.
SG Werden 80 II gegen SV Isinger II, 13 Uhr, Löwental.
Winfried Huttrop gegen SC Werden-Heidhausen III, 15 Uhr, Hubertusburg
SC Werden-Heidhausen IV gegen VfL Kupferdreh II, 9.15 Uhr, Löwental.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.