Remis im Spitzenspiel

Anzeige
Die SC-Damen drehten nach schwacher erster Hälfte noch das Spiel, den Startschuss dafür gab das Tor von Zeynep Sariaslan. Foto: Bangert
 
Die SG Werden 80 eroberte mit Patrick Dehn und Marc Nern nach 1:4 Rückstand noch drei überraschende Punkte. Foto: Bangert

Spiele der Fußballer: 80er und SC-Damen verwandeln Rückstände noch in Siege


Ein Paukenschlag der besonderen Art gelang der SG Werden 80. Beim Heisinger SV lag die Bausch-Truppe scheinbar aussichtslos mit 1:4 hinten und drehte die Partie doch noch zu ihren Gunsten. Ähnliches schafften die SC-Damen, die aus einem 0:2 Pausenrückstand noch ein 4:2 machten. Die SC-Herren kamen im Spitzenspiel zu einem Remis.

Kreisliga A

SC Werden-Heidhausen I gegen SG Kupferdreh-Byfang 1:1
Der SC Werden-Heidhausen und die SG Kupferdreh-Byfang trennten sich unentschieden. Das große Verfolgerduell sah zunächst aktivere Gäste, die immer wieder die Lücken im Werdener Abwehrverband suchten und auch aufdeckten. Die Platzherren lauerten, doch der entscheidende Konter wollte nicht gelingen.
Zwar hatten Nick Hölzer, Wolfgang Dymala und Marius Neef Chancen, doch zumeist brannte es auf der Gegenseite. Doch SC-Keeper Leo Krick behielt die Übersicht und konnte sich einige Male auszeichnen.
Nach dem Seitenwechsel verlagerte sich das Spielgeschehen immer mehr in die Kupferdreher Hälfte, die Gäste hatten mit offensichtlichen Konditionsproblemen zu kämpfen. Dann kam die 69. Minute, Tino Theuer köpfte nach innen, dort sprang der Ball vorm leeren Tor auf. Marius Neef stand goldrichtig und hätte das Leder nur noch einzudrücken brauchen. Doch irgendwie verpasste der Mittelfeldrenner die Chance, unglaublich! Die Werdener haderten noch mit dieser vergebenen Möglichkeit, da wurden sie hinten eiskalt erwischt. Diese Kupferdreher Führung hielt jedoch nicht lange. Ein weiter Freistoß von Matthias Bednarski fand Nick Hölzer, der über den zu spät kommenden Torhüter hinweg zu 1:1 einköpfte.
Nun hätten beide Teams noch gewinnen können. Nach einer Flanke des Geburtstagskindes Florian Kleine-Beck verpasste Hölzer nur knapp, in der Nachspielzeit eilte ein Kupferdreher auf und davon, SC-Keeper Krick verkürzte jedoch geschickt den Winkel, das Leder trudelte am langen Pfosten vorbei.
Als weiterhin Zweiter haben die Löwentaler bereits zehn Punkte Rückstand auf Tabellenführer BG Überruhr. In Niederbonsfeld wartet ein heißblütiges Publikum, auf dem engen Platz an der Kohlenstraße geht es traditionell hektisch zu.


Erste Halbzeit eine Katastrophe

SG Altenessen gegen SC Werden-Heidhausen Damen 2:4
Bei der SG Altenessen boten die Werdener Damen alles andere als schönen Fußball. Die erste Halbzeit war schlicht und einfach eine Katastrophe. Trainer Simon Freisenhaus zeigte sich entsetzt: „Passfehler, schlechtes Stellungsspiel, fehlender Einsatz, verlorene Zweikämpfe. Eigentlich konnte es im zweiten Durchgang nur noch besser werden.“ Es wurde besser, und wie! Ein Ruck ging durchs Team, Werden griff den Gegner früher an, holte sich durch Passstafetten Sicherheit. Maren Fuchs ergänzte die Innenverteidigung, Caro Koch sorgte mit Nadine Ficht für Stabilität im Mittelfeld und Zeynep Sariaslan zog vorne die Fäden. Fast folgerichtig fiel das 1:2 durch Sariaslan. Immer besser fanden die Löwentalerinnen ins Spiel, sodass Altenessen kaum noch aus der eigenen Hälfte kam. Lisa Resing hatte das leere Tor vor sich und glich ohne Mühe zum 2:2 aus. Dann wurde es bewegend, so Coach Freisenhaus: „Ein Moment, den nur der Fußball schreiben kann. Alina Graf, die seit drei Jahren kein Fußball mehr gespielt hat, kommt ins Spiel und erzielt das 3:2 mit ihrem ersten Ballkontakt.“ Die junge Mutter wurde ausgelassen bejubelt, nun wollte Werden die drei Punkte mitnehmen. Den 4:2 Schlusspunkt setzte Friederike Ruhrus mit einem fulminanten Distanzschuss.
Am spielfreien kommenden Wochenende können Kräfte gesammelt werden für das nächste schwere Auswärtsspiel beim ESC Preußen Essen.

Verrücktes Match in Heisingen

Heisinger SV gegen SG Werden 80 4:5
Da soll noch einer sagen, die Truppe von Trainer André Bausch hätte ihre besten Tage hinter sich und könne maximal 60 Minuten durchhalten. In Heisingen holte sich der Aufsteiger nach einem zwischenzeitlichen 1:4 Rückstand noch den dritten Sieg in Folge.
Zwar brachte Markus Dymala die Löwentaler in Führung, doch dann wurde es bitter:
Heisingen traf zweimal, zu allem Überfluss sah Fabian Kollmer nun die Rote Karte, das Heimteam verwandelte den Elfmeter zum 3:1, legte in der 35. Minute noch das 4:1 hinterher. Aber noch vor der Pause herrschte wieder personelle Gleichzahl auf dem Feld, da auch ein Spieler der Gastgeber des Platzes verwiesen wurde. Markus Dymala konnte mit dem fälligen Strafstoß auf 2:4 verkürzen.
Nach dem Seitenwechsel spielte sich Unglaubliches ab. Der favorisierte Gastgeber mit etlichen namhaften Akteuren in seinen Reihen wurde vom Underdog aus dem Löwental nach allen Regeln der Kunst auseinander genommen. Eine Viertelstunde vor dem Ende gelang Rene Sperling der Anschluss, in der 82. Minute traf Marvin Baumeister zum 4:4 Ausgleich. Verrückt! Das Spiel war völlig auf den Kopf gestellt, als Marvin Baumeister der Siegtreffer gelang.
Die 80er konnten durch ihre kleine Siegesserie in die obere Tabellenhälfte klettern und blicken tiefenentspannt auf die nächste Partie, wenn es daheim gegen die Burgaltendorfer Reserve geht.

Kreisliga B

SC Werden-Heidhausen II gegen SG Kupferdreh-Byfang II 5:0
So hatte sich das Trainer Benjamin Brenk vorgestellt: Sein Team trat von Beginn an dominant auf und ließ dem Vorjahreszweiten nicht den Hauch einer Chance. Bereits nach zwei Zeigerumdrehungen traf Tobias Butgereit und legte so die Richtung fest. Kapitän Florian Beckmannshagen und erneut Butgereit machten mit ihren Treffern bis zur Pause alles klar. Auch im zweiten Durchgang war es ein einseitiges Spiel auf ein Tor, Jonas Graf erhöhte, kurz vor dem Abpfiff machte Sebastian Hüsken mit dem 5:0 den Sack zu. Nun geht es zum Vorletzten SV Burgaltendorf III, die SC-Reserve möchte den vierten Sieg in Folge nachlegen und so endgültig Anschluss an das Spitzenquartett bekommen.

So rollts Leder:

Sonntag, 30. Oktober:
10.30 Uhr: SV Burgaltendorf III gegen SC Werden-Heidhausen II, Windmühle.
15 Uhr: SuS Niederbonsfeld gegen SC Werden-Heidhausen I, Kohlenstraße.
15 Uhr: SG Werden 80 gegen SV Burgaltendorf II, Löwental.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.