SC Werden-Heidhausen I gegen FC Kettwig 08 2:6

Anzeige
Auch Torschütze Yannick Bönte konnte die Niederlage nicht verhindern.

Lokalrivale FC Kettwig 08 hatte das Hinspiel deutlich mit 4:0 gewonnen, schon allein deswegen waren die SCler hoch motiviert. Die frühe Führung der Gäste konnte Yannick Bönte in der zehnten Minute wieder egalisieren.

Nachdem Kettwig in der 34. Minute erneut zugeschlagen hatte, ging es mit einem knappen Rückstand in die Pause. Als Jason Munsch in der 65. Minute der 2:2 Ausgleich gelang, schien alles auf dem richtigen Wege. Doch was sich in den letzten zwölf Minuten abspielte, machte Trainer Konietzko wütend: „Erst pfeift der Schiedsrichter bei uns fälschlicherweise Abseits, dann lässt er den Kettwiger laufen, obwohl der abseits steht. Aber das gehört beim Fußball dazu und die anderen Gegentore können wir dem Unparteiischen nicht ankreiden!“


Nicht gut gespielt

Allerdings wollte Konietzko auch nicht den Stab über sein Team brechen:
„Zuletzt haben wir gut gespielt, heute nicht. Wir hatten die bessere Spielanlage, aber Kettwig die individuell stärkeren Spieler.“
Dem 2:3 durch den ehemaligen Volkswälder Wolfgang Dymala folgten noch drei Kontertore in fünf Minuten. Konietzko war bedient: „Wenn wir verlieren, dann richtig - da fehlen uns Führungsspieler!“ Der SC musste durch diese Niederlage wieder zwei Plätze abgeben, hat aber zumindest den Verbleib in der oberen Tabellenhälfte fest im Blick.

Velbert kommt

Am Pfingstsonntag kommt mit der Reserve des Regionalligisten SSVg Velbert der nächste Abstiegskandidat ins Löwental. Konietzko: „Wenn wir das gewinnen, sind wir wieder Dritter. Das wäre schon sensationell…“

Tabelle
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.