SC Werden-Heidhausen I spielt gleich zweimal remis und holt sich auf Borkum den letzten Schliff

Anzeige
Björn Homberg (vorne) und Rene Sperling im Spiel gegen den BV Gräfrath.

Gleich zweimal trennte sich der SC Werden-Heidhausen von seinem Gegner 1:1 unentschieden, war einmal sehr, einmal weniger zufrieden. Der ambitionierte Landesligist SC Velbert jedenfalls weiß nun um die Stärke des Werdener Bezirksligisten.

SC Velbert gegen SC Werden-Heidhausen I 1:1

Beim SC Velbert, der in der Vorbereitung bereits ein Spiel gegen den Landesligisten Mülheimer SV 07, trainiert vom ehemaligen SC-Trainer Ralf Zils, mit 7:0 gewonnen hatte, überzeugte der SC Werden-Heidhausen auf ganzer Linie. Die Löwentaler gingen sehr gut eingestellt in die Partie. Ein Klassenunterschied war während der gesamten 90 Minuten nicht zu erkennen, zum großen Teil waren die Werdener sogar spielbestimmend und hatten die hochkarätigeren Torchancen.
Nach einem Pausenstand von 0:0 gingen die Löwentaler dann auch in der 50. Minute durch Kevin Maskow in Führung, ehe die Velberter in der 72. Minute mit einem verdeckten Schuss, Keeper Tobias Thiemann sah das Leder zu spät, ausgleichen konnten.
Am Ende durften sich die Löwentaler über eine sehr gute Leistung freuen, die nun in den nächsten zwei Wochen noch gefestigt werden soll, so dass man zuversichtlich in die neue Saison starten kann.

SC Werden-Heidhausen I gegen BV Gräfrath 1:1

In diesem anspruchsvollen Test gegen einen höchst unbequemen Gegner aus Solingen musste Trainer Danny Konietzko auf Neuzugang Kevin Hougardy verzichten, der nach einer Knieverletzung operiert wurde und in hoffentlich drei Wochen wieder mit dem Training beginnen kann.
Nur zwei Tage vor dem großen Pokalauftritt gegen den Regionalligisten Rot-Weiß Oberhausen präsentierte sich Gräfrath eine Halbzeit lang stark. Nach einem Eckstoß in der 28. Minute griff die SC-Defensive nicht zu, Gräfrath gelang die Führung. War im ersten Abschnitt noch vieles Stückwerk, steigerte sich das SC-Team später gewaltig. In der zweiten Halbzeit kamen die Gäste kaum noch aus ihrer Hälfte - wie im Handball wurde immer rund um den Strafraum gespielt. Doch zu selten fanden die Gastgeber Lücken in der dicht gestaffelten Solinger Abwehr.
In der 63. Minute wäre nach einem präzisen Eckball von Florian Kammann fast der Ausgleich gefallen, doch Björn Hombergs Kopfball wurde auf der Linie gerettet. Auf der Gegenseite war dann ein Gräfrather frei durch, Tobias Thiemann verkürzt jedoch gekonnt den Winkel. Der frisch eingewechselte Yannick Bönte traf das Außennetz, dann passte in der 75. Minute Björn Homberg auf Jason Munsch, das Tor war leer, aber der Winkel zu spitz. Eine Minute später fiel das 1:1, Jan Brückner traf nach einem Ballverlust des Gegners. In der 80. Minute hätte der SC fast doch noch gewonnen, Kevin Maskow erwischte einen Querschläger, setzte das Leder aber knapp am Pfosten vorbei.

Trainingslager

Am Freitag, 16. August, startet der SC-Tross zum schon traditionellen dreitägigen Trainingslager nach Borkum, um sich auf der Nordsee-Insel kurz vor dem Saisonauftakt den letzten Feinschliff zu holen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.