SC Werden-Heidhausen in der Halle mit Licht und Schatten

Anzeige
Halil Erciyas gegen den SV Burgaltendorf.

Der SC Werden-Heidhausen kam trotz einiger Schwächen weiter. Dabei bot das Team von Trainer Danny Konietzko wie schon in der Vorwoche gute Szenen, gepaart mit haarsträubenden Fehlern. Im Tor stand diesmal Geschäftsführer Markus Bäcker, auch Kevin Hougardy und Sandy Müller waren neu im Team.

Gegen Blau Gelb Überruhr gab es zunächst viel Mittelfeldgeplänkel und kaum Torszenen. Dann traf Marc Scheirich nach sechs Minuten den Pfosten und jagte den Abpraller humorlos zum 1:0 in die Maschen. Nach einem Eckstoß passte der SC nicht auf, der Ball rutschte unter Markus Bäcker durch ins Tor - der Ausgleich. Prompt spielte Tobias Kammann auf Sandy Müller, der zum 2:1 traf. Marc Scheirich knallte von der Mittellinie das Spielgerät unter die Latte, ein Traumtor! Björn Homberg passte auf Florian Kammann, der für das 4:1 zuständig war, danach Halil Erciyas für dessen 5:1 bediente.

Goldrichtig

Gegen den SV Burgaltendorf gingen die Löwentaler in Führung, als in der dritten Minute Scheirich eine Ecke nach innen brachte und Florian Kammann goldrichtig stand. Eine Zwei-Minuten-Strafe gegen Scheirich sorgte für den Ausgleich, der fällige Freistoß fand sein Ziel, der SC durfte wieder vollzählig weitermachen.
Zwei Minuten gegen Halil Erciyas wurden schadlos überstanden, in der elften Minute traf Kevin Hougardy listig zum 2:1. Nun machte der Landesligist Druck, traf zunächst den Pfosten, dann zum Ausgleich. Die Löwentaler hatten nun erstklassige Chancen, Florian Kammann setzte das Leder übers Tor, im Gegenzug fing sich der SC das 2:3. Es kam noch schlimmer, ein Ballverlust von Scheirich nach dem Anstoß verhalf Burgaltendorf zum 4:2 Endstand.

Eigentor

Die Führung gegen den Heisinger SV kam kurios zustande: die Hausherren starteten einen Konter, Christian Pape wollte zu Florian Kammann spielen, ein Heisinger lief derart unglücklich in den Ball, dass er ins eigene Netz rauschte. Nach einer Zeitstrafe für Tobias Kammann nach einem Foul an der Mittellinie fiel das 1:1, nach einem fatalen Ballverlust lagen die SCler plötzlich mit 1:2 hinten. Halil Eirciyas bediente mit der Hacke Marc Scheirich, der aber drüber zielte. In der zwölften Minute spielte Florian Kammann zu Erciyas, der zum 2:2 traf.
Noch 80 Sekunden waren zu spielen, Scheirich erkämpfte sich den Ball, passte zu Florian Kammann, der zum 3:2 traf. Noch 20 Sekunden waren zu spielen, der SC hatte Ballbesitz, schenkte aber das Leder leichtfertig her, die Quittung war der 3:3 Ausgleich.

Gruppenzweiter

Mit gedrückter Stimmung schlichen die Akteure aus der Halle - war dies das Aus? Nein, denn Landesligist Burgaltendorf blamierte sich, unterlag dem A-Ligisten BG Überruhr und schied somit aus, der SC kam als Gruppenzweiter weiter.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.