Schlammschlacht gewonnen

Anzeige
Die B-Junioren - hier Capitano Moritz "Ebbe" Klötgen - besiegten BG Überruhr und sind nun heiß auf die vorentscheidende Partie gegen Kupferdreh. Foto: Archiv

Jugendfußball: U15-Teams bleiben an der Spitze, A-Junioren besiegen unfairen Gegner


Der Spieltag brachte wieder fünf glasklare Siege, aber auch zwei, allerdings ehrenvolle, Niederlagen. Gerade bei den Mädchen und Jungs der U13 wurde der Altersunterschied zu ihren Kontrahenten deutlich.

Die U17 Mädchen bezwangen die SG Altenessen mit 6:0, nachdem sie zur Pause nur mit 1:0 geführt hatten. Maren Fuchs traf, alleine fünf Treffer steuerte Jule Kuhnt bei. Mit diesem souveränen Erfolg streben die Löwentalerinnen weiter dem Saison-Highlight am 30. April zu, wenn es gegen Rot Weiss Essen II um die Meisterschaft geht. Trainer Kevin Saalbach: „Top Mädels, weiter so!“

Nachdem zuletzt die U15-Angreiferinnen auf Meisterschaftskurs gegangen sind, schloss sich beim Mitkonkurrenten aus Schonnebeck auch die Abwehr an: Die Null blieb stehen. Dabei gelang dem Team von Trainer Wolfgang Lindken beim Tabellendritten ein wieder mal ungefährdeter 8:0-Auswärtserfolg. Trotz mitunter recht rustikal zu Werke gehender Gastgeberinnen gelangen Emily Stockter 3, Lara Pareik 2, Gina Dittmann, Anna Hömßen und Liz Neumann die Treffer. Nun kommt mit der SpVgg Steele der Zweite zu einem veritablen „Endspiel“.

Gegner einen Kopf größer, die ungewohnte Asche, Verletzungen: In der ersten Halbzeit ließen sich die U13 Mädchen den Schneid abkaufen. Schnell stand es 2:0 für den Gastgeber, Franzi Rech verkürzte, Hoffnung kam auf. Die währte aber nur kurz, da Sportfreunde davonzog. Jil Schirmacher zeigte, dass es möglich ist, sich auch gegen Größere durchzusetzen und traf. Mit 2:11 ging es die Kabine, nach der Pausenansprache der Trainer Roland Vorholt und Norbert Steinsmühlen, die ihre niedergeschlagenen Mädels wieder aufbauten, fing sich Werden in der zweiten Halbzeit nur noch drei Gegentore. Entschlossen gingen die Löwentalerinnen zu Werke, zeigten Charakter und Einstellung, legten den Respekt ab und hielten körperlich im Rahmen des Möglichen dagegen. Damit hatten die Gastgeber nicht gerechnet und hatten jetzt selbst Probleme, das eigene Spiel aufzubauen. Im Prinzip entschied eine ältere Spielerin, die elfmal traf, das Match.

Gegen die Schießbude der Liga siegten die A-Junioren mit 8:2, hatten in einem unansehnlichen Spiel gegen das unsportliche Verhalten der Gastgeber zu kämpfen, die Teutonen holten sich zwei Zeitstrafen und eine rote Karte ab. Auch die Platzverhältnisse auf dem nach Nachtfrost aufgetauten Ascheplatz machten allen Akteuren zu schaffen, eine „Schlammschlacht“ verhinderte ein vernünftiges Fußballspiel. Die Einstellung zum Spiel ließ zu wünschen übrig, Nachlässigkeiten, Ballverluste, fehlendes Zusammenspiel, schlechte Passqualität, keine Laufbereitschaft, Trainer Uli Fild sprach es aus: „Von außen war das nicht schön anzusehen!“

Die B-Jugendlichen gewannen die Generalprobe für das wichtige Spiel gegen Kupferdreh/Byfang. Mit 8:0 wurde BG Überruhr bezwungen. Bis auf die letzten zehn Minuten waren die Trainer Markus Bäcker und Michael Stein voll zufrieden mit dem Spiel und der Einstellung ihrer Mannschaft. Es trafen Lucas Hicking 2, Mika Muth 2, Moritz Klötgen, Eric Lorenz, Jon Rehfeldt und Joel Selzener. Mit einem tollen Auftritt wurde Selbstvertrauen für die vorentscheidende Partie in Kupferdreh getankt, hier geht es um den angestrebten Platz in der Aufstiegsrunde.

Den haben die C-Junioren schon sicher, konnten gegen die Sportfreunde 07 ein Dutzend Treffer erzielen und schraubten die Gesamtbilanz gegen den Tabellenletzten auf 47:0 Tore in drei Spielen. Torschützen waren Philip Grap, Erdem Demov 2, Vincent Kampler Montessi 2, Johannes von Drachenfels 2, Mats Waldeyer 2 und Paul Schlensak, der dreimal traf, einmal sogar mit einem direkt verwandelten Eckstoß.

Gegen den Tabellendritten FC Kray verloren die D-Jugendlichen mit 0:1, Kray nutzte kurz vor der Pause einen Fehler der Abwehr aus, die bis dahin super verteidigte. Die Löwentaler gaben nicht auf und spielten in der zweiten Hälfte aggressiv nach vorne und verteidigten hinten bärenstark. Leider wurde dies am Ende nicht mit einem Punktgewinn belohnt. Nun geht es zum Tabellenneunten nach Burgaltendorf, wo Werden auf jeden Fall punkten möchte. Mit der gezeigten Leistung könnte es durchaus klappen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.