„Schwere Geburt“ Spiele der SG Werden 80

Anzeige
Die blaugekleideten 80er Stefan Ley (l.) und Marcell Diederichs.

Weiterhin im Aufstiegsrennen befindet sich die SG-Reserve, die Erstvertretung dagegen stürzt dem Tabellenende der Kreisliga C entgegen!

SG Werden 80 I gegen DJK FS Haus 2:3
Trainer Peter Büker musste auch gegen die DJK FS Haus auf etliche Verletzte verzichten, hatte aber dennoch einen ausreichenden Kader am Start. Zunächst sah es auch richtig gut aus, Nils Franke brachte die Roten in Führung. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff glich der Gast aus, Timm Quellmelz und Thomas Frickel kamen neu ins Spiel. Kapitän Martin Hofmann sorgte für das 2:1, der zweite Rückrundensieg lockte, Allen Mataz kam ins Spiel.
Doch plötzlich drehte FS Haus das Spiel, kam durch zwei späte Treffer zum 3:2 Erfolg. Die SG ist nun Vorletzter mit gerade einmal drei Punkten Vorsprung auf den letzten Platz. Nun geht es zu punktgleichen Blau-Gelben nach Überruhr.

SG Werden 80 II gegen Heisinger SV IV 4:1
Das war eine schwere Geburt! Das Team der Trainer Georg Stannat, Wolfgang Tuszik und Horst Donaubauer tat sich nicht leicht – kam erst zum Ende der Partie zum Erfolg.
Heisingen präsentierte sich kompakt und spielstark, war schwer zu knacken. Ein abgefälschter Schuss von Denis Decker wäre ein Tor wert gewesen, zischte aber am Kasten vorbei. Nach 40 Minuten pfiff der Unparteiische einen Handelfmeter, doch SG-Keeper Andreas Pack reagierte erstklassig und parierte den Strafstoß. Dann ließ der Schiedsrichter einen Vorteil laufen, Kevin Hansen setzte sich auf halblinks durch und erzielte die Pausenführung.
Im zweiten Durchgang waren zehn Minuten absolviert, da gelangte ein langer Ball eher unabsichtlich zu Marvin Wimmers, der nicht lange fackelte und das Leder aus 20 Metern ins Netz knallte. In der Folgezeit wollte das ersatzgeschwächte Team mit vielen angeschlagenen Akteuren diesen Vorsprung über die Zeit schaukeln, was nicht gelang. Ein weiter Ball, der Heisinger wurde nicht konsequent geblockt, Torwart Pack war geschlagen! Nun verteilte der Schiedsrichter eine überharte rote Karte nach einem Foul an Stefan Ley, in Überzahl kamen die 80er zu zwei weiteren Treffern.
Einen Eckstoß von Wimmers verlängerte Tobias Kreitz in die Maschen, in der Nachspielzeit behielt Philipp Tuszik die Übersicht und verwandelte elegant zum 4:1 Endstand. Sonntagmorgens um 9.15 Uhr geht es zu Winfried Huttrop II, es folgt am Mittwoch das Nachholspiel in Mintard.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.