Sensationell gut gewehrt

Anzeige
Christoph Steinmetz traf für die SC-Reserve. Foto: Bangert
 
Mit dem Bezirksligisten Union Velbert hatte es die SG Werden 80 tun. Foto: Bangert

Spiele der Fußballer – Bei gut besetzten Turnieren kam das Aus für die Werdener Teams schon nach der Vorrunde


Die Turnierwochen sind beendet. Während die Werdener Teams allesamt den Einzug in die KO-Runden verpassten, verabredeten die Verantwortlichen bereits interessante Testbegegnungen, die die Zeit bis zum Saisonauftakt am 14. August bestimmen werden.

Beim Turnier der Sportfreunde 07 um den Manfred-Müchler-Gedächtnis Pokal kamen die Damen des SC Werden-Heidhausen leider nicht über die Gruppenphase hinaus. Trainer Simon Freisenhaus: „Wir sind eher unglücklich ausgeschieden. Unterm Strich war es trotzdem eine ansprechende Leistung.“ Das erste Spiel gegen die ESG ging mit 0:1 verloren. Werden war klar die dominierende Mannschaft, leider kam jedoch nichts Zählbares bei heraus. Ein verwandelter Freistoß reichte den Damen von der Hubertusburg.
Im zweiten Spiel siegten die Löwentalerinnen klar gegen SG Osterfeld mit 2:0, es trafen Cathi Will und Lisa Resing. Der SC vergab noch etliche hundertprozentige Torchancen. Gegen den Bezirksligisten Frintrop II waren die Werdenerinnen eigentlich am Drücker, doch sie trafen nur die Latte oder verfehlten knapp. Am Ende stand es 0:1 und das unnötige Turnieraus war perfekt.
Spannende Tests folgen: Am Sonntag geht's nach Klosterhardt, dann gegen Niederbonsfeld und die Batenbrocker Ruhrpottkickers.

Torreiche Spiele

Beim Turnier an der Burgaltendorfer Windmühle gab es bei Spielen mit Werdener Beteiligung viele Tore. Allerdings klingelte es meistens hinter den Schlussleuten aus dem Löwental. Immerhin konnte die SG Werden 80 einen Sieg erringen, die SC-Reserve dagegen hatte nie den Hauch einer Chance.

SG Werden 80 I gegen SV Leithe 6:0
Gegen den Ligagefährten aus Leithe ging es für beide Teams nach Auftaktniederlagen unbedingt um den Sieg, um sich noch geringe Chancen aufs Weiterkommen zu bewahren. Auch wenn die ersten Minuten ausgeglichen gestaltet wurden, war eindeutig zu sehen, dass die Löwentaler spielerisch eindeutig überlegen waren. Leithe wehrte sich nach Kräften, doch in der 17. Minute erzielte Markus Dymala die Führung. Marc Nern traf kurz vor der Pause zum 2:0, direkt nach Wiederanpfiff erhöhte Dymala mit seinem zweiten Tor und raubte dem Gegner gänzlich die Motivation. Marvin Baumeister zeigte sich für das 4:0 verantwortlich. Stephan Wandt traf nach Vorarbeit von Baumeister und Rene Sperling sorgte für den 6:0 Endstand.

Union Velbert gegen SG Werden 80 I 5:1
Gegen den ambitionierten Bezirksligisten hätte nur ein Sieg gereicht, um ins Viertelfinale vorzustoßen. Doch nach zehn Minuten lagen die 80er bereits mit 0:2 hinten. Schmerzlich vermisst wurde die Stamm-Innenverteidigung, da half auch das 1:2 durch Patrick Dehn nicht weiter. Noch vor der Pause stellte Union den alten Abstand wieder her, im zweiten Durchgang musste SG-Keeper Manuel Will noch zwei weitere Male das Leder aus dem Netz holen. Bei Stella Azzurra Velbert wird ein letztes Mal getestet, bevor es für den Aufsteiger in der Kreisliga A ernst wird.

SpVgg Steele gegen SC Werden-Heidhausen II 4:1

Mit 0:3 lag die Werdener Reserve zur Pause hinten. Steele erzielte bereits in der ersten Spielminute den Führungstreffer. Nach einer Viertelstunde war die Begegnung für Werden so gut wie gelaufen, als Der Gegner nach einem sehr schön anzusehenden Spielzug erhöhte. Noch vor der Pause gelang dem in allen Belangen überlegenen Bezirksligisten der dritte Treffer. Nach dem Wechsel verflachte das Spiel. Zwar konnte Christoph Steinmetz verkürzen, doch Steeles vierter Treffer klärte recht schnell wieder die Kräfteverhältnisse.

SV Burgaltendorf gegen SC Werden-Heidhausen II 2:0
Deutlich verbessert zeigte sich das Team von Trainer Benjamin Brenk gegen den Gastgeber. Der Bezirksligist machte von Beginn an Druck, doch die Werdener Reserve stand gut gestaffelt, hielt den Druck aus. Keeper Marco Honnerlage hatte alle Hände voll zu tun und „guckte“ einige Bälle förmlich am Tor vorbei. Dazu kam noch ein wenig Glück, als Burgaltendorf einen Foulelfmeter an die Latte jagte. Erst im zweiten Durchgang, Trainer Brenk hatte dreimal gewechselt, fand der Gastgeber nach einem Pass aus der Tiefe die Lücke. Zwei Minuten vor dem Abpfiff machte der haushohe Favorit nach einem Werdener Fehlpass mit dem 2:0 alles klar. Hinterher gab es von den Gastgebern ein „Riesenkompliment an Werden, das sich sensationell gut wehrte!“ Beim SuS Haarzopf II soll der letzte Schliff her, dann startet die SC-Reserve in der Kreisliga B.

So rollt’s Leder:

Sonntag, 7. August:
11 Uhr: SC Werden-Heidhausen I gegen FC Saloniki, Löwental.
11 Uhr: SuS Haarzopf II gegen SC Werden-Heidhausen II, Föhrenweg.
13 Uhr: RSV Klosterhardt II gegen SC Werden-Heidhausen Damen, Harkotstraße.
15 Uhr: Stella Azzurra Velbert gegen SG Werden 80 I, von Böttinger.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.