Spannend bis zuletzt! TTC Werden 48 gegen TTC Olympia Mülheim 8:8

Anzeige

Mit einem rassigen 8:8 trennte sich Tischtennis-Landesligist TTC Werden vom klaren Favoriten Olympia Mülheim.

Die Werdener mussten auf Josef Hilgers verzichten, doch bereits in den Eingangsdoppeln deutete sich an, dass sie sich einiges vorgenommen hatten, Werden ging mit 2:1 Punkten in Führung.
Gilbert Sunico lag schon mit 0:2 Sätzen in Rückstand, zeigte jedoch, dass er neben seinen spielerischen Fähigkeiten auch enormen Kampfgeist besitzt, so dass er die äußerst spannende Partie noch mit 3:2 für sich entschied.
Stefan El Faramawy musste in den Entscheidungssatz, agierte spielerisch und taktisch hervorragend, vergab jedoch vier Matchbälle und unterlag schließlich total unglücklich mit 15:17 Bällen.

Es folgte der grandiose Auftritt des Werdener Ersatzspielers Frank Anhalt, der sein bestes Spiel der Saison ablieferte, hervorragende Ballwechsel immer wieder für sich entschied und in vier Sätzen gewann.
Da parallel auch Martin Müller erfolgreich war, musste beim Stand von 7:8 Punkten das Schlussdoppel über den Ausgang der Partie entscheiden.

Noch einmal erreichte die Spannung nach über drei Stunden Spielzeit einen Höhepunkt, als dieses Doppel erst im fünften Satz entschieden wurde. Den ganzen Schlusssatz über spürte man deutlich den Werdener Siegeswillen, Gilbert Sunico und Martin Müller konnten schließlich doch noch den nicht mehr für möglich gehaltenen Punktgewinn feiern.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.