Spitzenspiel vertagt

Anzeige
Die U13 Mädchen boten gegen Mintard eine Aufholjagd. Foto: Bangert
 
Est nach dem 0:3 drehten die Löwentalerinnen so richtig auf. Foto: Bangert

Die ersten Spiele der Jugendfußballer nach den Osterferien

Der Auftakt nach den Osterferien brachte Licht und Schatten für die Werdener Jungkicker. Ärgerlich die Absage der Gegner bei den C-Junioren und U17 Mädchen. Die B-Junioren jubelten, sie wahrten ihre Aufstiegschancen.

Die A-Junioren unterlagen beim Tabellenprimus ETB SW Essen mit 2:6 Toren. Zunächst überraschte die Werdener Rumpftruppe den glasklaren Favoriten, hätte mit 2.0 in Führung gehen müssen. Letztlich reichte es nur zu zwei Treffern durch Leon Pfannkuch und Tim Kreutzadler. Die ohne Ersatzspieler angetretenen SCler mussten am Ende quasi zu neunt durchhalten, da zwei Spieler sich völlig verausgabt hatten. Der Vorsprung vor der Abstiegszone beträgt sechs Zähler bei noch drei ausstehenden Begegnungen. Nun könnte das Team zuhause gegen den als Absteiger feststehenden FC Stoppenberg mit einem Sieg den Klassenerhalt endgültig dingfest machen.


Vorsprung ausgebaut

Die B-Junioren konnten beim TuSEM siegen und den Vorsprung auf diesen direkten Verfolger noch weiter ausbauen. In einem einseitigen Spiel dominierte Werden den Gegner über die gesamte Spielzeit, wobei der 6:2 Auswärtssieg sicherlich um einige Tore zu niedrig ausfiel. Neben Vincent Kampler (3) trafen Mats Waldeyer (2) und Till Partenheimer ins gegnerische Tor. Daneben gab es noch zwei Lattentreffer von Georgios Tsakiris und Mats Waldeyer sowie einen Pfostenschuss von Levin Lojewski zu vermerken. Der vierte Tabellenplatz ist dem SC nicht mehr zu nehmen, berechtigt eventuell zum Aufstieg in die Leistungsklasse. Erst in zwei Wochen geht es weiter.
Beim Spitzenreiter ETB SW Essen verkauften sich die D-Junioren gut. Die Löwentaler mussten aber dennoch eine unterm Strich klare, allerdings bereits einkalkulierte 0:4 Niederlage im Gepäck mit nach Hause nehmen. Das Team fiel auf den achten Platz zurück und muss noch ein bisschen auf die Relegationszone schielen. Nun kommt der ESC Rellinghausen ins Löwental, steht mit vier Punkten Rückstand auf einem Abstiegsplatz. Eines dürfte eines der wichtigsten Spiele dieser Saison werden.

Prächtig mitgehalten

Das absolute Spitzenspiel der Leistungsklasse fand nicht statt. Die Partie der C-Junioren gegen den ETB SW Essen II musste verlegt werden, da der ETB laut eigener Aussage kurzfristig Spieler an die Verbandsauswahl abstellen musste. Beim SC wunderte man sich zwar, war aber zufrieden damit, da auch eigene Spieler gefehlt hätten. Stattdessen wurde kurzfristig ein Testspiel bei Rot-Weiss Essen U14 vereinbart. Gegen dieses klassenhöhere Team hielten die Löwentaler über weite Strecken prächtig mit. Nach torloser erster Halbzeit und zahlreichen Auswechslungen musste sich Werden ehrenvoll mit 0:2 geschlagen geben. Nun geht es zunächst zu den bereits abgestiegenen Preußen nach Eiberg, dann kommt am Dienstag, 9. Mai, um 18 Uhr der Tabellenführer ETB II ins Löwental.

Sieg ohne Ballkontakt

Ohne jeden Ballkontakt konnten die U17 Mädchen drei Punkte einstreichen, denn das abgeschlagene Schlusslicht FSV Kettwig konnte nicht antreten. Die Mannschaft von Trainer Markus Graf rutschte bis auf fünf Punkte an Tabellenführer Niederwenigern heran. Bleibt zu hoffen, dass nun der Vorletzte aus Steele zum Spiel antritt.
Ganz eng ging es bei den U13 Mädchen gegen Mintard zu. Zunächst jedoch dominierte der Tabellendritte, ging bis zur Pause mit 2:0 in Führung, baute diese kurz nach dem Seitenwechsel sogar noch aus. Doch je mehr der hohe Favorit im Gefühl des sicheren Sieges nachließ, desto stärker trumpfte der Gastgeber auf. Mara Koch sorgte nach 50 Minuten für das 1:3, legte kurz darauf das zweite Tor nach. Nun wurde es spannend, Werden stürmte. Doch leider hatte die Glücksgöttin Fortuna kein Mitleid mit den aufopferungsvoll kämpfenden Löwentalerinnen und verwehrte ihnen bei zwei Aluminiumtreffern den mittlerweile durchaus verdienten Ausgleich. Weiter geht’s beim Vierten in Niederwenigern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.