Springen, Werfen, Laufen

Anzeige
Tollkühne Kinder fliegen über Kisten beim Hallensportfest im Löwental. Foto: Henschke
 
Über die Mittelstrecke 800 Meter siegreich waren Florian Koch und Clemens Schermayer. Foto: Henschke

Die Werdener Leichtathleten eilen in Siebenmeilenstiefeln von Erfolg zu Erfolg

Die Werdener Leichtathleten überzeugten wieder auf ganzer Linie und wurden mit Medaillen geradezu überhäuft. Nun freut sich der WTB auf das beliebte und immer gut besuchte Hallensportfest für die Kinder.

Am Karnevalssamstag ist es wieder soweit! In der Sporthalle im Sportpark Löwental findet das dritte Kindersportfest der Werdener Leichtathleten statt. Aus Essen, Solingen und Duisburg haben sich insgesamt 18 Teams für dieses sportliche Aufeinandertreffen angemeldet.

Gut gefüllte Tribüne

Um 12.30 Uhr beginnt die Kleinen der Jugend U8 mit folgenden Disziplinen: Hindernissprintstaffel, Zielweitsprung, Medizinballwurf und 30-Meter-Sprint. Um 15 Uhr beginnen dann die U10-Junioren. Hier stehen Hindernisstaffel, Weitsprungstaffel, Medizinballwurf, Hochweitsprung sowie Sprint über 30 Meter auf dem Programm. Die Titelverteidiger, MTG Horst bei der U8 und Eintracht Duisburg bei der U10, sind natürlich auch wieder mit von der Partie. Jedem der 18 Teams gehören sechs bis elf Aktive an, somit werden rund 150 junge Leichtathleten um den Sieg kämpfen. Die Fans, in der Regel Eltern, Großeltern und Geschwister, werden für eine gut gefüllte Tribüne sorgen.

Rauschender Erfolg

Die Kreishallenmeisterschaften für die Altersklassen U 14 und U 16 wurden ein rauschender Erfolg für den WTB. Für viele junge Aktive war es die erste Teilnahme an Meisterschaften. Achtzehn Starter machten sich auf den Weg nach Düsseldorf, für einige von ihnen wurde es ein langer Tag, da die ersten Disziplinen bereits morgens gestartet wurden und die letzten erst gegen 17 Uhr abgeschlossen waren. Um 9.30 Uhr fiel der erste Startschuss, es wurde ein höchst motivierender Start. In 9,21 Sekunden gewann Daniel Bückert (M12) über 60 Metern den ersten Titel des Tages. Im Hochsprung gewann Daniel gleich noch Silber hinterher. In der gleichen Altersklasse holte sich Sebastian Knorn den Titel über 60 Meter Hürden. Schnellster Werdener über diese Strecke war übrigens Mika Dierke in 9,02 Sekunden, die für ihn Bronze bei der M13 bedeuteten. Hier verbesserte sich Jan Thomas über die Hürden und wurde mit Silber belohnt.
In der abschließenden 4 x 100 Meter Staffel hatten die Werdener Trainer bereits ein wenig mit Gold geliebäugelt. Doch plötzlich kam Unruhe auf: Zehn Minuten vor dem Start musste durch eine Verletzung die Aufstellung kurzfristig geändert werden. Dennoch, in 59,73 Sekunden holten Martin Gerth, Daniel Bückert, Sebastian Knorn und Jan Thomas mit über einer Sekunde Vorsprung den Titel. Auch die höheren Altersklassen frohlockten. Die Mittelstreckler Clemens Schermayer (M14) und Florian Koch (M 15) sicherten sich überlegen die Titel über 800 Meter in 2.23,91 und 2.19,52 Minuten. Beide WTBler werden bei den Titelkämpfen um die Nordrheinmeisterschaft antreten. Nicolas Fuest und Bjarne Sören Olbermann schafften die Silbermedaille mit ihrer 4 x 200 Meter Staffel in 1.56,14 Minuten.

Liliana war nicht zu halten

Mit neun Mädchen trat der WTB in der Klasse W12 an. Über 60 Meter Hürden war es für Liliana Bottek, Mattea Winkler und Tajalli Vockel die Premiere. Nach dem Startschuss war Liliana nicht mehr zu halten und holte sich den Sieg in 11,73 Sekunden. Mit dieser phantastischen Zeit war Liliana auch schneller als die Siegerin der Klasse W13 sowie der gleichaltrigen Jungen. Silber gab es für Mattea, Tajalli hatte großes Pech und stürzte über die vierte Hürde. Leider ging es nicht glimpflich aus, mit einem Gipsarm und vielen Genesungswünschen ging es dann heim. Beim Hochsprung gab es einen spannenden Wettkampf. Am Ende überquerten die drei Erstplatzierten alle die Höhe von 1,20 Metern. Die Anzahl der Fehlversuche musste nun entscheiden. Inga Krähe erhielt Silber und Liliana Bottek Bronze. Beide waren stolz auf die neue Bestleistung.

Knapp ging es zu

Ein sehr leistungsstarkes Teilnehmerfeld gab es beim Lauf über 800 Meter. Spannend war auch der Rennverlauf und am Ende gab es Silber für Mara Koch in 2.50,13 Minuten und Bronze für Maya Dossmann in 2.52,41 Minuten. Wie knapp es zuging zeigt, dass Mattea Winkler mit 2.54,25 Minuten auf den sechsten Platz kam. Für alle waren es persönliche Bestleistungen. Bemerkenswert ist auch, dass Maya und Mattea noch zur jüngeren Klasse W11 gehören.
Zum Abschluss stand dann die 4 x 100 Meter Staffel der Klasse U 14 auf dem Programm. Aufgrund der vielen Teilnehmer wurden die Titel nach vier Zeitendläufen vergeben. Die erste Staffel mit Liliana Bottek, Mara Koch, Gaby Ryvkina und Inga Krähe verpasste als Vierte mit 62,96 Sekunden sehr knapp die Medaille. Die zweite Staffel mit Maya Dossmann, Mattea Winkler, Paula Thälker und Jodie Fergusen belegte mit 68,30 Sekunden den siebten Rang. Mara Dossmann analysierte richtig und machte Mut für die Zukunft: „Wir sind doch alle ein Jahr jünger als die Medaillengewinner und im nächsten Jahr können wir in der gleichen Besetzung immer noch bei der U14 laufen!“ Auf der Rückfahrt konnten herzhaft gefeiert werden. Stolze 15 Medaillen hatten die jungen Athleten im Gepäck und der Werdener Turnerbund wurde mit dieser Ausbeute drittbester Verein der gesamten Großveranstaltung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.