Start für den 55. innogy Marathon

Anzeige
Große Vorfreude herrscht bei Marc Hause (innogy), Mike Fezn (Feuerwehr), Dieter Remy (Allbau), Melanie Buil (Marathonläuferin), Brigitte Vogt (innogy), Gerd Zachäus (Organisationsleiter), Karin Hendrysiak (BKK) und David Höltgen (Neven Subotic Stiftung) (v.l.). Foto: Katharina Wieczorek
Essen: Baldeneysee |

Am 8. Oktober fällt der Startschuss zum 55. innogy Marathon am Baldeneysee. Begeisterte Läuferinnen und Läufer können an diesem Tag ihr Durchhaltevermögen unter anderem bei der beliebten Seerunde unter Beweis stellen.

Zum 55. Mal starten die Läuferinnen und Läufer traditionell am ersten Oktoberwochenende zum innogy Marathon. Der innogy Marathon ist der größte Landschaftsmarathon in NRW. In diesem Jahr ist erneut Gerd Zachäus begeisterter Organisationsleiter, um auch dieses Mal einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen.
Um 10 Uhr fällt der Startschuss für die Läufer des Marathons und der Seerunde am Baldeneysee. Zum ersten Mal findet diesjährig die deutsche Feuerwehrmeisterschaft in Essen statt. Deswegen werden unter den unterschiedlichen Teilnehmern um die 70 Feuerwehrleute beim Marathon mitlaufen. „Laufen ist eine tolle Sportart, die Menschen zusammenbringt“, erzählt Brigitte Vogt von innogy.

Gemeinsam ein Ziel

Auch die Staffel als eine gemeinsame Lauferfahrung findet immer größeren Anklang. So waren zu Beginn der Allbau-Staffel vor 8 Jahren nur 6 Staffeln am Start. Am kommenden Oktoberwochenende gehen rund 200 Staffeln ins Rennen. Dabei werden die Sportler durch die AllbauLichtblicke-Staffel motiviert, in der bekannte Persönlichkeiten aus Essen mitlaufen. In diesem Jahr treten hierfür die Olympiasieger im Kajak Max Rendschmidt und Max Hoff an. Für jede vierte Staffel die schneller ist als die AllbauLichtblicke-Staffel werden 50 Euro von der Allbau an die Aktion Lichtblicke e.V. gespendet. „Letztes Jahr hat die AllbauLichtblicke-Staffel den 30sten Platz gemacht. Daher ist die Motivation für viele Läufer groß gegen beziehungsweise mit Olympiasiegern zu laufen“, meint Dieter Remy von der Allbau.

Der BKK Walking Day

Doch nicht jeder traut sich zu einen Marathon zu laufen. Dafür bietet die Krankenkasse BKK am Tag vor dem Marathon den 07. Oktober einen Walking Day an. „Jeder kann mitmachen, der etwas für seine Gesundheit tun will und dabei auch noch Spaß haben möchte“, freut sich Karin Hendrysiak Pressesprecherin der BKK. Dort werden auch kleinere Runden angeboten, wie ein Schnupperwalk von 4,5 Kilometern. Aber auch Strecken von bis zu 15 Kilometern können die Läufer sich vornehmen.

Bei der Anfahrt sollte sowohl für den 07. als auch für den 08. Oktober genügend Zeit eingeplant werden. Durch eine Fahrbahnsanierung kommt es auf der A40 zwischen Mülheim/Ruhr und Essen an diesem Wochenende zu einer Vollsperrung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.