TC Freisenbruch III gegen SC Werden-Heidhausen III 2:2

Anzeige
Fast hätte es die SC-Dritte erwischt: 13 Minuten vor Spielende lag sie scheinbar aussichtslos mit 0:2 hinten. Doch mit einem enormen Schlussgalopp holten die Löwentaler wenigstens noch den einen, höchst verdienten Punkt. Bereits nach 20 Minuten musste Fabian Papierok verletzt runter, für ihn kam Maurice Schmidt. Andre Bausch ersetzte Markus Köllman, Dominik Petry kam für Sebastian Paas aufs Feld.
In der 75. Minute hatte der schwache Schiedsrichter gar nicht richtig hingeschaut, gab aber zum allgemeinen Entsetzen einen Elfmeter für Freisenbruch. Die SCler verloren die Übersicht, fingen sich zwei Minuten später das 0:2, die Partie schien den Bach runter zu gehen. Aber mit dem Mute der Verzweiflung drang Petry in den Strafraum ein, wurde gefoult, den fälligen Strafstoß verwandelte Christoph Steinmetz zum 1:2 Anschlusstreffer. Fast schon beendet war die Begegnung, als Dominik Petry traf und sich diebisch über dieses 2:2 freuen konnte.
Gegen die Reserve von Teutonia Überruhr soll jetzt wieder ein Sieg her.

Tabelle
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.