Verpfiffen!?

Anzeige
Hoch her ging es beim kleinen Lokalderby.
Kleines Lokalderby im Sportpark Löwental - mit Skandal

Über die Leistungen beider Teams wurde hinterher wenig geredet. Da schenkten sich die Lokalrivalen nichts, es war ein offenes Match auf Augenhöhe.
Die Emotionen kochten vielmehr auf, als der Unparteiische die 80er ihrer Meinung nach zu sehr benachteiligte.
Knackpunkt war hier der irreguläre Siegtreffer der SCler und ein verwehrter Treffer für die SG. Das Schlimmste kam hinterher, so 80er-Präsident Peter Büker: „Da beschimpfte der Schiedsrichter unseren Verein auf das Unflätigste!“ SC-Trainer Thomas Wortmann meinte nur: „Wir müssen jetzt wieder zur eigentlichen Form wiederfinden!“
Die SG Werden 80 konnte durch Martin Hofmann in Führung gehen, erst kurz vor dem Seitenwechsel glich Sebastian Brandt aus. Brandt erzielte auch das 2:1, Marvin Wimmers glich wieder aus.
Zwanzig Minuten waren noch zu spielen, es roch verdächtig nach einem schiedlich-friedlichen Remis. Doch da war der Schiedsrichter vor! In der 78. Minute landete der Ball beim ehemaligen 80er Andre Bausch. „Der Lange“ befand sich deutlich im Abseits, schoss den Ball zum 3:2 ins Tor. Der Treffer zählte!
Die 80er waren außer sich, doch es kam noch schlimmer. Michael Heine gelang der Ausgleich, doch der Referee wollte hier ein Abseits gesehen haben und verweigerte den Werdener den Erfolg – nicht zum ersten Mal.
Somit gewann die vierte Mannschaft des SC das Derby - die SG Werden 80 dagegen haderte mit der Nicht-Leistung des Unparteiischen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.