Volkswälder Stock-Enten... Nordic Walking beim TC am Volkswald

Anzeige
Die Stockenten sind bei Wind und Wetter in der schönen Natur rund um den Volkswald unterwegs, rechts mit Mütze „Ober-Ente“ Meinhard Brummack.
 
Treffpunkt ist der Parkplatz des TC am Volkswald.

Das „erste Mal“ tat gar nicht weh! Es war am 9. September 2005. Seitdem tun sie es regelmäßig am Volkswald. Im Sommer freitags um 18 Uhr, im Winter sonntags um 10.30 Uhr.

Dann wandern die Volkswälder „Stock-Enten“ eiligen Schrittes 90 Minuten durch die hügelige Landschaft rund um die Tennisanlage des TC am Volkswald. Nordic Walking ist gesund, macht Spaß, man kommt „an die Luft“. Ober-Ente ist Meinhard Brummack, der sich aber mehr als Routenfinder, Begleiter und Ratgeber, denn als professionellen „Drill-Instructor“ sieht.

Keine Wissenschaft

Brummack möchte aus dem Nordic Walking nun wirklich keine Wissenschaft machen: „Gleichwohl sollten Interessierte doch etwas lernbereit sein und vorher hinsichtlich der gesundheitlichen Voraussetzungen ihren Arzt konsultieren!“
Zurück ins Jahr 2005. Aller Anfang war schwer. Clemens van Ackern und Meinhard Brummack hatten zur ersten Infoveranstaltung eingeladen, es kam exakt eine (!) Interessentin: nur die leider viel zu früh verstorbene Claire Leufgens wollte hören, was das denn jetzt wieder für eine neumodische Sportart sein sollte. Meinhard Brummack erinnert sich: „Das Interesse schien gering. Da mussten und gingen wir Initiatoren durch!“

Die unbeirrbare Ausdauer in den Beinen, aber auch im „Missionarseifer“, sie wurde belohnt. Siehe da, von Jahr zu Jahr wuchs die Schar. Immerhin rund 100 Personen haben es schon probiert, darunter viele Tagesgäste. Die große Mehrheit betreibt seither mit Freude diese gesunde Sportart.
Im letzten Jahr waren es bei 49 Terminen 640 sportliche Frauen und Männer, die für eine durchschnittliche Beteiligung von 13 Personen sorgten, in der Spitze 22.


Treffpunkt

Treffpunkt ist grundsätzlich die Clubanlage an der Heidhauser Straße 131. Gelegentliche andere Ausgangspunkte werden bei jährlichen gemeinsamen Essen abgestimmt. So war die Gruppe schon auf Spuren des Jakobsweges, in der Elfringhauser Schweiz, im Wuppertaler Gelpetal oder am Müngstener Brückenpark. Ebenso wird der Wechsel zwischen Sommer- und Wintertermin rechtzeitig mitgeteilt.
Ziel des Nordic-Walking-Treffs ist neben der körperlichen Fitness auch, die herrliche Landschaft des Essener Südens zu erleben.
Auf immer wieder anderen Wegen und Verbindungsvarianten sind Wiesen, Wälder, Felder, bäuerliche Betriebe, interessante Siedlungen, mäandernde Bachläufe, grandiose Fernsichten oder auch Spuren der Vergangenheit zu genießen. In rund 90 Minuten wird eine Strecke bis acht Kilometer zurückgelegt.
Saisonale Highlights sind Routen über Stoppelfelder oder verschneite Wiesen, der Besuch des Adventbasars St. Kamillus und Werdener Weihnachtsmarktes sowie die Begrüßung des Neuen Jahres unter freiem Himmel.
Mitmachen können Clubmitglieder, aber auch Personen, die dem Tennisclub Am Volkswald oder der Clubgastronomie gewogen sind oder beide mal kennenlernen möchten. Die Teilnahme am Nordic Walking geschieht auf eigene Gefahr. Für Unfallschäden kann keine Haftung übernommen werden. Es ist ratsam, die private Versicherungssituation dahingehend zu prüfen.

Extratour

Mit einer Extratour durch die ehemalige „Herrlichkeit“ Oefte und einem Sektempfang an der Ruine der früheren Zeche Rudolph stimmten sich 24 Walker - neue Rekordteilnahme - auf die anschließende Jubiläumsfete im Clubhaus ein, mit dann 37 Feierwütigen.

Meinhard Brummack lacht: „Das waren eindeutig mehr Personen als beim Start vor zehn Jahren!“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.