Volleyballer mit neuem Chef

Anzeige
Unter Torben Heimeshoff blühte der Volleyball beim WTB auf – nicht zuletzt dank der Beach-Anlage.
Paul Dehn übernimmt für Torben Heimeshoff

Es liegt gewiss nicht an der Motivation oder mangelnder Freude am Amt. Doch nach vier erfolgreichen Jahren trat Torben Heimeshoff als Abteilungsleiter der Volleyballabteilung des Werdener TB zurück. Berufliche Weiterbildung und daraus resultierender Mangel an Zeit veranlassten Heimeshoff, den Staffelstab an Paul Dehn weiterzureichen.
Heimeshoff blickte auf vier schöne Jahre zurück, in denen er viele seiner Ziele erreichen konnte.
Stets bemüht um eine solide Vereinsbasis, wurde in gut ausgebildete Trainer investiert. Denn vor allem der Jugendbereich befindet sich seit einigen Jahren im Wachstum. Gab es zunächst nur zwei Jugendmannschaften, sind es in dieser Saison bereits vier. In der nächsten Saison werden es bis zu acht Teams sein! Von insgesamt 150 Mitgliedern im Jahr 2009 wuchs die Abteilung um über 30 Prozent auf 200 an.
Der scheidende Abteilungsleiter vergaß nicht, sein Vorstandsteam zu erwähnen. Viele bleiben der Abteilung auch weiterhin erhalten, so wurden Christian Pöppinghaus als 2. Abteilungsleiter und Nicole Beckmann als Kassenwartin bestätigt. Ebenso bleibt Falk Reißig als Beachwart erhalten. Dank der neuen Beachmitgliedschaft und der Ausrichtung vieler Turniere war die Beachanlage mitverantwortlich für den erwirtschafteten Gewinn, der die Anschaffung neuer Materialien erst möglich machte.
Sven Heimeshoff wird auch in Zukunft das Amt des Pressewartes bekleiden und sich zudem um den Internetauftritt kümmern. Auch Dagmar Francke bleibt dem Verein als Schiedsrichterwart erhalten. Jugendwart bleibt Viktoria Clasen - Burkhard Leise und Thomas Blasche bekleiden das Amt der Kassenprüfer.
Das neue Gesicht in der Abteilung ist Paul Dehn. Bereits vor einigen Jahren kam der neue Abteilungsleiter aus Kray nach Werden, um dort im Landesliga-Team anzugreifen. Der „Neue“ kann auf Unterstützung bauen - Torben Heimeshoff wird ihm jederzeit unter die Arme greifen. Die Volleyballabteilung des Werdener Turnerbundes blickt somit positiv in die Zukunft.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.