Wie aus einem Guss: Spiele der WTB-Volleyballer mit überraschenden Ergebnissen

Anzeige
Die WTB-Damen wurden böse überrascht.
Ein Debakel erlebten die 1. Damen. Im Abstiegskampf in der Bezirksliga trafen sie auf den klaren Tabellenletzten TSV Solingen-Aufderhöhe II.
Begann das Team von Christian Perband in den ersten beiden Sätzen noch konzentriert, ging es nach zwei Satzgewinnen rasant bergab. Erst beim Stand von 2:7 im Tie-Break wachte Werden wieder auf, besann sich auf seine Stärken und drehte das Ergebnis.
Bei 13:10 Führung verletzte sich allerdings Mittelblockerin Katrin Wedeking am Knie und musste ersetzt werden. Trotz mehrerer Matchbälle reichte es nicht zum Sieg und der WTB musste eine empfindliche 14:16 Niederlage einstecken. Damit steht der WTB auf dem Relegationsplatz, hat aber noch Anschluss an die Nichtabstiegsränge.

Die 1. Herren stecken mitten im Abstiegskampf der Landesliga. Seit Monaten muss das Team auf Stammspieler mit denen der Aufstieg gelang verzichten. Auch an diesem Wochenende fiel mit Steffen Heimeshoff erneut eine wichtige Stütze im Mittelblock aus. Gleichzeitig gab jedoch Diagonalangreifer Burkhard Leise sein Comeback nach mehrmonatiger Verletzungspause.
Gegen den Spitzenreiter TVE Vogelsang begann die von Interimscoach Torben Heimeshoff gut eingestellte Truppe stark. Ein taktischer Wechsel kurz vor Satzende brachte den WTB auf die Siegerstraße, 25:22. Der Überraschungserfolg brachte dem Tabellenschlusslicht aus Werden Selbstvertrauen, wie aus einem Guss spielte man den zweiten Satz runter.

Variables Angriffsspiel

Eine dichter Block, eine wache Abwehr, sowie variables Angriffsspiel brachten den überragenden 25:10 Sieg. Leider konnte Vogelsang noch einmal ihr Spiel umstellen und glich in zwei Sätzen aus. Der WTB stellte um, Arno Nißing ging für den gerade wiedergenesenen Nick Wewers ins Zuspiel. Bis zum Seitenwechsel bei 7:8 blieb man gleichauf, doch zum Ende setzte sich der Meisterschaftskandidat noch einmal durch, 2:3. Dennoch ein wichtiger nicht eingeplanter Punkt im Abstiegskampf. Bei noch drei ausstehenden Partien hat der WTB den Relegationsplatz zum greifen nah.

Die 2. Herren spielen weiter um den Aufstieg in der Bezirksliga. Durch Krankheit war das Training in Vorbereitung auf das Spitzenspiel gegen den direkten Verfolger und Tabellendritten TSV Solingen-Aufderhöhe nur eingeschränkt möglich. So begann die Truppe von Marcus Hardt etwas unsicher und gab sich im ersten Satz geschlagen. Im weiteren Spielverlauf fand der WTB aber immer besser in das Spiel und bekam insbesondere den Hauptangreifer des Konkurrenten besser in den Griff. Mit deutlichen Satzgewinnen holte sich das Team den 3:1 Sieg.
Damit ist dem WTB der Relegationsplatz um den Aufstieg in die Landesliga auch rechnerisch nicht mehr zu nehmen. Bei noch zwei ausstehenden Partien, hofft man nun auf Ausrutscher des Tabellenführers TSG Solingen Volleys III.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.