WTB-Volleyballer mit drei Siegen

Anzeige
Die 1. Herren des Werdener Turnerbundes siegten gegen den Verberger TV.
Die 1. Damen hatten es mit dem Tabellenletzten TB Osterfeld zu tun, natürlich sollte hier der erste Dreier geholt werden.
Der Match-Plan von Trainer Christian Perband wurde von Beginn an umgesetzt. Druckvolle Aufschlägen, vor allem durch Judith Heubach, verhalfen dem WTB immer wieder zu leichten Angriffen – Werden punktete konsequent, 25:8 lautete das Ergebnis. Im zweiten Satz kam der Gegner etwas besser ins Spiel, konnte sich aber gegen die weiter druckvoll angreifenden Löwentalerinnen nicht durchsetzen, hier zeigte insbesondere Lara Schützdeller ihre ganze Stärke über die Mitte. Der dritte Durchgang wurde zunächst eng geführt, diesmal konnten sich die Werdenerinnen nicht absetzen. Doch zum Ende hin sorgte eine Aufschlagserie von Kim Berger für den 25:17 Erfolg.
In der Landesliga begannen die 1. Herren gegen den Verberger TV vor allem im Aufschlag wenig druckvoll, konnten dieses Manko aber durch ihr gutes Abwehrspiels kompensieren. Leider gab sich das Team von Marcus Hardt mit 23:25 geschlagen.
In den beiden folgenden Durchgängen fand Werden zu größerer Sicherheit und die Angriffe wurden konsequenter geführt. Beim 25:13 und 25:22 zeigte sich vor allem Diagonalangreifer Paul Dehn konstant in Angriff und Block. Ebenso stark war der Auftritt von Marwin Kock über die ungewohnte Außenposition.

Gewonnene Punkte

Im vierten Durchgang ging die Werdener Konstanz leider wieder verloren, die Pässe aus Annahme und Abwehr, ausgenommen Libero Falk Reinhold, wurden zu ungenau. Obwohl sich das Team nach mehreren Wechseln wieder herankämpfte, ging der Satz mit 20:25 verloren. Den eng geführten fünften Satz entschied der WTB dann mit 15:12 für sich. Trainer Hardt zeigte sich zufrieden und sah zwei gewonnene Punkte.
Gegen den ASV Wuppertal traten die 2. Herren in der Bezirksliga an. Ein Sieg über den Vorletzten der Tabelle sollte die letzte knappe Niederlage vergessen machen. Der WTB II tat sich beim Verwerten der Zuspiele schwer, das Team von Gunnar Ludwig holte sich dennoch mit 25:22 den Satz.
Auch der zweite Durchgang wurde eng geführt. Dank einer neun Punkte anhaltenden Aufschlagserie von Alexander Ulrich setzte sich der WTB mit 25:17 durch. Im dritten Satz waren es die Außenangreifer Torben Heimeshoff und Arno Nißing, die entscheidend zum 25:19 Erfolg aufschlugen und angriffen.
Unterm Strich war es ein Arbeitssieg, der zum zweiten Tabellenrang führt, da die direkte Konkurrenz patzte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.