WTB-Volleyballer mit perfektem Wochenende - jetzt Top-Spiel

Anzeige
Wo ist der Ball? Gebannt schauen die WTB-Damen dem Spielobjekt entgegen.

Das war ein perfektes Wochenende für Werdens Volleyballer. In den drei Partien war stets der WTB der Sieger!

Gegen ihren Dauerrivalen MTG Horst Essen traten die 1. Damen an. Zu Beginn war es ein Duell auf Augenhöhe – so stand es bis kurz vor Satzende ausgeglichen. Dank starker Aufschläge erarbeitete sich die MTG drei Satzbälle, doch Werden wehrte alles ab und konnte selbst den zweiten Satzball zum 27:25 nutzen.
Das Ergebnis sorgte für einen Bruch im Spiel des Gegners - der WTB spielte sich einen großen Vorsprung heraus, wackelte aber nach 19:10 Führung zum Satzende noch einmal gewaltig.
Im dritten Satz trumpften die Löwentalerinnen souverän auf und sicherten sich die drei Punkte. Trainer Christian Perband sparte nicht mit Lob für sein ersatzgeschwächtes Team, hob noch besonders die „Saisonbestleistung“ von Libera Nicole Stenzel hervor.
Die 2. Damen taten sich zunächst schwer, konnten aber ihren ersten Saisonsieg einfahren. Der fast schon obligatorisch verschlafene erste Satz brachte eine 14:25 Niederlage. Nach einer klaren Ansage von Trainerin Dagmar Francke, mit mehr Ruhe ins Annahmespiel zugehen, half der im Schnitt 15 Jahre jungen Mannschaft, die Partie zu drehen.

Deutlich reduzierte Fehlerquote

Eine deutlich reduzierte Fehlerquote brachte den WTB gegen VC Borbeck Essen VI auf die Siegerstraße. Erst zum Ende des dritten Satzes geriet das Team erneut unter Druck, holte aber mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung den 25:22 Erfolg.
Im vierten Durchgang lief das Team lange einem Rückstand hinterher, kämpfte sich aber zurück ins Match, sechs Punkte andauernde Aufschlagserie von Lea Schwarzer brachte den 25:19 Satzsieg.
Eine starke Saison in der Bezirksliga spielen bislang die 2. Herren. Nun trafen sie auf den direkten Verfolger TuS 84/10 Essen.
Die Mannschaft fand nicht gut in die Partie – musste nämlich ohne Trainer Gunnar Ludwig antreten. Im ersten Satz zog der Gegner auf 22:14 davon. Werden konnte den Rückstand nur noch auf 22:25 verkürzen. Im zweiten Durchgang spielte der WTB II erneut auf Augenhöhe, im Angriff und Abwehr fehlte es jedoch noch immer, daraufhin stellten die Löwentaler im dritten Satz um und fanden so zurück ins Spiel.

Top-Spiel

Beim Stand von 21:21 brachte eine Aufschlagserie von Steffen Heimeshoff die Wende - nun war der Knoten geplatzt, jetzt „kratzte“ das Team jeden Ball vom Boden. Der junge Zuspieler Nick Wewers spielte stark auf und setzte den starken Außenangreifer Arno Nißing immer wieder gekonnt in Szene. Nach 25:11 wurde der Schwung in den fünften Satz gerettet und ein überzeugender 15:8 Erfolg eingefahren.
Jetzt kommt es zum Topspiel. Am Samstag, 7. Dezember, empfängt der Tabellenführer um 15 Uhr in der Halle des Gymnasiums Werden den Zweiten VC Bottrop 90.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.