Zu wenig im Abstiegskampf! Spiele der Fußballer – drei Remis in Folge im Löwental

Anzeige
Tim Petzke (l.) und seine Löwentaler trennten sich 1:1 von SuS Haarzopf.

Der Auftakt um 9.15 Uhr morgens verlief verheißungsvoll, die vierte Mannschaft siegte. Doch danach gab es für den SC drei Punkteteilungen in Folge - eindeutig zu wenig für die Löwentaler. Auswärts mussten die Damen ran, hier gab es eine Niederlage.

SC Werden-Heidhausen I gegen SuS Haarzopf 1:1

Die Löwentaler spielten gegen den Tabellenvierten eine richtig gute erste Halbzeit und führten völlig verdient, als Florian Kammann nach einer Viertelstunde die Führung gelungen war.
Doch im Verlauf des zweiten Durchgangs wurden die Beine schwer, man sah der Truppe an, dass sie etliche angeschlagene Akteure „mit durchziehen“ musste.
In der 70. Minute kam Stefan Lössner für Tim Petzke, doch der Ausgleich der immer stärker werdenden Gäste war nicht mehr zu vermeiden.
Acht Minuten vor dem Abpfiff brachte Trainer Danny Konietzko dann Jonas Leven für Nico Rüth, Haarzopf hatte nun durchaus Chancen auf den Sieg, doch Werden verteidigte den einen Punkt.
Nach diesem Mut machenden Auftritt kommt es nun zu einem dieser so genannten „Sechspunktespiele“, denn gegen den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, der DJK Katernberg 19, täte ein Sieg so richtig gut.

SC Werden-Heidhausen II gegen SV Leithe 3:3

Zumindest einen Teilerfolg konnte die personell gebeutelte Reserve gegen den SV Leithe erreichen. Das Team von Benjamin Brenk und Christian Kliem musste erneut drei Spieler an die Erstvertretung abstellen, „bediente“ sich dementsprechend bei der dritten Mannschaft.
Nach einer Viertelstunde fiel das 0:1, nur fünf Minuten später erzielte Jason Munsch den Ausgleich, doch prompt legte Leithe das 2:1 nach.
Zur zweiten Halbzeit kam der A-Jugendliche Robert Schulz für Christoph Steinmetz, war erst zwei Minuten auf dem Feld, als er sich für das 2:2 feiern lassen konnte.
Jason Munsch traf zum zweiten Mal, in der 53. Minute lagen die Platzherren erstmals in Führung. Doch diesmal wussten die Gäste eine Antwort, egalisierten, in der letzten halben Stunde fielen dann keine Tore mehr. Fabian Thiemann kam für Jonas Graf, Leithe fing sich eine gelb-rote Karte, dann war die Partie beendet.

A-Jugendlicher traf nach Einwechslung
Mit diesem Remis wurde der Abstiegskandidat auf Distanz gehalten, sodass die SC-Reserve kaum noch in Gefahr geraten dürfte. Bereits am Samstag geht es gegen den Tabellenletzten ETB SW Essen II, mit einem Sieg wäre der SC wohl endgültig aller Sorgen ledig.

ESC Preußen gegen SC Werden-Heidhausen Damen 4:0

An der Seumannstraße klappte gar nichts, das Team der Trainer Simon Freisenhaus und Markus Muth war gegen nur neun Spielerinnen des Gastgebers nicht in der Lage, sein Spiel aufzuziehen. Im Gegenteil, unüberlegte Aktionen spielten den bisher punktgleichen Preußen in die Karten.
Die Löwentalerinnen bleiben Zehnte der Kreisliga, jetzt kommt Kellerkind Niederbonsfeld. Alles andere als ein Sieg wäre noch dem 6:1 Hinspielerfolg eine Enttäuschung.

SC Werden-Heidhausen III gegen SV Leithe II 2:2

Das war zu wenig! Im Löwental teilte sich der SC mit Kellerkind Leithe die Punkte. Das Team der Trainer Joseph Böhmer und Jürgen Koch drückte, die Gäste versuchten es mit Konterfußball. In der 30. Minute passte Dominik Petry zu Sebastian Paas, der das Leder vom Strafraumeck ins Tornetz jagte.
Dieses 1:0 hielt leider nur bis zur Minute, 50. Minute, der Ausgleich fiel durch einen Kopfball. Nach einer Stunde traf Dominik Petry nach Vorarbeit von Pass zum 2:1, doch auch dieser Vorsprung hielt nicht lange.
Flanke, Kopfball, Tor. So einfach war das Rezept für die Gäste, um zum 2:2 zu kommen.
Jetzt hatten Gastgeber und Gäste Möglichkeiten zum Siegtreffer, mit dem Schlusspfiff hatte Dominik Petry die große Chance, doch sein Ball landete auf der Latte. Der Rückstand auf die Teams am rettenden Ufer wuchs schon wieder auf fünf Punkte an, der SC braucht also dringend Siege. Warum nicht gegen die Rüttenscheider Reserve?

SC Werden-Heidhausen IV gegen Freisenbruch III 4:0

Es war ein souveräner Erfolg für das junge Team von Trainer Kevin Marx. Sebastian Hüsken traf zum 1:0, Felix Beckmannshagen erhöhte noch vor der Pause. Als Kapitän Max Luxen in der 70. Minute einen Elfmeter verwandelte, war die Partie entschieden, zumal Sebastian Hüsken noch das 4:0 nachlegte.
Die SC-Kicker bleiben auf dem vierten Platz und haben es nun mit dem quasi schon als Aufsteiger feststehenden, bisher ungeschlagenen Lokalrivalen zu tun.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.